Beiträge von ferdisch

    Vielen Dank für deinen Zuspruch.

    Kannst Dir sicherlich vorstellen, dass ich die ganze Nacht im Netz über diese OP recherchiert habe. Alles was ich bisher über die OP und das Leben danach gelesen habe, hat mich nicht gerade begeistert. Aktuell stehen die Zeichen eher auf "keine OP".

    Ein PDF-File der "MediClin Reha-Zentrum Spreewald" zu dem Thema "Leben nach Herzklappenoperationen" hat mich am meisten beeindruckt. Natürlich ist es noch viel zu früh um eine endgültige Entscheidung treffen zu können.

    Hm eventuell Unterlagen rausrücken lassen und eine weitere Meinung anhören. Wenn die genauso ausfällt, dann sofort machen.

    Ich glaube kaum, dass ich nach dem heutigen Tag noch eine dritte Meinung benötige. Das war schon wirklich überzeugend was sie mir da am Bildschirm gezeigt und erklärt hat.

    Der Schwindel ist weg.

    Du spielst sicherlich auf meinen Schwindel an. Der hat aber definitiv nichts mit dem Ganzen nichts zu tun. Aber schön, dass Du dir Gedanken machst. Freue ich mich drüber. Wegen des Schwindels habe ich am 29.3. einen Termin beim Orthopäden. Denke, dass hängt mit der HWS zusammen.

    Das habe ich schon von Geburt an. Alle Ärzte denen ich in meinem Leben begegnet bin haben mich darauf aufmerksam gemacht.

    Die Ärzte bei meiner Geburt, wollten einer Adoption nicht zustimmen, weil ich auf Grund des Herzfehlers angeblich nur 17 Jahre alt werde.

    Ja, sieht aus als hätte ich keine Alternative. Kann mir das aber alles noch nicht so richtig vorstellen. Überall Schläuche und diese Intensivstation, da grault es mir vor.

    Mein Kopf muss sich an den Gedanken, Krankenhaus, erst gewöhnen. War noch nie 2 Wochen im KH.


    Danke euch beiden.

    So Leute heute noch mal was zu meinem Herzen.

    Heute habe ich die 2. Meinung zu meinem Herzen erhalten.

    Ich war in einer großen Radiologie zum MRT der Herzens.


    Dort hat sich herausgestellt, dass es eigentlich noch schlimmer ist als es bisher bekannt war.

    Bisher ging man von einer OP der Herzklappe aus, die dann über die Leiste durchgeführt hätte werden können.

    Jetzt hat man aber festgestellt, dass auch die Aorta deutlich vergrößert ist, statt 35mm ist über 45mm.

    Diese kann man über die Leiste nicht operieren sondern es muss die Brust aufgeschnitten werden.

    Das bedeutet 2 Wochen Krankenhaus und anschließende Reha.

    Leider ist das nicht alles sondern irgend ein Kanal durch den das Blut gepresst wird ist viel zu eng. Dadurch muss das Herz so extrem pumpen und alles hat sich vergrößert.

    Auf Anraten der Oberärztin sollte ich dringen noch dieses Jahr operiert werden.

    Training mit Übungen bei denen man Presskraft braucht, also genau das was ich mache, sollte man nicht mehr machen.


    Jetzt stehe ich vor einem riesen großen Problem.

    Fühle mich top fit und kann das sportlich auch beweisen, weiß aber das genau das täglich meinen Tod bedeuten kann.

    Ich habe keine Ahnung ob ich die OP machen oder einfach auf das Ende warten soll.

    Das mein Kardiologe am Montag erst mal 14 Tage in den Urlaub fährt, habe ich ca. 3 Wochen Zeit darüber nachzudenken.

    Ich versuche am Donnerstag noch mal mit ihm zu sprechen wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme.


    Die Oberärztin schien sehr kompetent und scheint eine alter Freundin meines Kardiologen zu sein.

    Auf jeden Fall wurde ich behandelt wie ein alter befreundeter Privatpatient.

    Kam einen halbe stunde zu früh und kam trotzdem sofort dran.

