Beiträge von Mr. Squat

    mal ein paar Impressionen aus dem Health-Center....


    ein paar alte Nautilus-Maschinen v. 1973


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.youtube.com/watch?v=0UncobAAaLk">

    </a><!-- m -->

    Powergym Donaustadt, Wien 22, Am Freihof 17 (ohne Gewähr)


    bekannt für viele Kraftsportler, Strongman, Catcher, etc.......


    Inhaber: Maresi (hat auch schon Bücher über Kraftsport, etc. veröffentlicht)


    such mal bei Google mit "Wien" "Kraftsport" "Donaustadt"

    Top-Gym ist eines der bekanntesten Bodybuilding-Studios in Wien.
    Natürlich haben die auch Maschinen, aber mit Sicherheit auch alles an Freigewichten "was das Herz begehrt". Ich denke mal, dass das Studio
    vermutlich nicht gerade "billig" ist ?

    Wo sind Rücken ? wo sind Beine ? und jeden Tag mind. 1 drückende Muskelgruppe zu trainieren (mit einigen Sätzen zum MV wie Du sagst),
    führt in dieser Kombination sehr schnell zu Übertraining, oder im Einzelfall
    sogar zu Entzündungen an den Gelenken, bzw. zu Verletzungen. Du belastet ja jeden Tag die Schulter- und Ellenbogengelenke.....
    Und so wie es aussieht gibt es bei Dir auch keine Pausentage......


    Wenn du damit langfristig aufbauen kannst, dann wird bei Dir auch jede
    andere Trainingsform "total anschlagen".


    Training alleine ist nicht alles. Das Training muss auch eine vernünftige Strategie haben, dass heisst "belasten" "erholen...!!" "hoffen das es etwas wächst" + "den richtigen Zeitpunkt für das nächste Training finden"


    - je länger du einen Muskel trainierst umso länger sollte die anschl.Pause
    sein
    -je intensiver du einen Muskel trainierst (z.b. mehrere Sätze zum Muskel-
    versagen) umso länger muss die anschl. Pause sein.
    -jeder Mensch hat nur ein gewisses Potential an Regnerationskapazität,
    (Was durchaus von Person zu Person unterschiedlich sein kann), und
    nach meiner Feststellung ist für die überwiegende Mehrheit aller
    Trainierenden alles mehr als 4 Trainingstage die Woche auf Dauer
    kontraproduktiv. Bei stark verkürzten Programmen, oder Programmen
    die kein, oder nur sehr wenig Muskelversagen beinhalten, kann man
    auch schonmal über diese 4 Tage hinausgehen.
    Als Ausgangspunkt für die meisten würde ich nach meinen Beobachtungen zum Anfang ein Programm machen lassen, wo man 1 Tag
    trainiert u. den nächsten nicht trainiert, usw.
    Bei einem 3er Split wäre das einmal alle 6 Tage jeden Muskel einmal
    direkt zu trainieren. 3 Übungen pro Muskel u. ohne Aufwärmsätze ca.
    5-6 harte Sätze zum MV (oder in die Nähe davon) reichen für die meisten
    Trainierenden auf jeden Fall um einen entsprechenden Wachstumsreiz
    zu setzen.

    Hey, auf dem Foto von der vollen, oder leeren (???, egal) Halle ist ja
    eine der besten deutschen Bodybuilderinnen aller Zeiten zu sehen.
    (Vera Bauch, über 50 J. alt, kommt selbst aus dem Rhein-Neckargebiet,
    wens interessiert, 1. Reihe hinter den Kamfrichtern ziemlich rechts).

    NPC ist die amerik. Amateuerabteilung der IFBB (vergleichbar dem DBFV
    in Deutrschland)
    Auf dem Plakat steht "National Qualifier" was sovielbedeutet das man sich
    hier für die "US Nationals" (sozusagen die "amerik. Meisterschaft")
    qualifizieren kann. Bei den Nationals gibt es für die besten die Chance sich
    eine "Pro-Lizenz" zu erstreiten (bei den Männern z.b. die besten 2 Athleten)


    Ob der Wettkmapf nun für Ausländer, bzw.-innen "offen" ist, geht nicht aus dem Plakat hervor. Da es ein "National Qualifier" ist, ziehe ich dies
    mal in Zweifel.
    Und was soll Andrea auch in den USA ? ("ist ja schon deutsche Meisterin",
    nachträglich noch Glückwunsch.)

    Bei jemanden der schon länger und auch sehr intensiv trainiert, kann
    1 mal die Woche genau das Richtige sein. Bei den meisten Anfängern oder
    auch Fortgeschrittenen würde ich eher andere Modelle empfehlen.


    z.b. jeden Muskel einmal alle 4-6 Tage.


