Beiträge von Buchmacher

    Du meinst wohl den Enantat-Ester.

    Klar ist Testosteron besser erforscht als Ostarine. Ostarine führt zu keinem Shutdown, genau so wenig wie die restlichen Substanzen aus der SARM-Klasse - und genau DAS ist interessant. Auch die vollständige Achsenerholung nach jeder Anwendung (in den Studien und auch in Praxis) wurde innerhalb von drei Wochen erreicht, ohne den Einsatz von SERM oder anderen Hilfsmitteln. Wie das dann aussieht, wenn man Ostarine über eine lange Zeitperiode anwendet, ist unbekannt.


    Eine Kombo aus Testosteron + SARM kann man natürlich auch machen.

    Da stimme ich dir zu, aber warum Ostarine als Anti Aging Komponente? Bei Mk677 block ich hinter, aber es warum Osta?
    Mfg

    Ostarine führt nicht zu einem Shutdown, welches in erster Linie eine Dosisfrage ist. Weiterhin ist die androgene Aktivität sehr, sehr tief. Gerade im Alter muss man höllisch aufpassen, wie man mit androgenaktiven Stoffen dopen möchte: sei es zwecks Muskelaufbau (weil man es noch einmal richtig wissen will) oder weil man eine höhrere Lebensqualität für die letzten Jahrzehnte anstrebt. Auch wenn Testosteron ein endogener Stoff ist, kann er im Alter grossen Schaden anrichten. Ostarine kommt aufgrund seines Profils und seiner Wirkungsweise sehr gelegen.

    Klar haben SARM ihre Daseinsberechtigung. Alleine schon, dass sie über andere Wege wirken.


    Jemand, der 1g Test drin hatte und div. Stacks, der wird von SARM nicht wirklich begeistert sein. Jemand, der nach mehrjähriger AAS Kur aber nochmals mit 50 Jahren dopen möchte, dem kommen SARM eher gelegen.

    Ich habe keine Erfahrung damit (noch nicht) aber ich habe mal gelesen das welche Tren 2 Jahre gefahren sind ohne Probleme, ich gehe davon aus das die Dosierung auch nicht ohne war und eine Menge bei Medikation dabei war Schlaftabletten, Caber usw.Man liest so einiges, aber das Tren die Leber und die Nieren schädigt soll wohl ein Myhtos sein und nicht der Wahrheit entsprechen. (also wir reden hier von massivst schädigen, nicht ein bisschen ankratzen, das machen alle Steroide mehr oder weniger).

    Jein. Die Nieren werden schleichend belastet: erhöhter Blutdruck ist besonders gefährlich für die Nieren. Kommt noch hinzu, dass man nicht genug hydriert ist oder weitere "Giftstoffe" aufnimmt, was den Nieren noch mehr Filtrationsarbeit abverlangt, kann es durchaus sein, dass wohl über einiger Zeit die Nieren geschädigt werden.


    Aber dass jetzt Trenbolon per se die Nieren überdurchschnittlich belasten soll, das ist nicht wirklich der Fall; höchstens indirekt, eben z.B. via Bluthochdruck. Kommt schleichend, das Ganze.


    Für die Leber ist es etwas toxisch, aber niemals auf Niveau eines Orals.



    Mit Tren Hex war ich in der Lage normal durchzuschlafen, was Gold wert war. Einzig die Schwitzerei und der Einfluss auf die Psyche mit Fortschreiten der Kur war unangenehm. Auch keine Hustanfälle, wie manch einer berichtet, wenn man eine Vene durchsticht (oder direkt reininjiziert ohne zu aspirieren :D ).
    Ist wie eine Hassliebe, denn die psychischen Komponente war echt nicht ohne und war doch ziemlich froh, dass die Anwendung vorbei war :)

    naja, ist ja nicht nur für die Ausdauer gut, sondern auch für Regeneration und Fettverlust. Denke man kann dadurch seine Form etwas besser halten.
    Den großen Benefit sehe ich aber eher darin, dass beim Absetzen das Cortisol ansteigt und gw kann dem entgegenwirken.

    Regeneration: jein, evtl. meinst du die Satzpausenverkürzung. Die ist durchaus gegeben.
    Fettverlust: jein, zwar wird mehr Fett für den Energiebedarf verwendet, wenn du aber kein Kaloriendefizit fährst und kein Cardio machst, bringt dir auch das GW-501516 nicht viel.


    Als PPAR verbessert es deutlich die Blutfettwerte und in begrenztem Mass auch die Leberwerte (sofern bei dieser sich Fett angesetzt hat). Dies war in Studien bei stark übergewichtigen Personen der Fall; die Leberparameter haben sich bei den Testsubjekten verbessert.


    Allerdings gibt es auch riskofreiere Alternativen, als PPAR, wenn es lediglich darum geht, die Cholesterinwerte in den Griff zu bekommen.


    Ausserdem hat die Substanz im Bodybuilding nicht nur Vorteile: in Tierstudien hat sich gezeigt, dass Nager nach der GW-Einnahme einen höheren Anteil an Muskelfasertyp II aufwiesen. Darüberhinaus erhöht GW in einem gewissen Masse die Proteinfamilie Myostatin. Das heisst jetzt nicht, dass ihr gleich 2kg Muskelmasse verliert oder nur noch im hohen Wiederholungsbereich trainieren könnt ;) Mehr eine kleine Anmerkung.


