Beiträge von fLekkZ

    Moin Leute.

    Ich wollte nun endlich mal etwas Fett verlieren( gefühlt jahrelang im Aufbau 🤣) und wollte euch mal kurz um Rat fragen. Ich war immer jemand, der alles schnell haben wollte, wahrscheinlich habe ich auch jedes Mal aufgrund dessen verkackt.


    Ich bin 26 Jahre alt und wiege an die 107,5kg. Ich bin massig und kräftig, kein typischer Fettsack. Jedoch sieht man hier und da natürlich auch die paar Kilos zu viel an. Trainieren tue ich jeden Tag 1h. Als ich mehr Tageszeit hatte, sogar 2h täglich.
    Hauptsächlich sitze Ich tagsüber viel, gehe aber auch mal einiges. Das ist unterschiedlich. Laut Kalorienrechner von der Seite „Löwenanteil“ besagt mein Gesamtverbrauch 3852kcal.

    Jetzt wollte ich das Defizit direkt wieder hoch ansetzen und nur 2500kcal zu mir nehmen. ( SpDann wieder nachgedacht und mich entschieden, eher bei 3300kcal anzusetzen, damit ich auch weiteren Spielraum habe. Eine richtige Entscheidung?
    Ich tracke seit 3 Tagen, kann ja mal die Nährstoffe kurz angeben:


    Tag 1 // Kh: 193g EW: 221g Fett: 76g

    Tag 2 // Kh: 250g EW:310g Fett: 77g

    Tag 3 // Kh:443g EW:352g Fett: 58g


    1h Sport ist IMMER schon mit eingerechnet. Es wurde mehr als 2500kcal gegessen, durch Sport ergibt sich aber der Durchschnitt von 2500kcal erneut. Selbes bei den 3300kcal.


    (An Tag 1 gab es ausnahmsweise etwas Alkohol, daher auch der etwas „große“ Unterschied zu Tag 2. Daher habe ich gezielt etwas weniger zu mir genommen)


    Dazu muss ich sagen, dass ich ein unterstützender Athlet bin 🤓


    Würde das jetzt 2 Wochen beobachten und dann je nach Gewicht wieder variieren. Sind die Werte soweit ok? ;-O-;

    Wenn man den Aromatasehemmer weglassen möchte sollte man Drosta aufjedenfall mind 1zu1 bis 1zu1,5 Test:Drost fahren.


    ich persönlich bin eher auf der 1zu1,5 seite, bei weniger brauch ich trotzdem exemestan, war früher mal anders.


    ansonsten isses eig egal einfach hinzufügen zum sweetspot testo.

    Ein Kumpel von mir hat einen höheren KFA, ballert jetzt seit gut einigen Jahren und hatte noch nie einen Aromatasehemmer. Keine Probleme.

    Könnt ihr auch fressen ohne Ende? Manchmal frage ich mich, ob ich normal bin. Ich kenne einfach kein Limit. Könnte den ganzen Tag immer und immer wieder etwas essen. Wofür manche Menschen etwas Zeit brauchen, verschlinge ich einfach. Und das ist jetzt nicht im übertriebenen Sinne gemeint. Manche empfinden es schon als abartig.-guenni-

    Opa hatte in seiner Rechnung was verwechselt ( das gute Alter ..😆) .

    Es sind :

    560mg TE

    350mg Deca

    300mg Drost E pro Woche.


    Man kann doch sagen, dass dies ein „empfehlenswerter“ Stack wäre, wenn man überhaupt von Empfehlungen sprechen kann? Finde Opas Dosierungen auch mehr als ausreichend. Es hat alles was ein Stack benötigt von den Wirkstoffen her. Sollte Opa das erstmal so fortsetzen? :hh:

    Wie sehr die Meinungen auseinandergehen, aber so soll‘s ja auch sein. Mich interessiert in dem Zusammenhang das Thema Corona überhaupt nicht. Es hat absolut nichts mit dem Stress zu tun. Ob ich jetzt bei Edeka vor Ort einkaufe oder mir das liefern lassen, Pleite werden Sie schon nicht gehen.8o

    Auch wenn es leicht egoistisch klingt, so bin ich eben. In der Früh einzukaufen ist wirklich nochmal was anderes, das muss ich eingestehen. Muss auch nicht täglich die selben Fratzen im Geschäft sehen. Hat nichts mit einer Phobie zu tun. Wirkt eher beruhigend.👍🏼😁

    Test E+D 200mg/200mg( Komponent) sprich 400mg

    Deca 250mg

    DrostaE 200mg

    Gute Dosierung auf längere Sicht? Testo wird schon länger im blust and cruise gefahren, wäre der 1. richtige Stack und bin so erstmal eingestiegen. Testo alleine war auch schon mal deutlich höher. Gehe es erst immer langsamer an, dosiere dann höher, falls.

    Niemand eine Antwort parat?😏

    Meine lieben Leute, wie ist das bei euch so? Ich persönlich finde den Einkauf im Bezug auf Lebensmittel immer sehr stressig. Schon damals hab ich es gehasst, kreuz und quer durch die Geschäfte zu laufen, um passende Klamotten zu finden. Kann auch nicht genau sagen, warum es so ist. Vielleicht die zu große Reizüberflutung oder was anderes. Für kleinere Dinge mal nebenbei, kein Problem. Wenn es dann aber um einen „Großeinkauf“ geht, stellt sich mein Körper quer. Fühle mich unwohl und bin froh, so schnell wie möglich wieder draußen zu sein. Nun kann man die Dinge ja auch online in Anspruch nehmen (Edeka24,Rewe, usw ) . Wie sind da eure Erfahrungen? Finde es deutlich angenehmer, abends einfach alles in den Warenkorb zu legen und es mir dann einfach liefern zu lassen. Und ihr ?-guenni-