Beiträge von Trann

    Macht keinen Unterschied.


    Kennt jemand das extreme Schwitzen in der Nacht? Muss jetzt auch in keinen Zusammenhang stehen, aber seitdem 10 iu im System sind ist der Nachtschweiß schlimmer als auf DNP

    Mein Nachbar hat vor 3 Wochen geordert. Da war dann nicht alles lieferbar. Der Seller hat nun letzte Woche aus der UK versendet und es kam an. Muss natürlich nichts heißen.

    interessant. Zu tief war bei mir noch nie ein Problem. Er hat mal BPC intradermal spritzen müssen und bei dieser Applikation sind Quaddeln normal.

    CJC DAC ist die lange Variante. CJC oder CJC w\o DAC ist die kurze. Wobei im ganzen Web die Begriffe verschieden verwendet werden, was echt verwirrend ist.

    3mg e4d cjc-dac ist aber auch heftig viel

    Hast du von Anfang an gleich so hoch dosiert?


    Er arbeitet mom mit HGH+HGH Frag+CJC+Hexaralin und wird demnächst DNP mit T3 low fahren

    Was würdet ihr anstatt Testo zum Stacken verwenden (wegen der Konvertierung)

    Anavar, Turinabol, Bolde, Drosta, Primobolan oder NPP?

    ok, deswegen habe ich gefragt.

    Er ist bei max. 200g Carbs und selbst bei 10 iu gibt es bei ihm keine tauben Hände. Ein jucken der Gliedmaßen war anfangs vorhanden, dass ging dann wieder weg.


    Andere Frage, würdet ihr eine zerbrochene Vial HGH subkutan injizieren. Der Boden ist gebrochen, der Wirkstoff ist aber bei dem heilen Ende.

    Er weiß, normal würde er es auch entsorgen, aber bei dem Preis und da es nur subkutan ist überlegt er eben ...

    Da sieht man wieder was die Kohlenhydrate ausmachen. Low Carb kann man auch 10 iu fahren ohne diese Symptome. (verallgemeinert jetzt mal)

    Man versucht dann eben möglichst viel stacken, um den maximalen Gewinn zu erreichen.

    Da es in deutschsprachigen Raum wenige HGH only-Erfahrungen gibt, wollte er das mal testen.

    TSH: 1,10 uIU/ml

    Freies T3: 0,78 ng/dl

    Freies T4: 3,6 pg/ml


    Leicht aus dem Referentbereich.

    Würdet euer Nachbar dabei Schildis miteinbauen? (Will nicht unbedingt, außer es muss sein)

    ich hatte ebenso extreme Einschlafprobleme.

    Finde den Tipp mit dem Schlaflabor hilfreich.

    Vorher solltest du in dich kehren und darüber nachdenken, ob dich nichts psychisch belastet. Dann kannst dir das Schlaflabor sparen.


    Baldrian und co. ist sicherlich eine der ersten Anlaufstellen bei Substanzen die das Einschlafen unterstützen. Wenn du aber solch eine starke Störung hast wird es voraussichtlich nichts bringen.

    Mirtazapin ist schon sehr stark und ich würde es nie in Kombination benutzen. Es ist auch nur eine Behandlung der Symptome und nicht der Ursache. Das muss die klar sein.


    Ich sehe es bei mir. Wenn du den Ursachen nicht auf den Grund gehst schleppst du es sehr lange (vielleicht immer) mit dir rum - vor allem wenn es psychisch ist.

    So wie es sich anhört fehlt dir auch dich entspannen und abschalten zu können. Würde mal eine Reflexionsphase starten und in mich kehren um zu sehen, was dich alles belastet und womit du noch nicht abgeschlossen hast.