"alt werden mit roids"?!?

  • hallo zusammen,
    ich habe mal eine frage an die leute hier die erfahrung und wirklich ahnung haben von roids, wovon es zweifellos sehr viele hier gibt :).
    und zwar lese ich oft immer das leute keine oder nur sehr geringe nebenwirkungen durch die roids haben demnach eine super sache aber es ist ja sicher nicht ohne grund rezeptpflichtig...


    meine genaue frage lautet,
    wie sieht es aus wenn man alt wird also ich habe schon gelesen das es probleme mit dem herzen geben kann also späte nebenwirkungen das man zb nur noch sehr schlechte spermien hat sprich keine kinder mehr zeugen kann oder die kinder behindert zur welt kommen.
    bitte klärt mich darüber mal auf die leute mit ahnung sind ja schon halbe ärzte :) .


    ich werde auch einfach mal ein paar ärzte damit konfrontieren also neben-und speziel -spätnebenwirkungen auch wenn die meisten einfach nur alles verteufeln.


    ich hoffe ihr könnt mir mal was genaueres dazu sagen.



    so long
    greetz NeT

  • Werbung
  • Sers,


    Das kann man so nicht direkt sagen, kommt drauf an wie lange deine Kuren sind bzw. mit welcher Dosis und welches Roid du überhaupt nimmst. Regelmässige oder solche die durchgehend auf Stoff sind, bei denen steigt natürlich das Risiko irgendwann mal an spätfolgen zu erkranken.
    Das kann man ja nie pauschalisieren, kannst ja auch nicht sagen kriegt man vom Rauchen spätfolgen zu spühren, kommt halt drauf an wie lange man raucht etc..


    Keep On Posting :w:w

  • Werbung
  • Ich habe schon seit weit mehr als einem Jahrzehnt die Auswirkungen von Steroiden an Sportlern die ich betreue + einschließlich mir gesehen - glaub mir jeder muß irgendwann Zahlen wenn er lange auf hohen Dosen ist.


    Da es aber nicht erfaßt wird und die wenigsten sich selbst und den Ärzten gegenüber ehrlich sind (ist ja bei Drogensüchtigen und Alkoholikern, Rauchern etc. genauso) kommt es bei weit über 50% nicht heraus woher die Folgekrankheiten kommen.


    DerHeimatlose

  • @ NeT


    Ich antworte Dir hier zu Deinen Fragen, damit es andere auch lesen können.


    Ich bin kein Arzt aber ich habe das Glück einen Endokrinologen in der Bekanntschaft zu haben, der sich nicht vollends gegen das Thema Bodybuilding und Steroide stellt - von den meisten Ärzten gibt es ja nur die Pauschalantwort es mit Teufelszeug zu tun zu haben.


    Ich konnte jetzt über die Jahre viele Behauptungen von meinem Bekannten überprüfen und ich muß sagen, das vieles von dem was er mir als Tips gab zutraf.


    Einige Dinge die heute im Umlauf sind können einen nämlich richtig erschrecken.


    Z.B.: Testosteron sei am ungefährlichsten weil im Körper sowieso vorhanden und nicht leberschädlich etc..
    In einem Buch von 1985 steht bei Testosteroncypionat als Dosis noch: 200mg/W für kurze Zeit.
    Die meisten anderen Steroide wurden, was viele ja wohl vergessen haben, ja extra entwickelt um die androgene Komponente des Testosterons zu minimieren.
    Ich kann definitiv sagen, daß die Bekannten von mir die oft mit hohen Dosen Testo gearbeitet haben die meisten Herz / Kreislauferkrankungen haben - übrigends eine Haupttodesursache in Deutschland.
    Ich kann z.B. nie mehr als 250mg/W Testo über 6 Wochen nehmen, ohne daß meine Schilddrüse dick wird und ich Schluckbeschwerden bekomme.
    Andererseits habe ich bei 60mg Dianabol über den gleichen Zeitraum keinerlei beschwerden.
    Auch bei Propionat wo der Kumuleffekt nicht zum tragen kommt geht es recht Problemlos - Du siehst also Testo ist nicht gleich Testo wenn es Nebenwirkungen geht.


