Beiträge von Ribonucleinsacid

    Drückt bei dir Bolde nicht auch Östradiol runter? Wie kommst du damit klar.


    Wollte Bolde auch mal höher dosieren. Aber das drückt E2 bei mir so stark, dass ich höchstens Testo/Bolde 1zu1 fahren kann.

    Dafür sind die Blutwerte komischerweise viel besser auf Bolde. Hämatokrit und Hämoglobin sogar gesunken.

    Würde jetzt auch noch nicht den Teufel an die Wand malen. Wenn du das in einer Arztpraxis gemacht hast, wer weiß was die da für Fehler beim Transport zum Labor gemacht haben. Stand vielleicht zu lange ungekühlt irgendwo rum...

    Am Besten nächstes Mal direkt im Labor testen lassen. Da gibts dann Ergebnisse gleich am selben Tag noch.

    Sieht echt gut aus. Meine GOT GPT Werte sind beide dauerhaft über 80 U/l und das ohne Orals. Auch Hämatokrit ist bei dir schön niedrig. Finde bloß den Cystatin C Wert etwas zu hoch. Da würde ich vielleicht in Zukunft mehr drauf achten.

    Ja wenn du so reagierst auf Tren, dann würde ichs einfach rauslassen. Ist es doch nicht Wert schon gar nicht im Aufbau dauerhaft nen Miesepeter zu sein, reicht schon wenn man so in der Diät ist ^^.

    Ich an deiner Stelle würde nur bei Test und Deca +HGH und Slin bleiben. Vielleicht wäre Bolde noch ne Option.

    Also muss gestehen bin kein Freund von Brust und Schulter Training am selben Tag. Würde lieber Brust/Rücken, Schulter/Arme, Beine machen. Aber muss dir ja gefallen und für dich funktionieren. Am Anfang ist es eigentlich sowieso egal, weil fast alles funktioniert.


    Ernährung kann man auch so machen. Vielleicht wenig Eiweiß aber kommt ja auch auf Trainingsstand drauf an und da denke ich mal, dass es wieder passt. Ist sowieso ohne Körperdaten schwierig zu sagen.

    Ich bin gespannt wann ich die 70 kg erreichen werde:-thumb2-::-thumb2-:

    Liebe Grüße Michi

    Meinst du 70 kg Körpergewicht?

    Ich denke mal es wirkt schon. Dein Testosteron ist ja auch noch mal gestiegen wie hoch kann man gar nicht sagen, da außerhalb des oberen Messbereichs, >52.0 nmol/l . Dabei ist dein E2 sogar leicht gesunken. Wenn du das E2 jetzt noch weiter drücken willst kannst du ja mal probieren alle 2 Tage die Dosis zu verdoppeln. BSp. Mo->6mg, Di->12mg, ->Mi->6mg,Do->12mg......

    12mg ed könnte nämlich auch schon zu viel sein einfach ausprobieren.

    Habe auch schon unschöne Erfahrungen mit Hitzewallungen gemacht. Erstes mal war im Aufbau mit 200 Test und 400 Deca. Den ganzen Tag wie geschwitzt wie ein Schwein konnte im Winter im T-shirt raus und Abends bei Minusgraden selbst mit offenen Fenster geschwitzt. Ich vermute ich war zu der Zeit einfach zu fett, bzw. zu schnell Gewicht zugenommen in zu kurzer Zeit, dazu kein Cardio und E2 ging wahrscheinlich auch durch die Decke (leider kein BB gemacht). Das schlimmste zu dieser Zeit war aber immer, dass ich sobald ich geschwitzt habe immer so ein Jucken bekam. Wie Nadelstiche aber komischer weise auch nur am Rücken.

    Dann bekam ich noch Hitzewallungen in der Diät, gefahren wurde 350 Test 700 Primo +HGH . Den ganzen Tag nur gefroren und mit langen Sachen rumgelaufen und sobald es was zu Essen gab hat man gemerkt wie der Körper arbeitet. Mir wurde gleich 10°C wärmer und auf einmal auch wieder etwas stärker geschwitzt. (E2 war zu der Zeit bei so 45 pg/ml, also oberer Referenzbereich).