    Normaler Weise werden die Auswertungen an den überweisenden Arzt geschickt und es finden in der Klinik keine Nachbesprechung statt.

    Die Oberärztin hat sich viel Zeit genommen und hat versuch uns alles haarklein und genau zu erläutern.

    Das war das Positive an der Sache.


    LG ferdisch

    ferdisch wie viele Stunden verbringst du täglich vor dem Bildschirm deines Rechners?

    Kann ich nicht genau sagen, aber er ist halt immer an. Da ich das ganze ja mal beruflich gemacht habe, kenne ich es auch nicht anders als das er immer an ist.

    Selbst beim Training verbringe ich die Pausen, und die sind länger als die Trainingseinheit, vorm dem Rechner und schaue mir dort das gerade aufgenommene Video an.

    Ich kann also nur rückwärts rechen.

    Ca. 4h + den Schlaf den ich habe, sitze ich nicht vorm dem Rechner.


    Das ist der Wahrheit.

    Das mit deinem Schwindel ist ne andere Baustelle und wirst du auch noch in den Griff kriegen. Ist meist irgendwas simples woran man vorher gar nicht gedacht hat.

    Ja, möchte ja deshalb zum Orthopäden. Der ist allerdings erst ab Montag (Morgen) wieder da. Wann ich dann allerdings einen Termin bekomme wird noch interessant. Ich habe ja das Glück, und das sehe ich wirklich so, dass ich im täglichen Leben fast keinerlei Beeinträchtigungen dadurch habe. Ich kann nur bestimmte Übungen im Training nicht mehr machen und wenn ich etwas aus einem hohen Hängeschrank herausholen will oder ähnliches kommt dieser Schwindel. Also z.Z. Beispiel im Kaufhaus in die oberen Regale schauen geht nicht. Wenn ich zum Beispiel sitze, kann ich mich sogar im Zimmer an der Decke umschauen ohne das Schwindel auftritt. Sobald ich aber stehe geht das gar nicht. Was ich damit sagen will, es ist zwar total nervig aber nichts was die normale Lebensqualität beeinträchtigt. Und meine Lieblingsübungen kann ich alle noch mit voller Leistung machen.


    Zum MRT des Herzens habe ich allerdings schon für den 13.8. einen Termin. Das ging wirklich extrem schnell. Hat mein Hausarzt scheinbar gute Beziehungen. :)


    LG

    @medico

    Danke für Deine Fürsorge, aber lass uns bitte nicht mehr über mein Schlafproblem reden.

    Außerdem hast Du etwas falsch verstanden, ich habe keine psychischen Probleme und schon gar keine depressiven Verstimmungen.

    ein depressiver mensch wird sehr wohl beurteilen können das er depressiv ist und somit psychisch krank.

    Ja, natürlich gibt es Fälle bei denen die Leute wissen das sie krank sind. Wollte das auf gar keinen Fall pauschalisieren. Davon halte ich rein gar nichts. Kannte selber solche Leute und das waren Pfundskerle und tolle Freunde um die man immer wieder Angst hatte wenn sie zu den Terminen nicht erschienen sind.

    Das liegt nun an dir dies auszuprobieren oder eben es so hinnehmen wie es ist und sich damit abfinden.


    MMn ist Schlaf einer der wichtigsten Sachen und man sollte lieber andere Sachen vernachlässigen oder in Kauf nehmen um besser zu schlafen zu können

    Ich habe mich halt damit abgefunden und will auch gar nicht weiter darüber diskutieren. Darum habe ich ja oben geschrieben, dass mir dabei keiner helfen kann. Ich fände es aber unhöflich, wenn ich jetzt auf Fragen nicht antworten würde.

    Hast du Sachen die dich extrem psychisch belasten? Traumata z.B

    Nein, das habe ich nicht.

    Fühlst du dich Gut, Wohl, Leben ist Lebenswert etc

    Nein, ich fühle mich halt nicht wohl, aber das genau liegt ausschließlich am Schlafentzug. Wenn ich, wie z.Z. mal mehrere Tage hintereinander schlafen kann, geht es mir sogar super. Seit dem ich abgesetzt habe, hatte ich erst vier Nächte in denen ich nicht schlafen konnte. Hat aber nichts mit dem Absetzen sondern mit der Jahreszeit zu tun.

