Beiträge von Tripelpunkt

    Wie lange dauert schon deine Diät und wie viel Fett nimmst du dabei zu dir? Ich hab mal gelesen sehr viel Eiweiß und sehr wenig Fett drosselt massiv die Testosteron-Produktion. Bin in meiner Diät aktuell ca. bei 0,7g/kg Fett

    Fett ist schon wichtig für den Hormonhaushalt, Testo gehört natürlich dazu.

    Deine Testowerte sinken sowieso schon während einer längeren Diät. Als Faustregel sagt man beim Mann, dass man ca. 0,5 bis 1g Fett pro Kg Körpergewicht zu sich nehmen sollte. Deine 0,7g sollten also ausreichend sein.


    3g Eiweiß hört sich für mich sehr viel an während einer Diät. Da bleibt ja fast nichts mehr für KHs übrig.

    Ein Cut bzw. eine Diät ist eigentlich immer ziemlich Low-Carb, wenn man sie sinnvoll anstellt. In einer Diät ist die Eiweißzufuhr sogar noch etwas wichtiger, als im Aufbau. Das liegt einfach daran, dass der Körper hier eher dazu geneigt ist, zur Energiegewinnung an die Muskeln zu gehen. Da man das vermeiden will, sollte Eiweiß immer im Überfluss vorhanden sein. 2,5g Eiweiß reichen meine Meinung nach jedoch.



    Was mich interessieren würde: von wieviel % KFA auf wieviel % bist du in diesen 6 Monaten heruntergekommen und wie war das Krafttraining für dich? Trainierst du immer noch mit den gleichen Gewichten wie vor deiner Diätphase oder musstest du die Gewichte verringern?

    Falls dich noch ein Beispiel interessiert: Ich bin in ca. 6 Monaten von ca. 23% auf ca. 11% runter. Ich habe dabei rund 0,5kg pro Woche abgenommen.


    Warum nicht bis 10% KFA? Ehrlich gesagt weil ich mir das nicht zutraue, für einen extrem langen Zeitraum so eine Diät durchzuziehen. Und ich gefiel mir bei 15% KFA in T-Shirts eigentlich ganz gut. Bei 10 siehst du wieder eher aus wie ein Lauch. Gut, im Schwimmbad bist du dafür der Star….


    Und die Prozente zw 20 und 15 gehen sicher leichter von der Hand als zw 15 und 10. Die letzten Prozent wären sicher eine ganz harte Nuss…

    Warum nicht bis 10% KFA? Ehrlich gesagt weil ich mir das nicht zutraue, für einen extrem langen Zeitraum so eine Diät durchzuziehen. Und ich gefiel mir bei 15% KFA in T-Shirts eigentlich ganz gut. Bei 10 siehst du wieder eher aus wie ein Lauch. Gut, im Schwimmbad bist du dafür der Star….


    Und die Prozente zw 20 und 15 gehen sicher leichter von der Hand als zw 15 und 10. Die letzten Prozent wären sicher eine ganz harte Nuss…

    Kann ich verstehen. Mir persönlich gefällt der Look bei ca. 13-15% auch am besten. 10% oder sogar drunter, sieht halt schon echt mager aus. Auch, wenn wir Nattys auf das ausgeprägte Sixpack in diesem KFA-Bereich meist verzichten müssen.


    Aber dann geh halt bis 11-12% runter und dann auf 15-16% wieder hoch. Wenn du zwischen 15-20% pendelst, sieht das halt einfach nicht mehr wirklich ansprechend aus, je mehr du richtung 20% gehst. Aber letztlich ist das natürlich geschmackssache. dauerhaft gesund ist alles im Bereich zwischen 10-20%.


    Ich persönlich hab übrigens während der Diät von 23% runter auf 11% nie irgendwelche Unterschiede gemerkt, dass es jetzt schwieriger wird. Weder vom Stoffwechsel, noch vom Hunger. Alles machbar, man muss es halt nur durchziehen.

    Kleines Update nach 3 Wochen Reverse:


    Läuft alles wie erwartet bisher. Ich habe die Kalorienaufnahme jeden Montag um 100 erhöht und bin jetzt bei 2500 kcal am Tag.

    Die Waage zeigt nun mit 75,2kg etwas mehr gewicht an, als vorher und die Muskeln wirken etwas voller. Ich vermute mal, dass das an den Glykogenspeichern liegt, die nach dem Cut jetzt wieder gefüllt werden.

    Gleichzeitig zeigt der Kaliper mit 10,7% sogar nochmal etwas weniger KFA an, als vorher.


    Vielleicht mache ich am Wochenende nochmal ein Update mit Bild. Wobei ich das Gefühl habe, dass die optischen Änderungen während der Reverse eher subtiler sind, als im Cut.


    Und danke für den weiteren Zuspruch!

    Würde dein kfa höher schätzen so 13 oder mehr oder weil die Bauchmuskeln nur so schwach zu sehn sind

    Aber ich würde langsamer starten 50g carbs und dann Gewicht beobachten damit der rebound nicht reinkickt

    Danke für die Einschätzung!


    Gut möglich. Kann natürlich sein, dass der KFA real etwas höher ist. Kann aber theoretisch auch anatomisch bedingt sein.

    Man muss natürlich auch sagen, dass ich jetzt nicht exorbitant viel Muskelmasse habe. Da sieht das sowieso auch einfach nicht so krass aus, wie bei einem geshreddeten Schrank.


    Am Ende kann man den KFA sowieso nicht auf den Prozent genau bestimmen und ich finde das auch nicht notwendig.

    Wichtiger finde ich eher vergleichbare Werte über einen längeren Zeitraum.


    Trotzdem finde ich es sehr interessant, wie andere das einschätzen!

    Danke nochmal für eure Tipps.


