Beiträge von bermuda

    dieses rechtswissenschaftliche besserwissertum ist hier fehlt am platz.


    was du vergisst ist, dass selbst der untaugliche versuch bewiesen werden muss.


    auch deutschland hat ein verfahrensrecht.


    wenn ein informatiker nicht nachweisen kann, dass person xy genau dass bestellt hat, was person xy auch erhalten hat, wird das vor gericht schwierig.


    wer meine ratschläge in diesem thread einhaltet hat eine sowas von geringe chance bealangt zu werden, da träumt der pumper von...

    schau


    ich glaube wir zwei verlassen hier den pfad den normale leute nachvollziehen können.


    darum, lass es mich so formulieren:


    warum wartet die kripo bei drogendelikten immer auf die übergabe?!


    weil nur das vor gericht bestand hat.


    punkt.


    juristische finkeleien wie die unseren sind zwar vor gericht gang und gebe aber schlussendlich zählt die macht des faktischen.


    wenn die bestellung aufgrund von zahlung durch bitcoin und verwendung von tor-browser etc. nicht eindeutig einer person zugeordnet werden kann zählt die übergabe. aus, ende.


    wenn man also unter falschem namen auf eine packstation bestellt und das aufgrund von it-software etc. nicht exakt einer person zugeordnet werden kann, kann die staatsanwaltschaft genau garnichts.

    mich stört daran, dass "tatrelevante Zwischenhandlungen" angeführt werden.


    Das ist mMn genau, das was ich schon oben beschrieben habe. Bei Versand an die Packstation muss ich noch den Entschluss fassen es abzuholen, also Besitzwillen konkretisieren und Sachherrschaft herstellen.


    Bestelle ich zum Wohnsitz, ist es nur eine Frage der Zeit und fertig. Strafbar.


    Darum immer an die Packstation.


    @hallohallohallohallo ich weiß nicht, ob ich hier zickig rüberkomme, aber falls ja, ist das nicht gewollt, mich interessiert das Thema einfach nur. Hab schon lange keinen so interessanten Thread mehr in einem Fitnessforum gesehen...

    Also um das klarzustellen: man muss klar zwischen bestellung zum wohnsitz und zur packetstation differenzieren.


    Ich habe hier nur von einer Bestellung zur packetstation geredet. Wenn man zum wohnsitz bestellt hängt der übergang in die verfügungsgewalt nur noch von der zeit ab und das ist ein versuch.


    Darum: immer zur packetstation bestellen. und auf falschen namen.


    Dass man mit bitcoin zahlen sollte und diese niemals vom persönlichen konto sondern nur mit prepaidkarten erwerben sollte, muss ich glaube ich nicht sagen. Tor browser + vpn sollte auch bei jedem standard sein, ebenso eine wegwerf email-adresse.

    Was ich damit sagen wollte ist:


    Es ist ja nur der Versuch des Erwerbs und des Besitzes strafbar.


    Dafür muss, wie du gesagt hast auch in DE, Sachherrschaft vorliegen, oder Versucht werden diese Herzustellen.


    Wenn ich die Ware noch nicht abgeholt habe, habe ich noch nicht versucht diese Herzustellen, demnach ist es noch kein Versuch.


    Die Bestellung ist, wenn der Verkäufer für Versand zuständig ist, lediglich eine straffreie Vorbereitungshandlung.

    Eines ist mir für die deutschen Kollegen noch eingefallen.


    Es funktioniert aber nur, wenn mandie Ware noch nicht abgeholt hat:


    Wenn man lediglich wegen Bestellung und Bezahlung belangt wird (so wie oben in einem Fall beschrieben) muss man einwenden, dass zum Zeitpunkt der Bestellung weder klar war, dass die Sendung überhaupt ankommen wird (Stichwort Fakeshop), noch dass in dem Supplement tatsächlich der genannte Wirkstoff bzw. generell Dopingmittel enthalten waren, noch dass, falls tatsächlich dopingrelevante Wirkstoffe enthalten waren, diese in so hoher Konzentration enthalten sein würden, dass die Grenzmenge überschritten wird.


    Dadurch ist mMn der Versuch weder hinreichend genug konkretisiert, noch tauglich.


    lG

    @hallohallohallohallo


    Wie ist das in DE eigentlich mit dem Versuch?!


    In Ö muss dieser hinreichend konkretisiert und vor allem tauglich sein.


    Ist die alleinige Bestellung schon hinreichend konkretisiert, falls das in DE relevant ist?

    Eija und bei österr. Konsumentengeschäften geht das Eigentum eben erst bei Übergabe über, auch beim Versendungskauf. Das geht aus dem letzten Post nicht exakt hervor.

    Mahlzeit.


    Ich hab soeben das alte privatrecht-Buch abgestaubt. Das Ganze fußt auf § 7 österr. KSchG und dieses geht auf europarechtliche Vorgaben zurück. Welche genau, wird leider nicht angeführt...


