Beiträge von hallohallohallohallo

    Als du es geschrieben hast, war es für jeden offensichtlich. Aber von alleine kam man nicht drauf.

    Ja, wenn das ein anderer direkt anspricht, sieht man das sofort. Ich hatte beim ersten Blick auf das Foto so ein komisches Gefühl, dass da etwas nicht richtig passen kann, worauf ich mir das Bild dann genauer angeschaut hatte. Das war Intuition. Hat nichts mit "schlau" zu tun. Ist vermutlich weibliche Intuition, die auch ein Mann ein wenig hat. Bei 10 g pro Woche ist die weibliche Intuition aber eben weg.😁

    Bist eben der einzigste User hier im Forum, der bisschen Kraft fürs Hirn aufgehoben hat. 👍

    Danke! Ich habe mir das Bild aber auch sehr genau angeschaut. Der Rumpf kann im Spiegelbild durchaus verdeckt sein. Bei den ausgestreckten Amen geht das bei der Perspektive des Betrachters aber nicht. Und dann sieht das Gesicht bei dieser Entfernung viel zu unscharf aus. Ist aber dennoch sehr gut gemacht das Bild.

    Man will die Bodybuilder rauskicken. Das fängt schon damit an, dass einige Studios keine schweren Gewichte mehr vorhalten. Vielleicht kommt ja mal einer auf die Idee ein hardcore-Gym zu eröffnen. Da könnte man sich die Behindertenparkplätze sparen. Im Gegenzug kriegt die Polizei eigene Parkplätze. Und auch eigene Parkplätze für Strafverteidiger. Es soll ja gerecht zugehen.

    Die braucht den Stift für sich selber selber. Ansonsten ist die eben sexuell frustriert.

    wie sieht das bei HD aus wenn man in einer Wohnung angemeldet ist aber wo anders wohnt ? (z.B Freundin, Kumpel etc)


    Wird die Beweislast (IP adresse, Bestelldaten) auf die Adresse bezogen die tatsächlich vorliegt oder geht das über das Einwohnermeldeamt ? Die können ja nicht theoretisch einfach auftauchen und von meiner Frau/Kumpel verlangen hier die ganze Wohnung durchzusuchen wenn die damit nichts zu tun haben...

    Doch, das geht. Das nennt man "Durchsuchung bei anderen Personen". Ist § 103 StPO geregelt. Also: bei Eltern, Bruder, Arbeitgeber Freundin, Nachbarn, fremde Kraftfahrzeuge, fremde Garagen. Alles drin, Eben bei jeder anderen Person. Es müssen nur Tatsachen vorliegen, aus denen zu schließen ist, dass die gesuchte Person, Spur oder Sache sich in den zu durchsuchenden Räumlichkeiten befindet. Die Ermittlungsbeamten betragen die Hausdurchsuchung und der Richter unterschreibt den Durchsuchungsbeschluss.

    Da wird hier sehr wahrscheinlich keiner ein Problem haben. Nach der Pressemitteilung soll der an Großabnehmer vertickt haben. Der Begriff "Großabnehmer" dürfte aber übertrieben sein. Das hört sich nach einem home-brewer an der an street-seller vertickt hatte, wovon einer dann eventuell ausgepackt hatte. Wahrscheinlich nur face-to-face-Geschäfte. Von einem webshop ist im Pressetext nichts zu lesen.

    ich hab mal nachgefragt und der Typ meinte sich zu erinnern, dass eventuell nur die Daten von Österreich nach Deutschland übermittelt wurden die einen Bestellwert von 200 Euro überschritten haben und da war er sich sehr sicher. Aber an mehr kann der sich wirklich nicht erinnern.

    O. k., dann wurde das also in Österreich nicht nach einer Grenzmenge, sondern nach einem Grenzbestellwert abgegrenzt.


    Dann rechne ich mal mit Annahmen und zwar mit 10 ml Vials mit 250 mg Testo E pro ml zu einem Einzelpreis von 40 Euro.


    Das wären also bei 200 Euro 5 Vials und somit 12500 mg Testo E = 9000 mg Testo.


    Die nicht geringe Menge von Testo liegt nach der Deutschen DmMV bei 632 mg.


    9000 / 632 = ca. 14.24


    Demzufolge liegt die Grenzmenge nach der deutschen DmMV bei Testosteton um mehr als das 14fache zu niedrig.

    Und da haben wir es schon wieder, "Indiz für Handel" besteht und das wird dann wie eh und je schon bei 3 vials sein. Sie kennen es ja wie hier der Staat arbeitet. Gehe davon aus das jeder wo mehr als 2-3 Vials bestellt hat einen Brief bekommt, bekommen wird.