    Was letztendlich richtig ist hängt von mehreren Faktoren ab,


    Training (Intensität-Volumen, Leistungsniveau/Gewichte, etc.), Ernährung, Schlaf/Erholung, Alter, sind nur einige Faktoren.


    Für einen Anfänger/Fortgeschrittenen bringt es mit Sicherheit keine Vorteile wenn er nach einem 5er oder 6er Split trainiert (da muss man reinwachsen.....)

    6 mal die Woche ist schon sehr viel. In diesem Falle würde ich schauen,
    dass jedes einzelne Training nicht länger als 45 Minuten dauert.
    Die Aufteilung der Muskelgruppen ist ansich so nicht schlecht, bis auf eine
    Kleinigkeit (meine persönliche Meinung). Brust Schulter Trizeps trainierst
    du jeweils gesondert. Ich würde versuchen die drückenden Übungen
    in 2 Einheiten zu schaffen. Entweder Brust/Trizeps oder Schulter/Trizeps
    (mit in etwa gleichen langen Pausen, 3-4 Tage, zwischen diesen Einheiten).


    Dann kannst du das Ganze auch in 5 Einheiten packen (trotzdem die
    Trainingszeit lieber niedrig lassen, intensiv und knackig, und raus aus dem
    Gym....... :hh::sq:

    Wenn ich ab und an in anderen Studios trainiere, und dort z.b. eine
    T-Hantel-Rudermaschine mit "Aufliegefläche" vorhanden ist, benutze ich diese auch ab und an als Alternative zum "normalen Langhantelrudern".


    Was mir bei der Maschine/bzw. Station auffällt ist, dass die Aufliegeflächen
    meist so platziert sind, dass man in der Endposition etwas höher wie beim
    LH-Rudern zieht (LH-Rudern, eher zum Bauch, Maschine Endposition eher
    in Höhe unterer Brust/oberer Bauch)


    weiterhin kann man bezüglich "aufladen der Gewichte" sagen, dass je mehr Scheiben man auflegt, jede weitere Scheibe tatsächlich "etwas schwerer wirkt" , da das Hebelverhältnis beim Beladen nach vorne hin ungünstiger wird.


    So kann es auch kommen, dass man aufgrund unterschiedlicher "Dicke"
    verschiedener Hantelscheiben (z.b. Volltstahl & oder Gummi-ummantelt)
    bei Benutzung unterschiedlicher Scheiben die gleiche Anzahl an WH bei unterschiedlichen Gewichten schafft.


    Je dicker die Scheibe, umso mehr verringert sich das "mögliche Gewicht" für eine bestmmte WH-Anzahl.


    Mit Vollstahlscheiben (20er) habe ich an der Gym 80 T-Hantel mit Brustauflage schon 8 Scheiben (20er) auflegen können (für 5-6 WH). Bei
    den "dickeren" Gummischeiben für die gleiche WH-Anzahl 6 20er + 1 10er
    (mehr passt auch nicht drauf, :oops:8):roll: ).


    Man sollte sich das Training auch mehr in WH-Bereiche einteilen, als nur
    in Gewichten zu denken (insbesondere bei Maschinen). Das Gewicht ergibt
    sich dann automatisch.

    Für Trizepsübungen wie z.b. "French-Press" würde ich eine SZ-Stange
    bevorzugen.
    Und als Alternative zu regulären Langhantelcurls (oder insbes. auch Scottcurls) ist sie schon zu empfehlen.

    Generell beim "schw. Armtraining" würde ich vermutlich eher zur SZ-Stange neigen, da bei schw. Training die Gelenkbelastung bei der geraden
    Stange einfach höher ist.
    (übrigens: "streichen, würde ich keine der beiden Hantelversionen")

    1. Generell können Anfänger oder noch nicht soweit Fortgeschrittene
    in den ersten Jahren des Trainings Fortschritte verzeichnen, auch wenn
    evtl. (kleine) Fehler in der Planung (Belastung/Erholung) vorliegen.
    Ab einem Punkt gehts dann aber nicht mehr weiter. Das heisst Veränderungen vornehmen.


    2. Wenn ich nach deinen gemachten Angaben gehe, würde ich folgende
    "Ferndiagnose" stellen.
    - zu oft trainiert (insbesondere an 5 Tagen hintereinander)
    - zu lange trainiert (2 Stunden ist definitiv zu lange)
    - Anordung der Muskelgruppen untereinander nicht optimal ausgewählt
    (z.b. Schultertraining am Tag nach Brust/Trizeps, oder Rückentraining
    nachdem am Tag zuvor Bizeps trainiert wurde)
    - Verdacht auf generelles Übertraining (10 STD. intensives BB-Training
    ist für fast Jeden zuviel.


    also "Veränderungen" vornehmen !!


    du sagst dass du von 2 mal die Woche auf einmal die Woche (Training
    jedes Muskels) geändert hast, und dies aber nicht wirklich geholfen hat.