    Derzeit wieder im Aufbau und keine Hitzewallungen mehr. Drin ist 800 Test u. 700 Bolde+HGH+Slin. So richtig kann ich es auch noch nicht ausmachen warum ich nun gar keine Hitzewallungen mehr habe. Vielleicht lags am warmen Wetter, bei dem dir eh dauerhaft heiß ist, oder weil ich nun jeden Tag Cardio mache. Auf jeden Fall schwitzen wie ein Schwein tue ich immer noch sobald gegessen wurde und darauf Anstrengung folgt, da tragen aber auch HGh und Slin ihr Teil dazu bei + viele Kh. (E2 derzeit zwischen 0-5 pg/ml also fast nicht vorhanden)

    Also bei meinem Labor bedeutet nen Östradiol wert von <5 pg/ml, dass der quasi nicht gemessen werden konnte weil zu niedrig. Hab ich immer wenn ich zu viel Ais nehme oder zu wenig Testo.


    Du solltest das mal mit einem Arzt abklären, bei dir scheint die natürliche Aromatase nicht ordnungsgemäß zu funktionieren. Ab zum Endokrinologen und Problem auf den Grund gehen.

    Natürlich ich benutze nie BA...

    Und nutze manchmal vials 5 Tage

    .. ohne Probleme

    Interessant währe hier auch mal ein IGF Serumtest. 10iu mit NaCL anmischen und am selben Tagen nutzen vs. 10iu mit NaCl anmischen und erst nach bspw. 6Tagen usen. Ob es hier eine starke Abweichung des IGF-Spiegels gibt.

    Was nutzt ihr eigentlich speziell an Supps wenn ihr Tren mit im System habt. Vorwiegend geht es mir hierbei um Prolaktin bedingte Nebenwirkungen zu begrenzen.


    Helfen soll ja z.b. Vitamin B6 und Agnus Castus. Reicht hierbei normales Vitamin B6 aus oder muss es in Form von P-5-P sein. Wie sind generell die Dosierungsempfehlungen dieser Supps (sagen wir mal Beispiel Dosierung 500mg Tren pro Woche). Tritt überhaupt eine spürbare Besserung durch die Supps ein oder sollte man gleich zu Sachen wie bspw. Caber greifen.


    Welche supps bzw. auch Meds sind sonst noch speziell zu empfehlen?

    Man kann das HGH auch mit NaCL ohne BA mischen, wenn man die 10IU Vial in 2 Tagen verbraucht oder?

    Und lagert man das alles jetzt im Kühlschrank oder Gefrierfach?
    Nach dem Anmischen im Kühlschrank ist logisch.


    Lese zwar den Thread schon Ewigkeiten mit, aber nur nochmal als Absicherung!

    2-3 Tage mit NaCl kein Problem. Nach dem anmischen im Kühlschrank lassen. Wer die Vial noch länger stehen lässt nimmt entweder zu wenig HGH :) oder mischt es mit BAC.

    Wie siehst bei dir eigentlich mit Cardio im Aufbau aus? Im Cut hast du ja morgens nüchtern Cardio gemacht sowie vor und nach dem Training. Behälst du das morgendliche Cardio im Aufbau bei?


    Wie ist deine Erfahrung zu Cardio in Anschluss an das Training, auch im Aufbau ok? Weil eigentlich möchte man ja die Energiespeicher so schnell wie möglich wieder füllen ("anaboles Fenster") oder macht da ne halb Stunde mehr oder weniger auch nichts mehr aus.

    Ist es eigentlich wieder „In“ das viel mit Primo gearbeitet wird ? Paar Kollegen die wieder ins Coaching gegangen sind samt mir wird überall mit Primo gearbeitet kann mich an damals erinnern das Primo ich will nicht sagen schlecht geredet wurde aber so nach dem Motto „viel zu schwach etc“

    Primo würde ich auch nur noch zum bridgen einsetzten, von der Wirkung her mir auch viel zu schwach und P/L-Verhältnis nicht gerade optimal. Was ich bloß sehr positiv finde ist der Wohlfühlfaktor.

    Ich lese bei Bolde viel unterschiedliches, klar bringt es mehr Pump und Nährstoff Versorgung aufgrund der dickeren Schläuche aber Muskelaufbau technisch wirklich so lohnenswert? Ist ja nicht gerade billig.

    Einfach ausprobieren. Keiner weiß wie das bei dir wirken wird. Wenn du es jetzt nicht probierts dann halt später, weil irgendwann sagst du dir eh "Oh Bolde hab ich noch nicht ausprobiert, vielleicht ist das ja der Gamechanger für mich. Am Besten mit nem kürzeren Ester starten, wenns nicht gefällt ist es halt auch schneller wieder draußen.

