Beiträge von FrankyR

    Zitat von "liveforfitness"

    Ich hab mir den Artikel noch nicht komplett durchgelesen, aber was mich auf jeden Fall stört ist der Widerspruch, dass er erst sagt, man müsse vor allem Sachen mit hohem GI essen usw., als Lebensmittel für Kohlenhydrate nennt er dann aber Sachen mit durchgängig wenig Fett oder gar keinem Fett. Warum???
    Fett + Kohlenhydrate = noch höherer Insulinanstieg, außerdem durch das Fett viel Kalorien.


    Fett soll wohl ausgeschlossen werden, weil Fett lange sättigt. Bei dieser Diät wird ja der Hunger provoziert Fett bleibt aber lange im Magen und verlangsamt die Verdauung, somit kann man erst später wieder essen.
    Es wird aber gewollt, daß man so schnell Hunger wie möglich bekommt.

    Hi Subzero,
    mit welchen Aussagen bist du nicht einverstanden ? Um den Artikel auch von erfahrenen Leuten zu beleuchten und Alternativen für die User zu nennen, denn ein Artikel stellt ja nicht immer das Ultimatum dar.

    Hallo allerseits,
    beim Stöbern im Internet bin ich auf folgenden Artikel gestoßen.
    Bei dem beschriebenen Ernährungsprofil kam mir gleich Doggcrap in den Kopf. Dieser Artikel wurde zwar in Bezug auf Hardgainer geschrieben, aber da man Doggcrap mit viel Kalorien und Protein verbinden sollte, wäre der Artikel diesbezüglich sicher hilfreich. Menschen, die meso -oder endomorph sind, müssen dann diese Diät weniger radikal durchführen.



    Quelle: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.t-nation.com">http://www.t-nation.com</a><!-- m --> (<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.t-nation.com/portal_includes/articles/2001/176skin.html">http://www.t-nation.com/portal_includes ... 6skin.html</a><!-- m -->)

    Kein Problem. Jedenfalls ist das auf Doggcrap bezogen, was ich dir oben geschrieben habe. Ststisches Halten kann ja in einer anderen Thematik auch ne andere Bedeutung bekommen. Nur zur Info

    Es war so gemeint.
    Romka hatte ja zwei gleiche TE's für die Beine, weil er nicht die Variationsmöglichkeiten gesehen hat.
    Wenn man jetzt aber ausschließlich Kniebeuge-ähnliche Bewegungen angibt, dann komtm ja der
    Beinbizeps zu kurz. Somit fragte ich ob es auch was einbeiniges in Sachen zum Kreuzheben gibt.
    Welches er dann als Beinbizepsübung mit rein nehmen könnte. Und ich wollte da nicht extra nen neuen Thread aufmachen.
    Könnte auch so fragen: Gibt es ein Gegenstück zu einbeinige Kniebeuge ?

    Hi Romka,
    habe DC schon ausprobiert. Trainingslog findest du im entsprechendem Forum. Meinen Namen weißt du ja.
    Im Prinzip solltest du bei DC nicht zu knapp mit der Ernährung sein. Anders gesagt,solltest du ordentlich rein hauen. Und viel viel Eiweiß.
    Wenne auf Shrugs stehst, dann mach das. Würde dann aber eine andere Übung für den oberen Rücken ausbauen.

    TrickyNicky


    Auch wenn du schon 2 Jahre trainierst, kann es dennoch schon zu viel sein. Im Quick-ILB gibt es eine Anleitung, wie du bei der Einschätzung vorgehen solltest. Ich würde dir raten, halte dich daran.
    Ich trainiere jetzt auch schon 1,75Jahre und beginne meinen nächsten ILB-Zyklus trotzdem als Geübter.