    Andererseits ist es interressant wie stark Oxymetholon und Methandrostenolon verdammt werden dabei gibt es gerade über das gute alte D-Bol Studien mit bis zu 100mg/T bei 16 Wochen wo lediglich "Auffälligkeiten" in den Leberwerten zu finden waren aber keinesfalls Grenzwerte erreicht wurden.
    Die Leber ist ein sehr leistungsfähiges Organ (siehe Alkoholiker) wenn sie kein Vorschädigung hat - ist sie vorgeschädigt können schon 20mg am Tag zu viel sein, deshalb sind Leberwerte eine gute Investition !


    Mein Gott ich habe einen Bekannten der gar nicht sagen kann wie viel D-Bol er am Tag nimmt weil er 2 mal am Tag sich die Tabs auf einen


    Esslöffel (nicht Teelöffel !!!) schüttet und sie dann mit einem Schake herunterwürgt.
    Das macht er 8 Wochen lang und dann nimmt er 3 Wochen HCG und 3 Wochen Clomid und fängt wieder von vorne an.
    Das ist gerade bei D-Bol natürlich ein Schwachsinnsprogramm, aber er hat 2 Kinder gezeugt und keinerlei Nebenwirkungen damit gehabt.
    Als er es mal mit 300mg Primobolan Tabletten versucht hat sind ihm ein Großteil der Haare ausgefallen - Du siehst also man weiß nie bei welchem Mittel wo Deine persönliche Grenze liegt.


    Man kann also immer nur Richtwerte in einem Posting als Hilfestellung geben und es ist nicht gesagt, daß die eigenen Erfahrungen dan mit Deinen übereinstimmen werden.


    Die Dosis und länge die Du genannt hast (250mg/W über 16 Wochen) ist bei Testosteronenanthat sicher nicht mit großen Nebenwirkungen behaftet, aber ich finde Du bist noch zu jung und außerdem sind solche Dosierungen für Anfänger einfach inkonsequent.
    Für mich gibt es nur 2 logische Wege mit Steroiden anzufangen:


    Tip 1. Da Du nie wieder so viel behalten wirst wie bei der ersten Kur sich einen Kompetenten Partner suchen und Geld in Leberwerte, Blutbild etc stecken und max nehmen was geht.
    Damit meine ich Mittel die bei fast jedem wirken und in einer je nach Gewicht angepassten Dosierung wo die Relation von Wirkung und Nebenwirkung noch gut ist.
    Damit meine ich z.B. Kuren mit 1000mg Testo + 400mg Deca + 40mg D-Bol.
    Danach richtig absetzen und nach einer laaangen Pause sehen ob es sich gelohnt hat und wie es weitergeht.


    Tip 2. Am Anfang mit Dosierungen arbeiten die den eigenen Hormonhaushalt nur minimal beeinträchtigen wie z.B. 200mg Andriol oder 15mg Dianabol.


    Bei 16 Wochen Testo a 250mg wirst Du zwar recht gut aufbauen, aber es beinflußt Dein Hormonsystem stark und auf der anderen Seite hast Du aber nicht das Maximum aus der ersten (und wahrscheinlich besten) Kur herausgeholt.


    Da aber die wenigsten die Möglichkeit einer kompetenten Betreuung haben ist fast immer nur Tip 2 sinnvoll, denn wie ich oben schon ausführlich beschrieben habe, weiß man nie 100% wer bei welchem Mittel wo seine Grenze hat.
    DerHeimatlose

  • Werbung
  • Hi,


    Zitat

    weiß man nie 100% wer bei welchem Mittel wo seine Grenze hat.


    Genauso sieht es aus. Ich habe z.B. bei 25mg DBol starke Probleme mit Blutdruck und Magen.
    Dagegen kann ich 750mg Testo/W. nehmen ohne ein Ansteigen des Blutdrucks oder sonstige erkennbareNebenwirkungen.


    Ganz im allgemeinen habe ich bei Testo die wenigsten Probleme und mit DBol die Größten.
    Somit also das genaue Gegenteil vom Heimatlosen.
    So unterschiedlich reagieren die Körper.


    gruß
    Mario

  • super text danke heimatloser!
    ich habe diese frage nicht gestellt weil ich unbedingt jetzt kuren möchte nur weil es mich sehr interessiert und wenn ich schon einmal eine kur machen sollte dann möchte ich möglichst alle informationen haben die ich nur bekommen kann und nich einfach drauflos stechen...
    die 16W / testo waren nur ein beispiel ... interessant was du geschrieben hast... mal sehn was andere zu 1000mg testo schreiben finde ich doch eine recht heftige menge (zumindest bei dem was ich bisher so gelesen und gehört hab)!? ...


