Beiträge von LittleFord

    wie dick war dein blut und wer macht den aderlass? der hausarzt?

    Hämoglobin 19

    Erythrozyten 6.10

    Hämatokrit 53.7


    Hausarzt hat leider abgelehnt und wollte zum Hämatologen überweisen.


    Nachbar hat sich ein Set für 250ml Blutentnahme bestellt und wird es mit Aufsichtsperson selbst machen.

    Nachbar ist inzwischen wieder am Pumpen und langsam aber sicher verschwindet auch die Angst, die einen die ganzen letzten Wochen begleitet hat. Und nochmals vielen vielen Dank an euch alle, für den Input und die Besserungswünsche, das hat sehr geholfen! In Zukunft wird alles ein bisschen ruhiger werden für unbestimmte Zeit. Das heißt, weniger Stoff, wahrscheinlich zwangsweise Trainingspensum runter, Klamotten eine Nummer kleiner kaufen.


    Akut geplant sind, bzw. laufen schon


    372.88 mg Testo E/ Woche (erstaunlicherweise keine nennenswerten Spiegelschwankungen, bzw. NW bei e7d bis jetzt)

    Multivitamin Komplex

    Omega 3 - 6 - 9 Kapseln

    Tadalafil 5mg ed

    Whey

    Zink

    Apfelessig

    Aderlass (Blut leicht zu dick, Empfehlung vom Kardiologen)


    Wenn die nächsten Untersuchungen durch sind, wird überlegt, ob und wies mit der Kombination Kraftsport / Kampfsport weitergehen wird oder kann. Nachbar ist sich momentan unsicher, ob die Regeneration mit 1g Stoff die Woche weniger genauso gut sein wird und will eventuell Drosta mit ins Boot holen für die Regenerationsfähigkeit. Aber vorher wird alles andere optimiert und erst wenn wieder alles richtig rund läuft.


    Gibt es eigentlich Ansätze, was in welcher Sportart genommen werden sollte, z.B. im Kampfsport? Affe mit Waffe hat ja das HIIT Training erwähnt, und dass hohe Testomengen da eher schädlich sind... Wie machen die das sonst? Bei uns in der Schule ist das leider ein Tabu Thema, ich hab nur mitbekommen, dass ein paar unserer Thaiboxer 12 Wochen Testo P gefahren haben, als sie ins Trainingscamp gereist sind. Mein Trainer hat mich schon oft schief angeschaut, wenn ich in zu guter Form war :-)

    Also das mit den Elektroschocks heute morgen haben die gemacht? Also kams durch die Schläge auf die Brust?


    Auf jeden Fall Glückwunsch das dus hinter dir hast und alles gut lief

    Ja, die Kardioversion hat funktioniert. Die Vermutung mit den Schlägen auf die Brust ist die naheliegendste. Es ist alles noch nicht so richtig zu begreifen, was die letzten Wochen da passiert ist.

    ab 1:20


    Das Ganze kam so schlagartig, ohne Vorankündigung und auf einmal ist nichts mehr wie vorher. Von heute auf morgen keinen Sport mehr, das hat echt übel wehgetan, wenn so ein wichtiger Teil vom Leben auf einmal weg ist und nicht klar war, ob man überhaupt weitermachen kann wie vorher, vom Stoff mal ganz abgesehen...


    In so einem Moment, fallen einem alle Sünden wieder ein :-)


    Es gibt eigentlich nicht viele Möglichkeiten, was es gewesen sein kann, vor allem, wenn es jetzt nicht wiederkehrt. Der Doc meinte, ab heute ist auch wieder ganz normal Sport drin, von der TRT Dosis hat er Kenntnis, der Ultraschall der Pumpe war in Ordnung, mal sehen was nach dem Kontroll EKG alles ansteht.


    Nachbar hat sich trotzdem Gedanken gemacht und (wilde) Theorien aufgestellt.


    1. Die harten Schläge auf die Brust im Training, passt vom zeitlichen Ablauf laut Doc, und früher wurden die Menschen mit Faustschlägen auf die Brust wiederbelebt, somit auch im umgekehrten Fall möglich, das Herz aus dem Takt zu bringen, was im weiteren Verlauf dann zu dem Vorhofflimmern geführt hat.


    2. Die plötzliche hohe Testo P Menge von 1000mg zusätzlich pro Woche, zu den 1100mg Testo E, die vorher schon drin waren. Vorher wurde immer alles langsamer gesteigert, deshalb die Theorie, dass der Anstieg zu groß war und das Herz aus der Bahn geworfen hat.


    3. Jetzt wirds abenteuerlich :-) Nachbar hat sich einpaar Monate lang alle Injekts nur in die Brust gesetzt, linke Brust ist näher am Herzen als die Schulter oder OS.


    4. Letzte wilde Vermutung war, dass eventuell durch die plötzlich höhere Stoffmenge natürlich auch größere Mengen an BA und BB in den Organismus gelangt sind und die Herzrhythmusstörungen ausgelöst haben.

