Beiträge von coexist

    Hallo!
    Ich wurde jetzt mittlerweile vom Arzt auf Combithyrex forte eingestellt. das sind 100µg T4 und 25µg T3 - Blutwerte sind super, ich fühl mich auch viel besser, hab es also endlich im Griff. Scheint, als hätte ich so eine Umwandlungsstörung gehabt, weil das T4 war dann ja schon bei 125µg, aber es war keine Besserung zu sehen und jetzt kann ich wieder super Laufen und fühl mich endlich wieder fit.
    Danke für eure Tips!
    Jetzt hab ich bereits 2 kg abnehmen können (viel langsamer als einst, aber immerhin). Bin also von 79 (so weit gings noch rauf) auf 77 wieder runtergekommen.
    Würde die Sache gerne mit einer Kur beschleunigen. Kennt sich wer mit Clenbuterol für Frauen aus? Oder gibts andere Tips? HGH? Mit T3 will ich mich nicht spielen, meine SD ist sowieso schon im Arsch.


    lg

    Zitat von "ksharp"


    Grad sind ja nicht soviel urlauber vor ort


    das würd ich nicht sagen. das ist eigentlich die einzige zeit zu der für mich das wetter passt. kenne keinen der im sommer nach hurghada will^^ meine eltern sind fast jedes jahr im november in hurghada. billig und gut ;)

    also seit ich die 100µg nehme habe ich zumindest gefühlsmäßig nichtmehr zugenommen, werde das heute abend im fitnesscenter auf der waage überprüfen :gnd:
    wenn jetzt stillstand ist, dann heißt das, dass ich gut eingestellt bin. dann will ich jetzt aber so schnell wie möglich diese 7kg wieder verlieren... vielleicht gibt mir ja ein arzt dieses thybon, ich werds versuchen.
    lg und danke euch

    liebe experten,
    ich würde mich über eure meinung freuen.
    <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.extrem-bodybuilding.de/forum/entfernung-der-halben-schilddruse-unterfunktion-t3-t41632.html">entfernung-der-halben-schilddruse-unterfunktion-t3-t41632.html</a><!-- l -->


    lg

    Hallo Leute,
    mal kurz zu meiner Geschichte der letzten Monate:
    Irgendwann Anfang Juni wurde mir prophezeit, dass man mir die halbe Schilddrüse entfernen muss inkl. Krebsverdacht und Scheiß. Daraufhin hab ich recht abrupt mit Diät und Training aufgehört und hab mich erstmal gehen lassen.


    9.7.13: TSH=0.64 (0.27-4.2)
    Mir ging es eigentlich gut, bis auf die Trägheit, die sich mit Sportstopp und ungesundem Essen eingestellt habe. (Gewicht: 70kg - nicht super aber es war ok - noch alles zu retten wenn ich mich nach der OP wieder reinwerfe, das hielt ich mir vor Augen!)
    16.7.13: Entfernung des rechten SD-Lappens, kein Karzinom. :top: Bereits 2 Wochen nach der OP war ich hochmotiviert die sündhaften letzten 2 Monate auszubessern, hab mich auf strenge Diät gesetzt und wieder sehr brav zu trainieren begonnen. Großteils Cardio, weil die Narbe bei Kraft gespannt hat.
    12.8.13: Erste Blutkontrolle - bis dahin habe ich kein Medikament genommen. TSH=2,2 (0.3-3.0), fT4=1.4 (0.8-2.0) Gewicht: 72kg (vermutlich durch die OP bedingt, hab ich mir eingeeredet.) Therapieempfehlung: 50µg Euthyrox
    ca. 20.8.13: Hochdosierung auf 75µg Euthyrox durch den Hausarzt, nachdem ich Bedenken geäußert habe ("lieber über- als unterfunktion")
    10.9.13: TSH= 2.0 (0.27-4.20) fT4= 13 (7-17) fT3= 5 (3.1 - 6.0 )
    Gewicht: 77kg. Habe nie mehr als 1000kcal täglich gegessen und ca. 5 Std pro Woche Sport betrieben.
    12.9.13 also heute:
    Ich war bei meinem Arzt und hab ihm diese Entwicklung vorgetragen. Er meinte, es sei alles in der Norm und ich könne mich nicht nach dem Wert vor der OP richten, weil das alles normal ist etc. Ich sehe das ganz anders - eigentlich müsste mein TSH wieder dort hin wo er vorher war. Dass er jetzt so hoch ist sagt doch nur, dass ich zu wenige SD-Hormone habe und die SD deshalb mehr produzieren soll... Gut, da sind wir auf keinen grünen Nenner gekommen. Er hat mir mehr oder weniger gesagt, dass ich mir das einrede und es fix nicht mit der SD zusammenhängt, dass ich ab 14 Uhr von der Arbeit heimgehen muss, weil ich so zerschlagen bin und auch die Gewichtszunahme liegt nur daran, dass ich zu viel esse... -.- Echt frustrierend, er hat mir schlussendlich aber 100µg Euthyrox (das ist nur T4) mitgegeben. Also eigentlich genau das, was ich mir selbst auch gegeben hätte erstmal. (Richtig?)
    Ich habe beschlossen das ganze weitere 4 Wochen zu beobachten und dann wieder zur Blutkontrolle zu gehen. Aber irgendwie befürchte ich es wird nichts bringen, da ich ja nur T4 zu mir nehme und eigentlich T3 bräuchte. Die Frage die ich mir eigentlich stelle ist: Wenn ich mehr T4 zuführe, wandelt mein Körper dann auch wirklich mehr davon in T3 um? So wie ich das verstanden habe macht er das nämlich nur nach Bedarf und ich bräuchte demnach ein Kombipräparat? Ich überlege gerade mir T3 zu bestellen und zu testen ob es besser wird..
    lg