    ... mir is der apsket der spätfolgen aber wieder was zu kurz gekommen :-? ok 2 kinder gezeugt und sonst? leberwerte ok? herzfunktionen "normal"?
    mir ist klar das alles relativ und von einem zum anderen anders aber wie kann man vor und nach der kur solche ergebnisse bekommen also organ werte, sag ich einfach mal so, macht das der hausarzt? auf kasse kosten?

  • Werbung
  • Dann schick den Endokrinologen mal vorbei, die Diskussion nehme ich gerne an.


    Ein paar Dinge gehen nämlich bei Deiner Betrachtung unter. Und zwar die Relativdosen.
    Testo ist und bleibt das Roid mit den geringsten Folgen-wenn viele mal endlich von ihren Megadosierungen runterkommen würden.
    Es werden 750mg Enanthat/Woche genommen-das entspricht nach kurzer Zeit 150mg DBol am Tag (bezw. 30 echten!). Schon nach 2-3 Wochen kannst Du deutlich nachvollziehen, wo's mehr einschlägt.
    Von Dingen wie Winnis mal abgesehen. Selbst das ach so milde Primo hat in diesen Dosierungen massive NW, Deca sowieso-da kommt Testo nach wie vor am besten weg.
    BB ist nicht Medizin, die Dosierungen unterscheiden sich allzusehr. Und damit auch die Folgen!
    Was meinst Du, warum DBols in den meisten Ländern verboten wurde?? Weil es weniger NW hat? Genau das Gegenteil ist der Fall!


    Gruss


    kockie

  • Hi @NeT,


    versuch Dir nichts vorzumachen.
    Keiner kann Dir einen Freihschein für Medikamentenmissbrauch geben.
    Und keine kann sagen ob Dein Herz ungleichmässig wächst oder Dein Cholesterin durch nicht aromatisierende roids in die Höhe schiesst.


    Alles in allem ein Spiel mit dem Feuer.
    Wobei eine milde Testo Dosierung Dir einen guten Einblick gewährt.


    Und vergesse den Spruch erste Kur beste Kur!
    Bei der ersten Kur kannst Du mit der wirkung noch garnicht richtig umgehen und holst garantiert nicht alles aus der Kur raus.
    Schenke dir somit solche unkalkulierbaren Hammerkuren.
    Teste ersteinmal mild an wie Du überhaupt mit Roids klar kommst.


    MFG. Eisenfreund

  • Werbung
  • ich bin der gleicher meinung wie eisenfreund was die erste kur angeht!
    da ist man meistens noch einwenig unerfahren, da jeder körper anders reagiert.
    Am besten so wie kockie sagt mit niedrigen dosierungen beginnen.
    Ich würde ausschlieslich testo, deca primo verwenden, wobei überhaupt testo das beste für uns männer ist. (so ists bei mir)

  • kann mich meinen vorrednern nur anschliessen...
    in der ersten kur weisst du noch garnicht richtig, was mit dir und deinem koerper abgeht und kannst schon alleine deshalb nicht das optimum rausholen...
    wuerde auch zuerst mal relativ milde dosierungen testen um festzustellen was bei dir wie anschlaegt!
    was die roids an sich angeht, ich habe da die selben erfahrungen gemacht wie fluig, das beste fuer mich ist immernoch testo/deca/primo, schlaegt gut an und hat - relativ - wenig nebenwirkungen...


    aber wie eisen schon sagte,

    Zitat

    Alles ... ein Spiel mit dem Feuer

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • kockie


    Mein Bekannter wird hier mit Sicherheit nicht schreiben.


    Wir haben es in 2 Foren versucht weil wir den Leuten kompetent helfen wollten (in einem hat er sogar jede Woche einmal feste mit mir zusammen vor dem Computer gesessen) und das ist kläglich an den vielen Deppen die sich tausend mal beraten lassen, aber deren Entscheidung trotzdem schon feststeht gescheitert.


    Es ist einfach verlorene Zeit wenn nur jede 5. Anfrage ernstgemeint ist und die Meinungen schon vorgefestigt sind.


    Warum ich auf den Negativwirkungen von Depot-Testosteron so herumreite liegt lediglich daran, daß es auch in hohen Dosen im Moment sehr verharmlost wird - in anderen Foren (besonderst in den englisch Sprachigen) ist das teilweise noch viel schlimmer als hier.


