Beiträge von Buchmacher

    Ja, mach unbedingt ein Blutbild. Wenn du die Möglichkeit hast, vergleiche die Vials/Verpackungen/Packungsbeilagen GANZ GENAU (Geschriebenes, Schriftart, Höhe/Breite, Geruch des Öls, etc. etc. etc.). Wäre sicher hilfreich für alle.

    Ich sage dir nur, wie ich das Zeug empfunden habe :)
    Würde die Roas auch nicht mehr holen - aber mehr, weil es sich aus finanzieller Sicht nicht lohnt. Würde da zur Apo-Ware greifen, so schwer ist es auch nicht, das Zeug zu holen. Denke auch, dass die Nachfrage bei OTC-Roas zu gering ist, um es überhaupt im Sortiment zu haben...


    Wie "was nun"? Das bedeutet, dass 40mg/ed zwar gewirkt haben, aber weniger stark als erhofft. Würde das nächste mal auf mind. 60mg/ed gehen oder auf eine günstigere Alternative wie Dbols ausweichen, die wirken nämlich top.

    Ich selber ordere doch nichts ;) Wenn es vom Store mit Endung .ws kommt, müsste es schon wirken... Bald verwende ich welches von Basic, ich hoffe, dass das legitimes Zeug ist, ansonsten wäre das sehr, sehr ärgerlich. Basic, weil preislicher Unterschied massiv ist...


    - Test E500: wirkt, musste allerdings nach jeder Injektion einige Tage das entsprechende Training ausfallen lassen (je nach dem, ob in Schulter oder ins Bein injiziert wurde). Kater hält jeweils vier Tage an, der Körper gewöhnt sich irgendwie nicht daran. Werde es fürs cruisen bei 150mg/e5d verwenden. Lohnt sich mengenmässig fast nicht mehr, den Muskel zu penetrieren. Via Fettgebebe müsste es auch funktionieren... Reagiere abgrundtief schlecht auf die 500er-Variante, schade eigentlich, wäre ansonsten top dosiert.


    - Test E300: keine Probleme, auch kein Kater. Wirkt wie es soll.


    - Tren H100: wirkt sehr gut. Kumuliert aufgrund der längeren HWZ relativ stark, habe damals 200mg/e5d verwendet (bin kein Freund extremer Dosierungen). Keine Schlafprobleme, allerdings Kurzatmigkeit, höherer Blutdruck und Schwitzerei des Grauens. Sonst halt die Wirkungen/Nebenwirkungen, welche Trenbolon mit sich bringt.


    - Dianabol: Wirkt gut, bin bei 30mg/ed schon sehr zufrieden. Wie gesagt: manch einer fährt 50-100mg/ed, ich komme mit 30mg/ed gut klar :)


    - Oxandrolon: "nur" 40mg/ed verwendet, war schon etwas mau. Ein kleiner Effekt war schon vorhanden, evtl. sinnvollerweise auf 60mg/ed hoch. Allerdings berichtet ein Kumpel von sehr minimalen Ergebnissen bei 80mg/ed (dabei hatte er allerdings ca. 500mg/e5d Test und 800mg/e5d Primo drin).


    - Roaccutan: hat - soweit ich es in der kurzen Zeit von vier Wochen einschätzen kann - auch gewirkt. Hab aber nicht viel verwendet, ist sauteuer, bin danach auf Originale umgestiegen (Hautprobleme ab 450mg/e5d mit besagtem Test E300, verwende aktuell 30mg/ed, Blutwerte top soweit).

    Verwende seit eh und je PC. Wirkt alles top (meine Erfahrung). Lediglich die Test500er katern wie die Sau...


    @TE: hast du gesehen, dass PC selber vor gut gefälschten PC-Produkten warnt? Aber wenn es vom offiziellen Store kommt, sollte das eigentlich kein Thema sein...

    Aha also können 15 mg da gehen(lässt sich besser aufteilen auf 3 Gaben) dann müsste die Arom. gering ausfallen. Aber was bringt es noch, was mein Stack nicht schafft. 125mg Test, 200mg Tren-E, 200mg Drosta-E e3d ist alles moderat finde ich. Ich will ja Diäten, Fett abbauen, Muskeln erhalten evt. aufbauen. Fokus liegt auf Fettabbau deshalb ist in den ersten Wochen schon Clen mit drin.

    Mit Drosta+Tren hast du schon eine geile Kombo. Reicht meiner Meinung nach aus, würde auch nicht noch was anderes hinzunehmen.
    Allerdings finde ich eine Kombo aus beta-Sympathomimetika und Steroiden nicht sooo gesund (mal davon abgesehen, dass schon der Stack eine gute Belastung fürs Herz darstellt). Dein Stack würde alleine völlig ausreichen.

    Wieso das denn ?? D-Bol zieht Wasser und aromatisiert stark, was beides in der Diät unerwünscht ist.

