...sogar die schachspieler...

  • Samstag, 07. September 2002


    Jussupow wegen geplanter Dopingkontrollen aus Schach-Nationalteam zurückgetreten


    Wegen geplanten Dopingkontrollen des Weltschachbundes (FIDE) ist Schach-Großmeister Artur Jussupow aus dem deutschen Nationalteam zurückgetreten. "Man ist an ein FIDE-Tribunal ausgeliefert. Das erinnert mich an die stalinistischen Verfahren in den dreißiger Jahren", erklärte Jussupow.



    Quelle: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.sportgericht.de/Doping/EingangsseiteDoping.htm">http://www.sportgericht.de/Doping/Einga ... Doping.htm</a><!-- m -->


    Wie und warum zum Teufel dopt sich den ein Schachspieler? Nimmt er Wachstumshormone um den Daumen und Zeigefinger seiner Fürhand zu trainieren?

    SQUEEEEEEEEEEEEEEZZZZZZZE Everybody !!!!


    ede bibe lude !!! post mortem nulla voluptas ...

  • Werbung
  • Nö,ich denke vielleicht mit Mitteln,die die Konzentration fördern.Zum Beispiel dürfen Sportschützen kein Alkohol vor dem Wettkampf trinken und keine Beta-Blocker (Mittel zur Blutdrucksenkung) einnehmen.
    Gruß Achim

    Erfolg geht über Kampf

  • Werbung
  • Laut dem Handbuch der Nahrungsergänzung erhöhen Substanzen wie
    Piracetam und Hydergin (sog. Nootropika) die Lern, Konzentrations
    und Gedächtnissleistung und verstärken die Wirkung von Amphetaminen.
    Amphetamine erhöhen wiederum enorm die "Wachheit", die Aufmerksamkeit
    und die Energiebereitstellung (was bei längerem Gebrauch zu enormen
    Muskelverlust und starker Abhängigkeit führt).
    Ich könnte mir vorstellen das es bei derartigen Substanzen deutliche
    synergistische Wirkungen gibt, da sie sich ja ohnehin verstärken.
    Nebenwirkungen von Stimulantien + Nootropika könnten sich aber auch
    verstärken kenne aber keinen der sowas schon kombiniert hat.

    Pauschalidioten sind Menschen, die auf Horrotrips kommen, durch Drogen die
    andere nehmen.