    Heute Nacht war wieder so eine Höllennacht. Bis 6:30 wach gelegen. Dann bis 8:30 geschlafen und dann ab 10:30-12:00 noch einmal geschlafen.


    Es ist halt so, wenn ich hier alles dunkel habe und nicht innerhalb einer Stunde einschlafe, muss ich wieder aufstehen um zur Toilette zu gehen. Dadurch wird die Ruhe die vielleicht nach der Stunde gerade beginnt wieder unterbrochen und das Ganze fängt von vorn an. Das ist aber nur ein Beispiel wie so eine Nacht ablaufen kann. Gibt halt viele Gründe warum ich diese oder jene Nacht nicht schlafen kann.

    Ein andere Mal grüble ich über ein Problem nach das ich gerne lösen will.

    Ein anderes Mal habe ich Zuckungen in den Beinen.

    etc.

    etc.

    etc.

    Ich kann also nicht sagen, es ist dieses oder jenes. Nach spätestens 4-5 Tagen kann ich ja dann bestimmt eine Nacht schlafen und dann fängt das Spiel wieder von vorn an.


    Psychisch ist alles in Ordnung bei dir?

    Ich glaube auch nicht, dass jemand der psychisch krank ist, dass selber beurteilen kann, sondern im Gegenteil immer behaupten wird er sei gesund.

    Schon mal überlegt/versucht Gras zu "rauchen" mit nem Verdampfer?

    Nein, ehrlich gesagt nicht. Habe das sogar in meiner Jugend, als alle das geraucht haben darauf verzichtet, trotz Gruppenzwang.


    Ich glaube, dass das einzige was mir helfen würde, wäre ein Schlaflabor. Schon der Gedanke mit irgendwelchen Kabeln und unter Beobachtung schlafen zu sollen, lässt mich mehrere Tage wach bleiben. Darum kommt das für mich auch nicht in Frage.


    Danke euch auch für die Hilfeversuche, aber das ist das einzige Thema bei dem mit wirklich keiner helfen kann. Die Nichtschlafphase ist manchmal so heftig, dass ich nach einigen Tagen richtiges Herzrasen und eine riesige Angst bekomme.

    Schlafstörungen belasten auch das Herz. Mal Melatonin (Eurovital), Baldrian und hochwertiges CBD-ÖL (ab 25% CBD) in Kombination probiert?

    Schlafen kann ich meisten nur im Sommer, wenn es nicht zu heiß ist. Den gesamten Herbst und Winter habe ich extreme Schlafprobleme. Schlafe dann meiste mehrere Tage nur 1-2 Stunden und mal wieder eine Nacht 6h.

    Denke aber bitte nicht, dass ich 6h durchschlafe, dass gibt es gar nicht bei mir. Spätestens alle 1-2h Stunden muss ich aufstehen. In ganz ganz seltenen Fällen sind es auch mal 3h. Jetzt im Sommer habe ich oft 6-7h aber natürlich mit den beschriebenen Unterbrechungen. Das geht schon sehr viele Jahre so und stinkt mir gewaltig.


    Mal Melatonin (Eurovital), Baldrian und hochwertiges CBD-ÖL (ab 25% CBD) in Kombination probiert?

    Die Wahrheit ist in der Zwischenzeit, dass ich an keines dieser Mittelchen mehr glaube, weil ich schon zu viel ausprobiert habe. An dem oben beschriebenen Schlafverhalten in der schlechten Zeit ändern sie alle nichts.

    Melatonin ist ein Betarezeptorenblocker, ich persönlich würde das bei einer Herzwandverdickung vor dem zu Bett gehen einnehmen, aber nie mehr als 3mg.

    Habe nach meiner Aufräumaktion alle meine Melatonin-Tabs entsorgt, weil das Zeugs bei mir eh nie gewirkt hat. Wusste zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht, dass sie auch für andere Wirkungen sorgen.