    Nachbar hat die Sache hinter sich, es gab eine Kardioversion heute morgen, der Ruhepuls ist inzwischen bei 75 anstatt 110 und das Herz schlägt wieder gleichmäßig :-) Ist schon verrückt, was in der Medizin alles möglich ist.


    Vielen vielen Dank an alle, die sich die Mühe gemacht haben zu lesen und zu antworten, es war eine sehr unangenehme Zeit, in der man sich zu dem körperlichen Unwohlsein, auch noch insgesamt verloren fühlt mit seinen spezifischen Problemen als Stoffer. Da war es eine echte Wohltat hier sein Leid klagen zu können und fachspezifische Fragen zu stellen und Beistand und Anregungen von euch zu bekommen.

    medico


    Großes Blutbild wird auf jeden Fall gemacht! Der Kardiologe hat auch zu einem Aderlass geraten, Hämoglobin und Hämatokrit waren leicht drüber beim letzten BB. Nachbar hat schon überlegt, ob er das heute noch machen soll und sich in der Apo so einen Beutel zum Blut abzapfen besorgen soll...


    Beim Kardiologen wurde Blut abgezapft, keine Ahnung was dort alles bestimmt worden ist, der Doc hat jedenfalls nichts gesagt.


    Die Supps werden auf jeden Fall bestellt, danke für die Tipps!

    Nachbar hatte gestern einen Termin zum Ultraschall und weiteren Untersuchungen beim Kardiologen...


    Es ist keine nennenswerte Hyperthrophie zu erkennen. Aber ein Vorhofflimmern und die massiven Herzrhytmusstörungen. Dienstag Termin mit Kurzzeitnarkose und Elektroschocks, für den Versuch den Takt des Herzens wieder herzustellen und das Flimmern zu beenden.


    Wenn die Geschichte erst kürzlich aufgetreten ist, keine Schädigung am Herzen zu erwarten, auf dem Ultraschall war auch nichts zu erkennen.


    Nur über den Auslöser herrscht Unklarheit. Der Doc hat nach Doping Mitteln gefragt, Nachbar hat ihm dann sagen müssen, dass er Testo nimmt. Der Doc meinte es kann der Auslöser sein, muss aber nicht. Aufs Nötigste reduzieren, damit nicht nach der Behandlung der Spaß von Vorne losgeht.


    Es wurden 150mg Testo P ed zusätzlich genommen und Testo E auf 250mg e3d reduziert, was ja durch den Ester entsprechend lange dauert, bis der Spiegel abfällt. Also unterm Strich 1G Testo P zusätzlich pro Woche für einen kurzen Zeitraum. Kur läuft seit 2 Jahren, vorher Testo E 500mg e3d.


    Nachbar hat inzwischen eine andere Vermutung. In einer Trainingseinheit gab es ordentlich Schläge auf die Brust, mit dünnen MMA Handschuhen, wirklich harte Schläge, man wollte mal sehen was geht, den harten Max markieren... Darf man im Nachhinein nicht drüber nachdenken wie dämlich das war... Vom zeitlichen Ablauf her würde es passen, dass in der nächsten Einheit 2 Tage später die Leistung in den Keller ging, nachdem das Flimmern angefangen hat und die Leistungsfähigkeit spürbar in den Keller ging. Der Doc meinte, dass es gut möglich sein könnte, früher wurde den Leuten auf die Brust geschlagen, um das Herz wieder in Gang zu setzten, bevor es entsprechendes medizinisches Equipment gab, somit auch im umgekehrten Fall, das Herz aus dem Takt gebracht werden kann.


    Was denkt ihr? Euch allen ein schönes Wochende.

    Vielen Dank! Es hat gut getan zu lesen, wenn man emotional so im Arsch ist. Ist eine sehr schwierige Zeit gerade, der Sport fehlt ohne Ende und langsam geht auch die Form flöten. Aber wenn es denn so sein sollte am Ende, 3-6 Monate klingen überschaubar 😊

    medico


    Ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen, dass du nichts dazu äußern willst. Der nächste Schritt ist ohnehin erstmal der Ultraschall von der Pumpe, egal was an Informationen reinkommt...


    Es könnte eventuell nur von Vorteil sein, zusätzliche Informationen zu haben, vor allem, wenn man überhaupt keinen Ansatz zu dem Thema hat. Z.B., wie ehrlich geht man mit der Sache um, was das Stoffen, bzw. die Menge angeht, ist das überhaupt relevant, usw. Hintergedanke dabei sind versicherungstechnische Aspekte.


    In der konkreten Frage ging es aber spezifisch darum, ob der Infarkt zwischen den beiden EKG Terminen stattgefunden haben könnte, weil der Doc beim 2. Termin eine Kollegin dazu geholt hat, die den Kopf geschüttelt hat, weil er nicht direkt mit einem Blutverdünner und Betablocker gearbeitet hat. Unterm Strich kann man sagen, dass der Doc den Patienten mehr oder weniger belächelt hat und die Sache nicht mit dem nötigen Ernst behandelt hat.