    MfG, Franky

    gehe besser anders heran, trainiere deine Muskeln einfach so oft, wie du sie trainieren kannst, das ist ja auch ne indivuelle Sache


    PS: Ick schau keen Fussball, ick muß mich umm' Mädel kümmern

    Da bist du fehl informiert.
    Als Geübter machste entweder 2mal in der Woche ein GK-Plan oder 3mal die Woche nen 2er-Split. Arme kommen bei Semchems Aufteilung nicht zur Überbelastung.
    Aber wenn dir das nicht gut tut, dann machste halt Arme aufn Oberkörpertag.

    1. Eine Kadenz ist laut ILB nicht vorgegeben. Ruckfrei und langsam musst du für dich selber auslegen. Aber ich denke mal mit einer Kadenz von 2/2 oder 3/3 ist das erfüllt.


    2. Ich persönlich nehme Shrugs für den oberen Rücken mit rein. Aber schau dir mal den Anatomieartikel von Semchem an >
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://mitglied.lycos.de/ollumaleiko/semchemhp/contents/Muskeln.pdf">http://mitglied.lycos.de/ollumaleiko/se ... uskeln.pdf</a><!-- m -->


    Entweder du ersetzt Shrugs durch diverse Schulterübungen oder du läßt Schulterübungen bleiben und machst Shrugs. Je nach Geschmack.
    Daß man gezieltes Schultertraining für BB-Zwecke bleiben lassen kann, das kannst du im ILB-Archiv bei Modifikationen nachlesen.

    Hi Killabee,
    der Semchem wollte wahrscheinlich nur, daß du deinen Kopp selber anstrengst. *g*


    Die Gegenbewegung zu Bankdrücken ist Bankziehen. Bankziehen kannste ja ohne Probleme auch mit der Hantel machen.
    Mehr weiß ich auch nicht, was ich antworten kann. weiß nicht, auf was du hinaus willst.
    Latziehen ist aber keine Gegenbewegung zu den Liegestützen, weil andere Bewegungsebene.

    Wenn es bei dir so gut funktioniert, dann mache das doch so weiter.
    Aber wenn du den Link klickst, und dir die ganzen Anatomiesachen anschaust, dann wirst du schon verstehen.
    Für mich liegt der Vorteil in Rackchins darin, daß du selber weniger Körpergewicht tragenmusst, denn ein Teil der Arbeit nimmt dir die Fussauflage ab. Dadurch kann man mehr Klimmzüge schaffen > kannstdanna uch im Kraftausdauerbereich arbeiten. Glaube nämlich nicht, daß es viele gibt, die mit ihrem Körpergewicht bis zu 20 Wiederholungen und mehr schaffen. Solche Spezialisten wird es zwar geben, aber das ist nur ein geringer Teil.

    Da erzählst du nichts neues.
    MGK > <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.mgkfaq.de.tt">http://www.mgkfaq.de.tt</a><!-- w -->
    Aus Klimmzug wird Rudern...um die Spannung im Lat über den fast-gesamten Bewegungsradius gleich zu halten. Ansonsten kommt es bei aufrechter Haltung über den gesamten Bewegungsverlauf zum Spannungsverlust am Anfang undam Ende des normalen Klimmzuges.
    Aber am besten ist es Klimmzüge und Rudern seperat auszuführen. Und bei beiden Übungen Teilwiederholungen anzuwenden. MGK halt.

    Ich erwartete jetzt ja keine unmenschlichen Erfolge, aber mehr habe ich dennoch erwartet. Es wäre vielleicht was anderes gewesen, wenn ich Stufe 3 gemacht hätte, aber Stufe 1 ähnelt doch mehr HIT mit geringerer Regenerationszeit und dehnen im Anschluß an einer Übung.
    Viele die HIT ausprobierten, haben dann auch ähnliche Erfahrung gemacht, wie ich. Masse nein, Kraft ja. Habe ich ja schon erwähnt. Ich will aber erstmal lieber Masse, anstatt Kraftsteigerungen, die bei DC teilweise wirklich sehr gut waren. Und mir hat DC in wirklicher Masse gar nichts gebracht, nich mal nen bißchen. Nurn paar Detailverbesserung, die sind aber so marginal, daß es fast nicht sichtbar ist, da haben andere DC-Tester bessere Erfolge.
    Aber was nützt mir DC, wenn ich mit diesem System nicht auf Dauer motiviert bin. Mir gefällt es nunmal viel besser MV wegzulassen und die Rotation der Übungen hat mir auch nicht zugesagt. Ich konzentriere mich lieber auf eine Übung, die ich dann 4-6Wochen oder noch länger beibehalte. Aber DC gibt den Anreit auch ein schnelleres Rotieren in meinem herkömmlichen Training auszuprobieren. Vielleicht probiere ich mal einen Wechsel der Übungen alle 2 Wochen aus, aber die Wiederholungszahl erstmal gleich zu lassen. Das muß man aber noch genauer durch denken. Vielleicht verwerfe ich diesen Gedanken auch wieder...