    Das wird von den Österreichern abhängen, was die an eine Grenzmenge festlegen. Ist völlig offen. Bleibt also spannend. Ich denke aber, dass es wohl mehr als 2-3 Vials sein dürften. Ich rechne eher mit 5-10 Vials. Kann aber auch völlig daneben liegen. Ist also Spekulation.

    Also ein Bekannter hat gehört über drei Ecken, dass folgendes passiert sein könnte.


    Es betrifft die Seiten beststeroids.at, beststeroids.eu und magnuspharmaceuticals.at. Datenträger gefunden mit ca. 40.000 Datensätzen über Bestellungen und Kundenkommunikation für einen Zeitraum von 2 Jahren ca. Davon fallen auf Deutschland ca. 3000 Datensätze, die zur Verfolgung an deutsche Behörden übergeben wurden

    Ich gebe nur das wieder was man mir erzählt hat. Mehr Infos habe ich nicht...


    Was zieht ihr denn für Schlüsse aus dieser Info?

    Meine Schlüsse:


    Die Endungen ".at" gehören doch zu Österreich und in Österreich gilt das eingeschränkte Besitzverbot nach § 22a Abs. 2 ADBG nur für Sportler im Sinne des § 1a Nr. 21 ADBG, worunter Mitglieder in einem gewerblichem Fitnessstudio eben nicht fallen.


    Die Österreicher werden also nicht alle Daten deutscher Kunden an die deutschen Ermittlungsbehörden übermitteln. Denn in Österreich gilt für die Datenübermittlung § 57a EU-JZG mit dem Anhang A Teil I, wo in Nr. 25 steht: "illegaler Handel mit Hormonen und anderen Wachstumshormonen".


    Die Ermittlungsbehörden in Österreich werden daher sicherlich nur die Daten an die deutschen Ermittlungsbehörden übermitteln, aus denen sich ergibt, dass ein "Indiz für Handel" besteht, wofür Grenzmengen angesetzt werden müssen, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit über den nicht geringen Mengen nach der deutschen Dopingmittel-Mengenverordnung liegen dürften.


    Die Grenzmengen, die die Österreicher zur Abgrenzung der Konsum- von der Handelsmenge für die Frage zu Grunde gelegt haben dürften, welche Daten an die Ermittlungsbehörden in der BRD herausgegeben werden, könnte der Anwalt des Betroffenen durch eine Akteneinsicht oder - wenn das nicht in der Akte stehen sollte - durch eine Nachfrage bei der deutschen Staatsanwaltschaft herausbekommen. Das müssten die eigentlich wissen, welche Methodik zur Abgrenzung die Österreicher zu Grunde gelegt haben.


    Und wenn man diese Grenzmenge hat, zerlegt man die Dopingmittel-Mengenverordnung, da die dortigen Grenzwerte offensichtlich nicht passen können. Denn die Österreicher sind sehr wahrscheinlich völlig anderer Auffassung mit der Bestimmung der Grenzmenge für "Indiz für Handel" als das Bundesministerium für Gesundheit als Verordnungsgeber der Dopingmittel-Mengenverordnung.


    Lässt sie ruhig kommen und schlagt sie mit ihren eigenen Waffen!

    Dann lies Dir den kompletten Wikipedia-Text zum "Prioritätsdatum" durch. Da steht auch noch:


    "Das Prioritätsdatum kann also vor dem eigentlichen Einreichungsdatum liegen, wenn eine Patentanmeldung die Priorität einer früheren Stammanmeldung beansprucht."


    Link:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…rung%20eingereicht%20wird.


    Es kann eine Stammanmeldung vorgenommen worden sein, die später dann für dieses Patent genutzt wurde. Das Prioritätsdatum sagt also nichts darüber aus, wann das Patent angemeldet wurde. Das kann man ggf. aus dem Aktenzeichen des Patentes entnehmen.


    In der BRD steht das Anmeldejahr in der Patentnummer. Link:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…rung%20eingereicht%20wird.


    Ob dies bei diesem Patent auch so ist, kann ich nicht sicher sagen. Dürfte aber vermutlich ebenso sein. Und die Patentnummer lautet:


    US2020279585


    Das sieht für mich nach


    - "US" = USA

    - "2020" = eingereicht im Jahre 2020


    aus.


    Das Video sagt nichts aus. Ist komisch, aber kein Beweis. Im Übrigen können in Datenbänken auch Datenfehler enthalten sein.

    Danke, falls die anderen gerne genannt werden möchten wäre das für den einen oder anderen hilfreich.


    Seh ich genauso das ich mit meinen 3000-4000 Vials die Grenzmenge nicht überschreite und bestimmt noch als Eigenbedarf geltend machen könnte -guenni-

    Der Verordnungsgeber geht zu niedrig und Du zu hoch. Man sollte sich auf eine Menge dazwischen einigen. Oder man spielt Monopoly darum. Wer als Konsument gewinnt, bekommt seine Lieblingsmenge. Wer verliert, geht ins Gefängnis und muss mit dem Doping aussetzen.