    Deshalb: Testosteron tief/moderat, Trenbolon höher, Dianabol tief/moderat. Zwischen Tren und Dbols gibts einen Synergieeffekt, gerade bez. IGF-1. Ich spreche hier nicht von 100mg Dbols, sondern von 10-30mg/ed

    Presse auch mal meinen Senf aus:


    Mitunter stellt sich die Frage, wie viel Trenbolon überhaupt verwendet wird. Bei "tiefen/moderaten" Dosierungen von 100-200mg pro Woche dürften sich Schilddrüsenhormone erübrigen (Betonung auf "dürfte"). Bei höheren Dosierungen ab 300mg aufwärts könnte es wiederrum anders aussehen.


    Trenbolon reduziert tatsächlich stark das T3. Es ist daher eigentlich kein "echtes" Anabolikum, sondern eher eine anti-katabole Komponente, welches sich gerade in der Diät bewahrheitet. T3 und T4 können sich dennoch in einer normalen Range befinden, daher sollte man das TSH checken, welches einen enorm hohen Wert aufweisen müsste (Stichwort feedback-loop, aufgrund reduziertem T3-Level).


    Noch was anderes: ich würde bei einem Tren-Cycle sicher Dianabol einbauen, auch in der Diät. Nicht übertrieben hoch, eher was tiefes/moderates...

    Dianabol als Booster geht, auch wenn du Natural bist. 3 x pro Woche 20 mg 6 h vor dem Training werden Dir gefallen. Und dein kleiner freund wird sich bedanen.

    6h? Dann hast du den Wirkstoffspiegel doch durch. Ich würde es bei 1-2h vor dem Training ansetzen (so mach ich es zumindest und kann mich nicht beklagen).

    Habe verschiedene Zeiten ausprobiert: morgens nach dem Aufstehen, vor dem Mittag, nachmittags, vor dem Training, nach dem Training, vor dem Schlafen.
    Gibt sich wirklich nichts, ausser vor dem Training, da war es etwas mühsam :)


    Nehme es auch abends, gehört praktisch zum Schlafritual :D

    Dass mehr Impulse freigesetzt werden, ist ein Irrglaube. Es hat sich mehrfach bestätigt, dass es nicht zu mehr Impulsen kommt - jedoch zu viel höheren Spikes, und zwar in allen Fällen. Sprich: die nächtlichen und täglichen Impulse bleiben in ihrer Anzahl stabil, was sich nun verändert ist die ausgeschüttete Menge.


    Je nach dem, welches Einnahmeschema man präferiert, kann man es morgens oder abends nehmen, spielt keine Rolle. Die Regeneration wird so oder so verbessert werden, du kannst es auch nachmittags einnehmen, wenn du ganz verrückt sein willst ;)


    Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ich bei hoher Dosierung MK-677 selbst um 2-3 Uhr aufwache und unbedingt was essen muss. Daher verwende ich nur noch 12.5mg/ed, was für mich komplett ausreicht.

    Nein, nein, du hast schon richtig verstanden. Oben war die Frage bezüglich der Libido NACH der Kur. Die (temporäre) Erhöhung des Freien Testosterons WÄHREND der Kur ist nachgewiesen. Wie das aber nach der Kur aussieht, ist auch wieder eine Frage.


    Naja, grossartig entgegenwirken kann man da nicht, jedenfalls kommt mir nichts sinnvolles in den Sinn. Es ist ja nur ein Mimetikum. Es wirkt zwar gut und dürfte vor allem für Frauen interessant sein (resp. weibliche Patientinnen). Aber eine HRT mit Ostarine zu machen... Finde ich suboptimal :D

    Ja, es senkt Testosteron UND Östrogen. Auch wenn das Verhältnis mehr oder weniger gleich bleibt, das Gleichgewicht ist gestört. Deshalb stimmt es schon, dass Ostarine die Libido negativ beeinflussen kann (und kurzfristig positiv durch die Erhöhung des Freien Testosterons).


    Alpträume sind Prozesse im neurologischen Bereich. Auch das ist möglich wenn man daran denkt, dass RAD-140 neuroprotektive Auswirkungen in Ratten aufgewiesen hat. Das Zeug ist mit 20 Jahren Forschung so dermassen neu, dass alles mögliche an Studienbereichen fehlt.

    Wenn man Pech hat, kann schon eine einmalige Anwendung alles zerstören. Ist allerdings eher unwahscheinlich (aber eben, nicht unmöglich).
    Auch nach der PCT ist ja nicht alles gleich "erledigt", sondern das dauert noch etwas. Dürfte eine Frage der Zeit sein, bis alles wieder sauber läuft.

    Wie viel ist "immer mehr"? 1, 10, 100?
    Kann das nicht bestätigen, und kenne einige, die Osta verwenden.


    Wäre aber nicht unwahrscheinlich, wenn beide Sexualhormone nach unten reguliert wurden.