    Alles hat IMMER zwei Seiten. Nichts, dass gut wirkt, hat keine Nebenwirkungen; tendenziell ist eher der Fall: wenn etwas zu gut wirkt, gibt es noch einen hässlichen Faktor, der (nicht) bekannt ist.

    ja mit dem oxa ist das echt so eine Sache..., wenn soll sie ja etwas gutes bekommen.


    Ostarine muss sie sich durch den Kopf gehen lassen aufgrund der nicht mehr reparierenden Erbsubstanzschädigung...


    Kann man da irgendwie entgegen wirken ?

    Es wird zu keiner Schädigung der DNA kommen. Als Frau hat man insbesondere auf folgende Punkte zu achten:


    - während der Ostarine-Anwendung auf KEINEN FALL schwanger werden;
    - sich nicht von einem Mann, der Ostarine verwendet oder in einem kürzeren Zeitraum als drei (3) Monate verwendet hat, schwängern lassen. Das Risiko für einen mutagenen Schaden am Fötus ist zwar gering, jedoch muss man sowas nicht provozieren;
    - im MINDESTEN sechs (6) Monate nach der letzten Ostarine-Anwendung abwarten, bevor eine Schwangerschaft in Betracht gezogen wird. Es dürfen gerne auch ein paar Monate mehr sein, man muss sich nicht an das Minimum halten ;)


    Ostarine ist nach wie vor eine valable Option, wenn es ums Doping bei der Frau geht.

    Ostarine ist ein nicht zugelassenes Forschungsmedikament.
    Erlaubt sind 90mg pro Person pro Monat für den Eigenkonsum. Alles darüber wird wohl verfolgt, wenn das Paket abgefangen wird ;)

    Das ist so, Stoff bleibt Stoff. Eventuell ist es auch eine psychische Komponente wenn man daran denkt, dass das Hexa die einzige für den Menschen zugelassene Version war. Aber eben, Recht hast du durchwegs.


    Klar hat das Acetat mehr rein, wo es doch für den Stoffwechsel der Rinder angebrachter war (deshalb diese Trenbolon Acetat + Östrogen Implantate, da Östrogen und Trenbolon eine stark synergetische Wirkung aufweisen). Man muss bedenken, dass eine Acetat-Version für Patienten nicht gerade angebracht war, da man häufige Injektionen vermeiden wollte (analog zum Nebido, Testosteron Undecanoat).


    Naja, was solls. Tren ist für mich so potent, da kann ich ein paar Prozent Verlust duch den Ester in Kauf nehmen :D

    Wollte das kurz nochmals aufgreifen. Die HWZ von Tren Hex beträgt 10-14 Tage. Kein Wunder ballert das so rein, wenn man früher zwei Ampullen pro Woche verwendet hat...
    Habe bei der letzten Verwendung auch erst nach mehreren Wochen (ab Woche 3 gings richtig los) den Benefit erlebt. Nebenwirkungstechnisch begann alles viel früher :D (Schwitzen, etwas kurzatmig)
    Auch einige Wochen nach der letzten Injektion spürt man das Tren noch gut.


    Werde wahrscheinlich den Enantat-Ester nicht so schnell ausprobieren, weshalb ein funktionierendes System wechseln?

    Hat jemand Erfahrungen zu Tudca? Nach dem traurigen Ereignis von gestern sind natürlich direkt Protokolle vom Vorbereiter von Dallas aufgetaucht die er bei anderen Athleten verwendet hat..
    Ganz unten stand Tudca, habe davon schon öfter gelesen aber keine Erfahrungen damit, angeblich soll es sehr gut wirken und wird unterschätzt...

    Verwende TUDCA und N-Acetyl L-Cysteine (NAC). Wie Sparta sagt, es ist nicht billig ABER äusserst effektiv.
    Ich verwende das TUDCA nicht unbedingt wegen der Leber, sondern weil es weitere sehr interessante Eigenschaften hat (Senkung Cholesterinwerte, Senkung Leberenzyme, Erhöhung der Insulinsensitivität, zellschützende Eigenschaften (beschränkt sich nicht nur auf Leberzellen, sondern auf sämtliche Zellen)).


    Hatte eine Zeit lang Tren H (200mg/e5d), Dbols (30mg/ed), Roa (40mg/ed), Methylphenidat (36mg/ed) verwendet - nicht gerade eine gesunde Kombination! Lediglich GPT war erhöht (55 Einheiten anstelle von <50 Einheiten als Referenz) sowie LDL ca. 10% über der Referenz, habs leider nicht mehr im Kopf. Das fand ich schon sehr überragend... Und ja, der Stoff war echt :)


    Ein Wundermittel ist es nicht (kommt für mich aber nah hin, mal von den Finanzen abgesehen), würde trotzdem vorsichtig mit Orals umgehen. Allerdings ist mir nie was effektiveres als NAC + TUDCA über den Weg gekommen. Wenn du den Luxus hast, ergänzt du es mit weiteren Vitaminen und Mineralien (auf Dosierung achten) sowie u.a. Q10 und weiteren Supps. Meiner persönlichen Meinung nach hast du aber mit einer NAC + TUDCA Kombo bereits 90% des Wirkungsgrades erreicht, alles andere wie Q10 ist nice to have, aber kein must have.


    Verwendet habe ich in dieser Zeit 500-750mg/ed (varierte von Tag zu Tag etwa) sowie rund 1g NAC. Habe einen kleinen Vorrat angelegt, für rund ca. 500 Euro :) Hält aber auch relativ lange.


    Anmerkung: das NAC ist raw material und schmeckt ULTRA scheisse :D TUDCA musste ich als verarbeitete Kapseln holen, hab kein Pulver gefunden, welches mich überzeugt hat.