    Wenn natürlich jemand zu mir käme und ich würde ihm anmerken, daß er sowieso nicht zu den Leuten gehört die sich vorher beim Arzt vorstellen, und wenn er sich vor häufigem Spritzen verschließt (ich bin bei Testo jemand der Propionat bevorzugt), dann ist natürlich auch Depot-Testosteron bei geringen Dosierungen eine gute Wahl.


    Was jahrelange hochdosierte Dauermedikation betrifft, und damit meine ich Dosen ab 750mg/W bei denen nicht einmal 3 Monaten Pause (so lange ist das Zeug übrigends nachweisbar) drin sind betrifft so kann ich nur sagen, daß sich noch viele hier wundern werden.


    Gerade die Leute die mit Clenbuterol absetzen, oft Ephedrin einnehmen oder oft mit Diuretika arbeiten werden sich noch sehr wundern wie Geil es ist an dem Punkt zu sein wo man "No-go-pills" abends einwerfen muß um seinen eigenen Herzschlag nicht zu spüren und um schlafen zu können.


    Ich bin schon etwas länger dabei und habe zu Zeiten als noch Myagen oder Plenastril auf dem Markt war mit dem Zeug zu tun gehabt und dadurch viel gesehen - zum Glück bin ich selber sehr schnell von Megadosierungen heruntergekommen.


    Eisenfreund


    Ich denke ich habe klar genug herausgestellt das ich zu meinem 2 Tip rate.


    Natürlich hat bei der ersten Kur fast niemand professionelle hilfe.
    Ich hatte sie halt und habe bei der ersten Kur 14Kg zugenommen.


    Davon habe ich über 12Kg behalten und meinen Körperfettanteil sogar gesenkt.
    Um es zu präzisieren:
    Ich hatte davor schon über 2 Jahre Bodybuilding betrieben.
    Die 12Kg waren 4 Monate nach der letzen Einnahme von Clomid ohne irgendein Medikament wie Clenbuterol oder auch Creatin noch vorhanden - das verstehe ich unter behalten.


    Wenn man den verminderten Körperfettanteil miteinbezieht würde ich das als eine ziemlich optimale Kur bezeichnen.


    DerHeimatlose

  • Werbung
  • kockie


    Wie kommst Du darauf D-Bol wäre in den meisten Ländern verboten ?


    Ich bekomme sogar in der deutschen Apotheke D-Bol aus dem Ausland.


    Lediglich bei Oxymetholon haben sie keine Einfuhr aus der Türkei bekommen.


    DerHeimatlose

  • Hallo Heimatloser,


    Deinen ersten Absatz unterschreibe ich sofort. Hab mich schon viel zu oft über Idioten geärgert, die mangelnden Erfolg an der Dosis statt an den miserablen Restbedingungen festmachen. Und dann munter erhöhen (gerade männliche Wesen unter Testo hören dann ja gerne auf gar nix mehr)-natürlich weiter ohne dauerhaften Erfolg.


    Und den Umgang mir langen Estern oder aber Clen etc.-was meinst Du, was ich seit Jahren in den Foren mache?? Gaaanz langsam setzt es sich sogar durch.


    Und die Quittung bekommt jeder irgendwann, deshalb nehme ich selber keine Roids. Diejenigen, die dauernd am Hahn hängen, nur umso schneller und meist auch deutlich heftiger.


    DBol aus der Apo? Ups, da hat die Pharmaaufsicht aber gepennt...oder vielleicht für den Hund:-)?


    Gruss


    kockie

  • Werbung
  • Hi Kockie / Heimatloser,


    ich finde verantwortungsvolle User und Mods haben in den letzten Jahren durch ständiges Gegenlenken und aufklären doch schon so manche unsinnige Kur verhindert oder geändert.


    Man kann nie Alle bekehren.
    Was soll da die Polizei oder die Lehrer sagen?


    Also kockie kenne ich ja schon ne weile, er hat schon viel positives in der Richtung bewegt.
    Ich hoffe Heimatloser , Du resignierst nicht einfach.


    Denn das ist für so manches Elend auf unserer Welt verantwortlich.
    Obwohl viele es besser wissen sagen sie nichts aus bequemlichkeit und fehlender Anerkennung.


    Weiter so Freunde,

    Eisenfreund

  • Werbung