    Heute habe ich ein Etappenziel erreicht. Ich befinde mich nun seit ca. 6 Monaten (mit kurzer Unterbrechung) im Kaloriendefizit und habe nochmal etwas abgespeckt.

    Nun möchte ich, wie geplant, in den Aufbau übergehen. Dazu gehe ich ab Morgen in die Reverse-Diet. Geplant ist, ab morgen 300kcal pro Tag mehr zu futtern, diese in Carbs zu investieren und dann jede Woche die Zufur um 100Kcal erhöhen, bis ich ca. 200-300g pro Woche zunehme. Dann will ich künftig noch härter trainieren, damit die Kalorien auch hoffentlich in den Muskelaufbau gehen. Bei einigen Übungen bin ich definitiv noch nicht am Maximalgewicht. Das möchte ich dann machen, bis ich einen KFA von ca. 15% habe und dann halt wieder runtercutten... ihr kennt das Spiel.

    Muskelmasse hab ich in den letzten Wochen nicht nennenswert zugenommen. Rechnerisch komme ich auf 200g mehr fettfreie Masse. Das werte ich in dem KFA-Bereich, in dem ich aktuell bin, jedoch trotzdem als Erfolg. Da ist man ja froh, wenn man seine Muskelmasse hält... Anfängergains ziehen noch.


    Den Meilenstein habe ich mit etwas Junkfood außer der Reihe gefeiert. War aber trotzdem zu 75% clean heute und ich bin nicht über die Erhaltungskalorien gegangen.


    Leider fiel mir auf, dass ich die Beinfalte mit dem Kaliper bisher immer an einer falschen Stelle gemessen habe. Daher habe ich jetzt auf einmal 1% mehr Körperfett, als mit dem alten messpunkt.

    Trotzdem bleibe ich ab jetzt natürlich bei dem korrekten Messpunkt.


    Daten von heute Morgen:

    Größe: 181cm

    Gewicht: 74,6Kg

    KFA: 11,6% (mit altem Messpunkt 10,7%)

    Bauchumfang: 79cm



    Hier auch nochmal Bilder meiner aktuellen Form vor dem Aufbau. Auch zum späteren Vergleich.

    Diesmal wieder ohne Pump.




    Bin mal gespannt, was dann im Aufbau bei mir gehen wird. Bisher bin ich echt zufrieden mit meiner aktuellen Form und Entwicklung.

    Dabei hat mir das Forum auch sehr geholfen. Dafür danke ich euch! :)

    Wie interpretiert ihr denn die Referenzbereiche?

    Der einzige Wert, der bei Männern und Frauen recht ähnlich ist, ist der des freien Testosterons.

    Dieser wert bestimmt aber nur, wie viel des Gesamt-Testosterons ungebunden vorliegt.

    Das bioaktive Testosteron ist laut der Tabelle selbst bei einem alten Mann mit sehr niedrigem Testo immernoch fast 5 mal so hoch wie der einer jungen Frau mit sehr hohem Testo-Spiegel.


    *der des freien Testosterons in %, meinte ich.


    2% von 1000 ist mehr, als 2% von 10.

    Willkommen!


    Cool, dass du Kampfsportler bist. Das Thema ist hier für mein Empfinden etwas unterrepräsentiert. Gut, ist bei nem BB-Forum aber auch kein Wunder. Trotzdem bin ich persönlich durch den Kampfsport erst überhaupt zum Fitnessthema im Allgemeinen gekommen. Macht mir auch am meisten Spaß.

    Es existiert ja hier eine "Kampfsportzone". Ich fänds cool, wenn du da mit deiner Erfahrung mal einen Thread eröffnest.

    Klar beeinflusst das den Wert.

    Ob und wie du das Gel absetzen solltest, würde ich an deiner Stelle mit einem Fachmann besprechen.


    Geh halt mal zum Urologen oder Endokrinologen mit dem Testo-Thema.

    "

    Testosteron im Blut ist zu mehr als 97 % an Bindeproteine gebunden und liegt nur zu etwa 1-3 % als freies Hormon vor. Zum größeren Teil (ca. 66-78 %) ist Testosteron an SHBG (Sexualhormon-bindendes Globulin) hochaffin gebunden, ein geringerer Teil (ca. 20-32 %) ist niedriger affin an Albumin gebunden. Die Summe des freien und des schwach an Albumin gebundenden Testosterons stellt das bioverfügbare Testosteron dar (ca. 35 % des Gesamt-Testosterons). Die klassischen Methoden zur Bestimmung des freien Testosterons sind Verfahren, die sich einer Gleichgewichtsdialyse bedienen. Vermeulen et al. haben eine rechnerische Methode beschrieben, die aus der Gesamt-Testosteron-, der SHBG- und der Albumin-Konzentration eine valide Schätzung des freien und des bioverfügbaren Testosterons erlaubt.

    Für den Fall, dass kein aktueller Albuminwert vorliegt, kann mit dem vorbelegten Wert von 43 g/l gerechnet werden. Ansonsten bitte den vorbelegten Wert überschreiben."

    Zu Deutsch, der Albuminwert ist vielleicht interessant, aber weniger ausschlaggebend, weil der Körper an Albumin gebundenes Testo immernoch benutzen kann.

    Wichtig wäre insbesondere zu wissen, wie hoch dein SHBG-Spiegel ist. Denn aus dem Verhältnis zwischen deinem Testosteronspiegel und dem SHBG-Spiegel lässt sich dein bioaktives Testosteron ermitteln.

    Da du SHGB offenbar nicht hast messen lassen, kannst du dein freies Testo auch nicht ermitteln.


    Sprich:

    Beim nächsten Blutbild Testosteron UND SHGB messen lassen. Bei Bedarf halt noch Albumin dazu.