    Meine Meinung hierzu ist, dass es für dich in diesem Stadium des Trainings
    noch nicht erforderlich ist jeden Muskel nur einmal die Woche zu trainieren. Dies kann jedoch in späteren Jahren wiederum tatsächlich der Fall sein, da man mit fortwährenden Training einfach intensiver belasten
    tut, und dies wiederum eine längere Anpassungsphase zur Folge hat.


    Versuchs entweder mit 3er Split in 5 Tagen
    = 2 Tage Training 1 Tag frei 1 Tag Training 1 Tag frei


    oder 3er split in 6 Tagen 1 Tag Training 1 Tag frei usw.


    pass bei der Zusammenstellung der einzelnen Muskelgruppen darauf
    auf, dass "immer" mindestens ein voller Ruhetag zw. den drückenden
    (Brust/Schulter/Trizeps) bzw. auch den ziehenden Muskelgruppen
    (Rücken/Bizeps) liegt.


    z.b. könnte ein 3er Split so aufgeteilt werden


    1. Tag Brust/Trizeps (ca. 60-75 Minuten incl. aufwärmen)
    2. Tag ---------------
    3. Tag Rücken/Bizeps
    4. Tag -----------------
    5. Tag Schulter/Beine
    6. Tag -----------------
    7. Tag wie 1. Tag usw.


    der kleine Nachteil liegt halt darin das jeder Wochentag ein Trainingstag
    sein könnte. Ich persönlich bevorzuge sogar das Training am Wochenende
    da man hier "ausgeschlafener" zum Training kommt.

    Hi Hogan,


    klar hast du recht :oops::roll:


    Ist in der Eile passiert. Und den "echten" Frank Schramm habe ich auch gesehen.


    An der Namen "Martin Schramm" sollte ich mich nach dessen Leistung
    aber besser mal gewöhnen.

    Holger S. (oder wie auch immer)



    Wenn man dein letztes Posting liest, muss man davon ausgehen, dass du
    ja hautnah vor Ort dabeigewesen bist (das schränkt ja schonmal die Wahl
    ein...).


    Ich kann an dem Posting von Serkan nichts aussetzen, und ich war (auch) in der Halle (Abendveranstaltung).
    Das ein Zweitplatzierter dem Erstplatzierten (gerade im Bodybuilding)auch in dieser Form und Weise gratuliert, findet man wenn man ehrlich
    ist, auch nicht so häufig.


    Der Sieg von Frank Schramm war nicht unverdient, da er der "durchgehend" härteste Teilnehmer war, und mit Sicherheit eine
    sehr rigorose Diätphase durchgestanden hatte.
    Aber die Sichtweise von Serkan ist meiner Ansicht nach auch nicht unobjektiv, da er wiedermal mit das beste Posing
    der Veranstaltung zeigte (auf jeden Fall das beste in der Männer II).
    Er war ca. 10 % besser wie im Vorjahr, verfügt durch seine schmale
    Taille über eine sehr gute Struktur und hatte im Quadrizepsbereich
    auch ein kleines Plus.


    P.S. das ein Bodybuilder (Wettkampf-BB mit intern. Ambitionen)
    sich den Usern präsentieren möchte, ist meiner Ansicht nach nichts
    anrüchiges.

    Das neue Rühl-Video wird am 06.12.2003, 20.30 Uhr "offiziell" im


    "Sportstudio Ottwald" :--: :--: (Kelsterbach bei FFM)


    vorgestellt.


    Soweit mir bekannt wird kein Eintritt erhoben. :o:o


    Ich denke aber mal das Markus genug DVD`s u. Videokassetten
    vorrättig hat, welche zum Verkauf angeboten werden. ($$$$$).
    Habe irgendwo gelesen dass das DVD/bzw. Video unter 40,- € angeboten
    werden.


    Ob die Teilnehmerzahl begrenzt ist, kann ich derzeit nicht sagen.


    Am besten mal im Sportstudio Ottwald anrufen und nach dem Herrn
    Thomas Brucher fragen. Da das Studio an Wochenenden immer generell
    bis 20.00 Uhr geöffnet hat, können Interessierte sich ja auch erkundigen
    ob Einzeltraining (sozusagen zum aufwärmen für die Videovorstellung)
    möglich ist.


    Anfahrtstrecke und sonstige Informationen zum Studio Ottwald könnt Ihr
    auch aus der "extremStudio-Toplist" (siehe unten im Forum) entnehmen.


    Vielleicht komm ich auch ??? :w