    Nach lange Überlegung in Bezug auf das Für und Wider zu Dante, habe ich mich entschlossen nun mit Dante auf zu hören. Es sind jetzt knapp 4 Wochen vergangen, wo man auch sagen kann, obs nun was gebracht hat oder nicht. Ich denke mal, daß sich auch nicht mehr viel tun wird, wenn ich noch zwei Wochen ranhängen würde.


    Fazit:


    Bei mir hat sich nun nicht so viel getan. Körpergewichtszunahme ist irgendwas unter 1kg (dat schwankt immer, je nachdem wann und was ich gegessen habe). In der Optik gabs wirklich nur Detailverbesserungen. Mit dem Maßband gabs keine Veränderungen.
    Ich konnte mich zwar in allen Übungen steigern, aber Masse blieb aus. Hmm...ich erinnere mich, daß auch HIT/HD-Neulinge das gleiche berichteten, Kraftzuwachs ja, Masse nein. Und ick will ja Masse.
    Auch mit der Zeit ist die Motivation gesunken, da man hier immer am Limit arbeiten muß. Und man hat nicht mehr so viel Energie für andere Sportarten. Es wird Zeit für mich endlich wieder zum Non-MV-Training zurück zu kehren. Ich mach jetzt erstmal ne Woche Pause. Und dann gehts weiter, aber nicht mit Dante.
    Was ich aus Dante in mein sonstiges Training mit nehmen werde, ist das Dehnen direkt nach der Übung. Das hat mir gefallen. Denn ich habe keine Lust mich nochmal an trainingsfreien Tagen hin zu setzen mich erst wieder aufwärmen müssen, um dann dehnen zu können. Also immer nach der letzten Übung für den Muskel dehnen - fertig.


    MfG, Franky

    Hallöchen,
    habe mich mal ein bißchen übers Dehnen informiert und folgender Link zeigt eine ganz interessante Ansicht zu diesem Thema, woraus sich hier evtl. auch eine gute Möglichkeit ergeben könnte Dante zu verbessern.


    Link : <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.uni-saarland.de/fak5/sportpaed/pdf/Effektivitaet.pdf">http://www.uni-saarland.de/fak5/sportpa ... vitaet.pdf</a><!-- m -->


    Unbedingt mal lesen.
    Zusammenfassend möchte ich hier einwerfen, daß die 50s statisches oder geladenes Dehnen nicht so der Bringer sind.
    Vielmehr könnte man hier die 50s Dehnen in 10s Blöcken aufteilen, wenn man statisch Dehnen möchte.
    In diesem Artikel wurde gesagt, daß dynamisches Dehnen besser als sein Ruf sei.
    Vielleicht wäre es hier angebracht nach der Übung auf eine dynamische Dehnung zu benutzen.
    Dynamisches Dehnen würde so aussehen, daß man 5-15 Wiederholungen durchführt und danach die betroffene Muskulatur lockert durch schütteln oder schwingen der Gliedmaßen.
    Hat jemand von euch Erfahrung generell mit Dehnen (dynamisch, statisch) in beschriebener Hinsicht ?
    Wenn nicht, dann sollte man es einfach mal im Zusammenhang mit Dante ausprobieren.


    MfG, Franky