    haha, das mit dem masturbieren find ich eigentlich am ärgsten :D muss man im mcfit die dusche nicht pro minute bezahlen? hahaha, flott flott! oder einfach nur sehr schnell^^

    Zitat von "Comerford"

    Ein Grund nicht trainieren zu gehen,findet sich immer.
    Alles geschieht im Kopf.
    Sollen wir Dich jetzt bedauern weil Du nicht den A.... hoch kriegst oder was ist die Intention Deines Beitrags ?


    Was für ein beschissener Beitrag.
    Die Intention ihres Beitrags ist simpel uns am Laufenden zu halten. Was ist die Intention DEINES Beitrags? ..

    ganz bestimmt ist die Dosierung für jeden anders zu wählen. Da ich selbst gerade wegen einer Unterfunktion auf SD-Hormone eingestellt werde weiß ich das mit Sicherheit. Sonst liese sich meine Dosierung nämlich simpel über meine Blutwerte+Gewicht errechnen. So eine Einstellung kann aber durchaus schonmal ein halbes Jahr und länger dauern... :-/
    Würde mich freuen wenn du deine Ergebnisse beim 2. Versuch wieder teilen könntest.


    lg

    Zitat von "Dr_med_Rasen"

    Also wirklich Spürbar war bei mir t3 erst bei 75 mcg, fange demnächst mit dem ausschleichen an. Also erfolge nicht so der Wahnsinn da ich nicht lange auf 75 war. Denke ich teste es nächstes Jahr evtl. nochmal dann mit 100mcg und etwas länger


    Wieviel hasts jetzt an Fettmasse / Muskelmasse verloren in welchem Zeitrahmen?

    Da hast du was falsch verstanden, die Unterfunktion haben sie eh nicht entdeckt, sondern Knoten, woraufhin ich sofort abgesetzt habe und dann nochmal Bluttests vor der OP (grenzwertiges erhöhtes TSH) und jetzt eben nach der OP machen hab lassen. Die Werte von nach der OP habe ich noch nicht, die kommen bald per Post, werde sie dann bekanntgeben, im Vergleich zu vor der OP! Sie haben mir das Medikament jetzt einfach mal so gegeben, weil sie sich mehr oder weniger sicher sind, dass ich eine Unterfunktion habe, da das TSH ja vorher schon sehr hoch war. Mit HCG ists jetzt sowieso mal länger vorbei für mich. Ich will mich jetzt mal einstellen lassen auf eine normale SD-Funktion und da nicht dazwischenfunken.


    Ich habe heute beim Arbeiten richtige Schweißausbrüche gehabt, obwohl ich in der früh schon eine Stunde Sport hinter mir hatte - da schwitze ich für normal am Rest des Tages so gut wie nicht. ich bin mir ziemlich sicher, dass 75µg zu hoch ist. Zumindest als Einstieg. Ein Freund meines Arbeitskollegen ist Chef der Nuklearmedizin eines Krankenhauses in Wien, dort werde ich hoffentlich über ihn baldestmöglich einen Termin bekommen. Mir scheint die Ärztin bei der ich war etwas grob^^ Aber gut, besser eine Überfunktion mit Schwitzen und Gewichtsverlust als eine Unterfunktion mit Frösteln und Gewichtszunahme. In meinem Fall zumindest.

    Hallo!
    Die goldene Regel ist jetzt, dass du nicht übertreibst, sonst hörst du bald wieder auf.
    Nimm dir ein Trainingsausmaß vor, das dich nicht zu sehr überfordert und geh eher nach der Devise "hauptsache ich habe mich überhaupt ein bisschen bewegt" vor, als irgendwelche Pläne krampfhaft abzuarbeiten. Und wenn du mal absolut keine Lust hast, dann zwing dich nicht! So macht es dir vielleicht sogar irgendwann Spaß, wenn du plötzlich bemerkst, dass du das Trainingsausmaß ganz von selbst erhöhst, weil du einfach länger und mehr kannst..