    Wie ist denn da deine Vorgehensweise mit dem Slin und den Mahlzeiten. Schaust du sage ich mal auf 200g kh im meal das du dann 5iu slin ballerst?
    Mit welchem Grund machst du das?

    Hab mit der Zeit ein Gefühl bekommen wie viel mein Körper so braucht, daher eigentlich immer unterschiedlich. Je länger ich z.b. im Aufbau bin desto höher wird die Dosis. Am Anfang peile ich so 10g Carbs pro iu an später dann nur noch die hälfte der Carbs pro iu. Verwende Slin sowohl im Cut als auch im Aufbau zwecks Regeneration, Igf-1 und im Cut vor allem mehr Power im Training und Fettstoffwechsel

    Da hier in letzter Zeit vermehrt Leute von Wasserprobleme berichten, wollte ich mal fragen was man genau dagegen unternehmen könnte. Sagen wir mal die Carbs sind schon optimal eingestellt und an den will ich nicht mehr dran rumschrauben, was wäre denn die beste Möglichkeit das Wasser rauszudrücken. Vielleicht Drosta, Stano?


    Hab selbst unter HGH (6iu) starke Wassereinlagerungen. Da die Arme dauerhaft auf Pump waren und die Unterarme vor allem beim Schlafen geschmerzt haben, habe ich auch erstmal ein Mini-Cut eingelegt. War zuletzt so schlimm, dass ich die ersten 15min im Training kaum Gewichte bewegen konnte, weil die Unterarme zu prall waren. Abends wahren dann auch immer schöne Klumpfüße am Start sah schlimmer aus als bei nem Kollegen der Fuß der sich die Sehne gerissen hat. Im Cut gings dann wieder mit den Armen hatte aber auch 4 Wochen nur ca. 150g Carbs/day drin (Ziel war es auch die Insulinsensitivität beachtlich zu verbessern). Carbs scheint also ein großer Punkt zu sein, die sind aber nunmal für den Aufbau auch notwendig, also hier was zu verändern halte ich für nicht zielführend. Schmerzen wahren weg der "wässrige" look war aber immer noch da, Slin war aber auch noch mit 3-5 iu und HGH mit 6iu während des Cuts drinnen. Erst als ich am Ende des Cuts mal das HGH/Slin für 3 Tage rausgenommen habe, kamen auf einmal die Muskeln und Adern raus.


    restliche Medis: 850Test/week, Bolde:700/Week, 0,625LEtro e2d


    Jetzt bin ich seit 3 Wochen wieder im Aufbau: momentan bei 3800cal (400g Carbs) , bisher noch keine Schmerzen/ Einschlafende Hände, mal sehen wie es in 1-2 Monaten bei 5000 cal aussieht.

    Wird das dem HGH aber nicht nachgesagt? Das HGH haue ich größtenteils nur deswegen rein. Wenn ich ernsthaft HGH ballern wollen würde dann eher ab 12iu und mit lantus.

    Hab schon vor HGH schon gut geschlafen, was mich aber richtig müde macht und aus den socken haut ist eher slin + mahlzeit , ist schon anstrengend danach die Augen offen zu halten. Gerade nach einer Diät scheppern die ersten Carbs wieder so richtig rein, da könnte ich nach jedem Meal pennen gehen.

    HGH pusht schon den Blutzucker und die Möglichkeit besteht, dass dieser noch nach dem Training dadurch erhöht ist. Wäre auch mal interessant was du vor dem Training ist (vielleicht sehr fettreich?) und wie da dein Bz ist.

    Deine Insulinsensitivität könnte auch sehr schlecht sein .

    Habe auch das Gefühl das moderates Cardio zu einem leichten Bz Anstieg führen kann, wahrscheinlich weil es die Gluconeogenese induziert.

    Wie handhabt ihr die Nutzung von T4 bei höheren HGH Dosierungen.


    Solange T4 im Referenzbereich in Ordnung oder verschenkt man hier Potential und sollte T4 ein wenig pushen (z.B. bis zum Rand der oberen Referenz).


    Oder ist die exogene Gabe von T4 gar nicht so wichtig und man kann HGH so hoch fahren bis der Geldbeutel leer ist.