    Daher die Vermutung, dass es vielleicht eine falsche Einschätzung seinerseits gewesen sein könnte. Kann natürlich auch Quatsch sein, aber der Doc wird seinen Fehler wohl kaum zugeben, wenn es denn so gewesen sein sollte.

    Ich danke euch :-)


    Kennt sich jemand von euch mit der Auswertung von EKG Daten aus?


    Nachbar hat einen Befund für den Kardiologen bekommen, auf dem steht unter dem Punkt QRS-T Bewertung:


    inkompletter Rechtsschenkelblock

    wahrscheinlich Infarkt mit Linksbelastung


    Beim ersten EKG eine Woche früher stand:


    inkompletter Rechtsschenkelblock

    rechtsventrikuläre Hyperthrophie


    Für einen Laien klingt es so, als ob der wahrscheinliche Infarkt in der Woche zwischen den beiden Termine stattgefunden hat?

    Jetzt ist so oder so erst einmal kein Sport drin, Arzt hat es verboten bis auf weiteres... Mal sehen was er zum Schwimmen sagt :-)


    Dosis wird runtergefahren auf 125 e5d, hoffentlich muss am Ende nicht ganz abgesetzt werden, das Kopfkino ist jetzt schon übel, kein Sport, kein Stoff.


    Übergangene Erkältung könnte natürlich sein, Nachbar wird es beim Doc erwähnen und abklären lassen.

    Hallo exBB Gemeinde,


    mein Nachbar hat sich gefragt, ob ihr eventuell Rat wisst...


    Vor 2 Wochen hat die Leistungsfähigkeit im Training (Kampfsport) extrem nachgelassen, Nachbar konnte nicht mal mehr mit noch älteren Semestern mithalten, die nicht unterstützen. Leistung, Luft und Ausdauer total im Keller. Ungünstige Konstellation aus Allergie und zu spät bemerkter Erkältung und Druck auf der Brust vorangegangen. Irgendwann dann zum Arzt, der hat die Lungenfunktion getestet und ein EKG gemacht, nachdem er mit der Hand Herzrhythmusstörungen gefühlt hat. Vorerst keine Panik, aber neuer Termin ein paar Tage später, Zustand unverändert, sehr hoher Ruhepuls, Herzrhythmusstörungen, zeitnaher Termin zum Ultraschall des Herzens empfohlen. Betablocker und Blutverdünner bekommen, aufgrund von Schlaganfall und Lungenembolie Risiko.


    Auf dem EKG Monitor war Vorhofflimmern und Hypertrophie zu lesen, zur Hypertrophie hat der Doc erstmal nix gesagt...


    Die letzten Monate wurde Vollgas gefahren, Trainingspensum ist von 3 Stunden Kampfsport in der Woche und 3-4 Krafteinheiten a 1,5 Stunden auf 7 Stunden Kampsport und 3 Krafteinheiten in der Woche hochgegangen und dann verletzungsbedingt seit einem Monat auf 2 lockere Einheiten in der Woche runter.


    Auch wenn sich viele jetzt an der Kopf greifen werden, Nachbar hat Testo P Reste rumliegen gehabt, die er verballern wollte und hat die Testo E Dosis runtergefahren und direkt das Testo P mit rein genommen, dadurch ist der Spiegel natürlich hoch gegangen. Die Reste sind inzwischen in der Tonne gelandet, geschissen drauf.


    Dosis war 500mg Testo-E e3d und dann 250mg Testo-E e3d und dann 150mg Testo P ed dazu.


    Kann so ein Wechsel zu Herzproblemen führen? Oder ist das abrupte runter fahren vom Trainingspensum eventuell dafür mit verantwortlich? Nachbar ist auch 45+ inzwischen und dachte er kann nochmal etwas reißen wie ein 20 Jähriger... Ist natürlich schwer zu sagen, ob die Probleme nicht schon vorher da waren und seit wann, leider wurde das Herz nicht untersucht, wie es in dem Artikel hier empfohlen wird: Kardiomyophatien - Erkrankungen des Herzens


    Nachbar hat vor die nächsten 2 Injekts auf 250mg Testo E e5d runterzufahren und danach auf 250mg e7d, oder habt ihr bessere Vorschläge?


    Schon jetzt 10000 Dank für eure Antworten und schöne Feiertage für euch!

    Was soll denn in dem Supplement drin sein, das die Libido unterdrückt? Da steht etwas von Cortisol Level reduzieren und Stress abbauen in der Beschreibung. Bei Ephe könnte ichs mir noch vorstellen.


    Ich vermute du fährst 350mg Testo? Geh doch testweise auf 700 die Woche hoch. Nachbar ist total begeistert, was das Dosis reduzieren und wieder steigern gebracht hat.