    Hey,
    ich habe ja versprochen hier mal Rückmeldung zu geben.
    Leider hat sich rausgestellt, dass meine Schilddrüse aufgrund von Knoten nicht richtig funktioniert (was schlussendlich erklärt, weshalb ich so schwer abgenommen habe, allerdings mit HCG super gut). Die Knoten wurden jetzt mitsamt der halben Schilddrüse vor ein paar Wochen entfernt und ich nehme seit 6 Tagen Schilddrüsenmedikamente (Thyroxin). (Die Knoten waren übrigens gutartig, das mal als wichtigster Punkt.. ;) ) Aufgrund der ganzen Angelegenheit habe ich das HCG abbrechen müssen, auch, weil es mir die Hormonwerte verfälscht hätte. Seit einer Woche bin ich wieder am sporteln und Diät halten, allerdings nach wie vor ohne HCG, da die Schilddrüse jetzt laufend kontrolliert wird um eine gute Dosierung zu finden. Im Moment nehme ich 75µg. Kennt sich hier jemand mit einer Schilddrüsenunterfunktion aus?


    Interessant finde ich, dass ich mich quasi selbst behandelt habe mit dem HCG, das ja die Schilddrüsenhormonproduktion anregt... :D

    das find ich echt blöd, ich hab mich mit manchen gut unterhalten. und ich kann denen jetzt nichtmal einen ausweichkontakt (facebook,..) mitteilen, ohne dass jeder mitliest?

    Zitat von "Pudzian89"

    das mit dem kaldefizzit verstehe ich, jedoch bin ich davorn überzeugt, dass man besser FETT abnehmen wird wenn man nur ew&kh oder ew&fett zu sich nimmt statt schokolade und der gleichen (kh&fett) trozt des defizites!


    ... jein. es geht simpel um den proteingehalt deiner nahrung. der sollte möglichst hoch sein, damit du gezielter fett und nicht muskeln abnimmst. ob du die restlichen kcal aus fett oder kh beziehst ist beim fettabbau egal.

    ich glaub du kommst dir fetter als sonst vor, weil du wasser einlagerst durch die carbs. ein kcal defizit ist ein kcal defizit - wenns dir wirklich nur um fettabbau geht.

    also meine erste hcg kur hatte ich deutlich einfacher in erinnerung. ich hab zwar keinen hunger, aber so heißhunger :-/ hoffentlich vergeht das bald. und natürlich stehen auf einmal ganz viele Events ins haus bei denen man was essen sollte... :x

    also das mit dem Dip ist eine gute Frage, weil Gemüse ohne Dip irgendwann so schrecklich langweilig wird.
    Ich hab mich jetzt ein bisschen informiert, zu Joghurt (beste Basis) und hab bezüglich KH folgendes einleuchtendes gefunden:


    "Das Problem mit den gelisteten Kohlenhydraten auf den Packungsbeschreibungen von fermentierten Nahrungsmitteln liegt darin, dass die Regierung die Hersteller zwingt, die Kohlenhydrate "durch Ausschluss" zu zaehlen. Das bedeutet, dass sie die Menge von Wasser, Asse, Fett und Protein messen. "Durch Ausschluss" wird dann angenommen, dass der Rest Kohlenhydrate sind. Das funktioniert ziemlich gut fuer die meisten Produkte, die Milch enthalten. Um jedoch Joghurt, Buttermilch und Kefir herzustellen, wird die Milch mit Milchsaeurebakterien geimpft. Diese Bakterien verbrauchen fast den ganzen Milchzucker, auch "Laktose" genannt, und wandeln ihn ihn Milchsaeure um. Es ist diese Milchsaeure, die die Milch gerinnen laesst und dem Produkt den typischen Geschmack gibt. Da die Bakterien den groessten Teil des Milchzuckers verzehrt haben, wenn Sie es kaufen (oder selber machen), wie koennen da viele Kohlenhydrate uebrig sein? Es ist die Milchsaeure, die als Kohlenhydrate gerechnet wird. Das bedeutet, dass man bis zu einer halben Tasse Naturjoghurt, Buttermilch oder Kefir essen kann und nur 2 Gramm Kohlenhydrate zaehlen muss (Dr. Goldberg hat dies in seinem eigenen Laboratorium gemessen). Eine Tasse hat ungefaehr 4 Gramm Kohlenhydrate. Taeglicher Genuss besiedelt den Darm mit diesen Bakterien, die kleine Mengen Laktose ind Joghurt (oder sogar spaeter zuckerfreie Eiscreme) verarbeiten koennen."


    Was haltet ihr davon? Könnte meiner Meinung nach stimmen! Wäre doch geil. Joghurt, Salz, Kräuter, Knoblauch und fertig..