    Manche werden sich jetzt fragen: "Aber Bermuda, wie kann der Eigentumsübergang beim Verkauf von Anabolika im Internet unter das Konsumentenschutzgesetzt fallen?"


    Sehr gute Frage!


    Zumindest in Ö ist es so, dass eine auf Gewinn gerichtete Tätigkeit, wenn sie mehr als 3 Mal pro Jahr ausgeübt wird, als gewerblich einzustufen ist. Somit wären die bekannten Internetseller in Ö Unternehmer. Dass sie keine Gewerbeberechtigung zum Handel von Anabolika nach Arzneimittelgesetz haben, ist eine andere Sache und kann natürlich gewerberechtliche Strafen nach sich ziehen. Aber das ist für den Eigentumsübergang an sich powidl.


    Ob das KSchG und die Unternehmerdefinition in DE ähnlich sind, kann ich allerdings nicht sagen.

    Mit der abgeschlossenen Bestellung bist du strafbar da der Erwerb eine Straftat darstellt.


    Fühle mich schon fast wie ein Anwalt leider kommt mein Wissen aber nur von praktischer Erfahrung bei mir selber.


    Lg


    Quatsch mit Soße. "Erwerb" bedeutet derivativen Eigentumsübergang und dieser setzt die Übergabe des Gegenstandes voraus.


    Also das Abholen oder die Übergabe durch den Postboten.


    Was auch nicht stimmt ist die Aussage das nur der Erwerb von inländischen Sellern erlaubt wäre.


    Es ist die Einfuhr bestraft und einführen tut der Seller, weil Bestellungen im Internet nach einem EuGH Urteil prinzipiell Schickschulden sind.

    Kleiner Nachtrag noch: die Grenzmengen in Ö gelten nicht nur für Sportler iSd Antidoping Gesetzes sondern auch für Ärzte und Trainer.


    Für den Hobbysportler in Ö ändert das aber nichts. Für genauere Infos einfach die Legaldefinition von "Sportler" und "Sportorganisation" im Anti Doping Gesetz nachschlagen.

    Also ich kenn mich mit deutschen Gesetzen per se nicht aus, sondern nur mit österreichischen.


    Aber in Deutschland wird es wohl auch so sein, dass für den bestraften Besitz sowohl Sachherrschaft als auch Besitzwille notwendig ist.

    Wenn man ein Paket also noch nicht abgeholt hat, hat man es noch nicht in Besitz und sich noch nicht strafbar gemacht.


    Ergo bestellt man in kleinen Tranchen und verwendet das, was man schon besitzt (also abgeholt hat) so schnell wie möglich bzw. bevor man das nächste Paket abholt. Somit überschreitet man die Besitzmenge nicht.


    Bin ich froh dass Selbstdoping in Ö völlig legal ist. Auch wenn hier im Forum in einem Thread eine Verordnung zu Grenzmengen in Ö rumgeistert, diese gilt nämlich nur für Sportler, welche Mitglied eines staatlichen Sportverbandes sind.


    Also nicht, dass ich Selbstdoping betreiben würde. Ich wollte diesen Rechtsirrtum nur beseitigen.

    Auf der deutschen Wikipedia steht:


    "Nach einer Studie des ehemaligen Herstellers „Sarva-Syntex“ weist Drostanolon ähnlich wie ein selektiver Estrogenrezeptormodulator eine antiöstrogene Wirkung auf."


    Auf der englischen Wikipedia steht:


    "Drostanolone propionate has been FDA approved as an antiestrogenic drug for the treatment of breast cancer."


    und


    "It also induces a reduction or inhibition of prolactin or estrogen receptors in the breasts, which is linked to its antitumor effects."


    Also genau das was ich oben geschrieben habe. Nur habe ich halt beides schon zusammengefasst.

    also was ich noch anfügen möchte ist, dass auch nur ein sehr kleiner teil der linolensäure in epa/dha umgewandelt wird.


    darum verzichte ich mittlerweile auf leinöl. nur hin und wieder in den salat...

    naja hörensagen ist relativ. Dass drosta als SERM wirkt geht aus einer studie des ursprünglichen Herstellers hervor.


    Zumindest behaupten die das, überprüfen ist natürlich schwer...

    bei mir ohne probleme möglich. sowohl gelenkmäßig als auch bezüglich übertraining/aufbau.


    Und willst du jetzt sagen, dass 3 bankdrückvariationen zu viel sind? das machen nach einiger gewissen zeit die meisten. oder zumindest 2x bankdrücken und dann maschine oder flys.

    Also von der verteilung der grundübungen seh ich da garkein problem. Dips muss man am 2.tag nicht machen, aber ich hatte da auch keine probs und kenne viele dies sehr ähnlich oder gleich machen.