    Könnten sie die Verteidiger fragen, ob man sie hier veröffentlichen kann ohne PN ob das in ihrem Interesse wäre. Glaube das hier öfter ein paar Jungs einen "guten" Strafverteidiger gebrauchen könnten.

    Oder ob sie nicht ein Banner mit Werbung für das Forum "mieten" wollen.


    Wäre sehr Kundenorientiert :D

    Ich kann hier Kontaktdaten von Strafverteidigern verlinken, die ich nicht kontaktiert habe, die ich für geeignet halte, weil die auf ihrer Homepage Texte veröffentlicht haben, die sehr klar daraufhin deuten, dass diese Strafverteidiger Ahnung im Dopingrecht haben.


    Die Strafverteidiger, die ich kontaktiert habe, nenne ich nicht. Da warte ich zunächst die Antwort aus dem Ministerium ab, um dann mit denen wieder Kontakt aufzunehmen. Ich bitte um Verständnis, dass ich bei diesen Strafverteidigern anders vorgehe.


    Also: Strafverteidiger, die ich nicht kontaktiert habe, die Ahnung zu haben scheinen (keine abschließende Auflistung!).


    Verlinkungen:


    https://www.strafrecht-nuernbe…/dopingmittelstraftrecht/


    Der Strafverteidiger mit der oben verlinkten Homepage schreibt dort u. a. Folgendes:


    "Die Besonderheit im Dopingmittelstrafrecht besteht darin, dass der Grenzwert zur nicht geringen Menge äußerst schnell überschritten wird; nicht selten um das Hundertfache. Hintergrund ist der Umstand, dass sich der Grenzwert zur nicht geringen Menge an der Wirkstoffdosierung zum therapeutischen Einsatzzwecke orientiert. Beim Durchführen einer Kur im Kraftsport bzw. Bodybuilding wird der Wirkstoff jedoch in einem Vielfachen der therapeutischen Menge angewandt, sodass regelmäßig der Grenzwert zur nicht geringen Menge deutlich überschritten wird. Hierbei orientiert sich die Staatsanwaltschaft an Richtwerte, bei denen grundsätzlich nur noch die Verhängung einer Freiheitsstrafe in Betracht kommt."


    Der ist schon knapp dran, d. h. er sieht, dass die Grenzmengen nicht passen können! Es fehlt nur noch die rechtliche Schlussfolgerung!


    https://www.kanzlei-burgert.de…e/sportstrafrecht/doping/


    http://anwalt-strafrecht-berli…echt/anwalt-amg-verstoss/


    https://kanzlei-plan-a.de/rech…oeffentlichungen-dr-bott/


    Der zuletzt verlinkte Strafverteidiger hat zu der Thematik folgenden Aufsatz veröffentlicht:


    https://www.lto.de/recht/hinte…strafmass-anwaelte/?r=rss

    Hi

    ...und das beste sind dann so Sprüche wie: was du da machst kann doch nicht gesund sein. Der, der das sagt schiebt ein schön runden Kesselbauch vor sich her. Und wenn ich bei Kaffee und Kuchen meine Tupperbox auspacke, muss ich mir anhören, ich sei essgestört. Und das sagen Leute, die nach einem feudalen Mittagessen um 15.00 schon wieder 3 Stück Kuchen auf den Teller laden.

    Die Leute haben in Bezug auf gesund/ungesund oftmals völlig den Horizont verloren.

    Gibt es die Möglichkeit in den Kuchenteig Dopingmittel unterzumischen? Dann könnte ich mir wenigstens einreden, dass ich den Kuchen nur esse um zu dopen. Denn ich esse auch sehr gerne Kuchen.

    wenn die Behörden hier vorhätten uns offline zu nehmen, was denkt ihr wie lange das dauern würde. Wir sind ein deutsches Board auf deutschen Servern und unterliegen deutschem Recht.

    Genau! Und das man das bisher nicht gemacht hat zeigt doch sehr deutlich, dass die staatlichen Behörden das Forum als Informationsquelle durchaus zu schätzen gelernt hat. Wie soll denn das Bundesgesundheitsministerium die Dopingmittel-Mengenverordnung aktualisieren, wenn die keine Informationen darüber erhalten, was in der Szene so "in" ist? Vielleicht sollte man einen Thread über die sportliche Leistungssteigerung durch den Konsum von Spinat eröffnen, damit das Zeug endlich verboten wird. Ich wurde in meiner Kindheit damit gequält. Damit muss Schluss sein. Bestraft endlich den Besitz von Spinat in nicht geringer Menge.