Suche Rat/Austausch zu einer möglichen Ersatztherapie aus gesundheitlichen Gründen

  • Hallo zusammen,


    ja ein weiteres Thema unter womöglich 500tausend. Ich stelle mich kurz vor, Jens, 45 Jahre, männlich, 182cm, aktuell 105kg wovon aktuell ca. 85Kg fettfrei sein sollten. Ziel noch Richtung 100kg bzw. leicht drunter.

    In ein Gym gehe ich seit ca. 6 Jahren, allerdings die ersten Jahre nur Herbst, Winter inkl. Corona Pausen, Rest des Jahres mit Wandern und Fahrrad verbracht. Ich habe das ganze angefangen da ich mir den Rücken (Bandscheibe) kaputt gemacht hatte durch Arbeit, Golf etc.

    Eine Bandscheibe war komplett ohne Füllung, daraufhin habe ich mir gesagt ich verzichte auf weitere Spritzen oder eine Op und lasse den Golfsport weg und gehe ins Gym um, so der Wunschgedanke, mir die Muskeln drum rum wieder aufzubauen und auf dem Wege schmerzfrei durchs Leben gehen zu können. Das funktionierte recht schnell und gut das ich an einer Op vorbei und ohne weitere Spritzen womöglich durch die reine Bewegung gut zurecht kam. Gewicht zu dem Zeitpunkt ca. 117 Kilo, Abnehmen stand also auch auf dem Plan. Jetzt war das ganze natürlich mit dem Muskelaufbau sehr fraglich und ich habe mein Testosteron gemessen und das Ergebnis lag an der untersten Grenze der Referenzwerte sehr knapp über dem Mangelwert. Natürlich morgens. Naja was solls sagte ich mir, Ernährung, Alkohol, Übergewicht wird schuld sein also mehr Fitness etc.. Weiterhin kam Bluthochdruck dazu und ich machte vor ca. 3 Jahren beim Hausarzt einen weiteren Bluttest, wieder knapp über dem letzten Wert der hier in Deutschland über dem Mangelwert liegen würde. Der Arzt sagte mir wieder das er da nix machen würde und er sagte mir was er für einen Wert hatte und dieser viel höher sei. Ich währe viel zu übersäuert und ich sollte Holzhacken gehen weiterhin spritzte er mir Vitamin B12 über längeren Zeitraum weil ich über Antriebslosigkeit und Müdigkeit klagte. Weiterhin sagte ich mir die Faktoren Alkohol, Übergewicht und Bluthochdruck das die zuerst geregelt werden mussten.


    Jetzt gehe ich seit gut 2 Jahren geregelt ins Studio, mache Kraftsport hauptsächlich Oberkörper und Cardio Einheiten, muss natürlich aufpassen wegen der Bandscheibe aber es funktioniert es macht Spaß ich habe etwas Muskelzuwachs trotz Alters und ich nehme langsam aber geregelt ab. Ich habe den Blutdruck im Griff und die Tabletten dazu abgesetzt und trinke seit gut 10 Monaten so gut wie kein Alkohol was bedeutet das ich in den letzten Monaten 3 x etwas getrunken hatte zu Feierlichkeiten ohne das es übertrieben ausartete. Ich habe meine Ernährung mit Fokus auf Proteine gesetzt und bzgl. natürlicher Mittel und Nahrungsergänzungsmittel alles auf einen guten Testosteronwert abgestimmt, die üblichen Verdächtigen Zink, Vitamine, Ashwagandha etc etc tec.. Zucker und Transfette werden weitesgehend vermieden.


    Hört sich ja gut an aber die Müdigkeit die Antriebslosigkeit die auch vor dem Gym und ohne Gym da ist wird immer mehr, der Tag ist für mich nach Feierabend gelaufen da geht gar nichts mehr außer eben 1 bis 2 x in der Woche zwischen 1 bis 3 Stunden zum Gym und am Wochenende ebenso 1x Gym, das schaffe ich eher durch Willen und Angst wieder in alte Gewohnheiten zu kommen und natürlich ist es auch meistens noch eine Freude, use it or loose it! Übertrainiert bin ich eher nicht manchmal grenzwertig aber so extrem ist es dann auch nicht und es liegen ab und an auch mal 3 bis 4 Tage Pause vor.

    Schlaf passt meistens, Stresslevel nicht zu hoch meistens niedrig. Depressionen naja geht so nix akutes aber ja kann man so bezeichnen, Libido nicht wie mit 20 oder 30 aber ich sehe kein Problem geschweige den Startschwierigkeiten.


    Jetzt mein Problem, mein letzter aktuellerTestowert liegt bei 9,3 nmol/l. frei im Blut morgens und das mit reduziertem Gewicht, kein Alkohol, kein Nikotin, gesunder Ernährung, kein Bluthochdruck, regelmäsigen Kraftsport mit nur leichten Cardio Einheiten und Nahrungsergänzungsmitteln die einen Mangel anderswo ausklammern.


    Das ist zum einen niederschmetternd das man merkt das die Arbeit die reingesteckt wird nur kleinste Verbesserungen bzgl. Muskelaufbau u. Muskelerhalt haben wird aber ebenso sehe ich hier einen Grund bzgl. der Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Midlife Crisis Wechseljahre... ja gut aber ich sehe es nicht als Krise an wenn das einem dazu verleitet besser und gesünder zu werden und das tut es definitiv.

    Aber auch will ich nicht Richtung 50 gehen und immer antriebloser werden.


    Ich will gar keinen Muskelwachstum über das natürliche genetische Maß hinaus bekommen aber Antrieb und normal möglicher Erhalt der Kraft währe schon wünschenswert und das das was man reinsteckt auch entsprechend entlohnt wird anstelle das es im Boden versickert.

    Ausser die Stellschraube Gewicht reduzieren bleibt mir ohne Arzt keine Option mehr um den Wert nach oben zu bekommen und wenn ich ehrlich bin denke ich das ich das mit dem Gewicht weiter runter zwar schaffen werde es aber den Wert nicht wirklich signifikant verbessern wird.


    Ich habe mich im Vorfeld informiert und alles was wirklich für mich in Frage kommen würde währe eine 3 Monatsspritze, ich will mir nicht wöchentlich hohe Dosen verabreichen und auch kein Gel auftragen.

    Weiterhin habe ich aber Bedenken das ich wenig Erfolg bei den Ärzten an sich haben werde und die Gefahr Organisation, Terminplanung , Probenentnahme und die damit verbunden Zeit zu investieren um dann eine Therapie abgelehnt zu bekommen groß ist.


    Habt ihr dazu Erfahrungen ? Zerschieße ich den letzten Rest meines Hormonhaushaltes mit so einer Spritze ? Kennt ihr eine erfolgsversprechende Anlaufstelle im Raum Oberhausen Umkreis 50km+? Würdet ihr langfristig eh davon abraten oder habt ihr noch andere Ideen?


    Bin für jeden Input zu dem Thema dankbar !


    Gruß Jens

  • Werbung
  • Tribu

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Werbung
  • Hab auch genetischen Testo Mangel und über den Urologen eine TRT (Testosteron Replacement Therapy) bekommen.

    Ich bekam die Dreimonatsspritze 3x verabreicht. Geholfen hat das nicht. Das Problem liegt darin, die Dreimonatsspritze beinhaltet 1000mg Testosteronundecanoat. Das hat eine Halbwertszeit von 18 Tagen. Du bekommst die Spritze aber nur alle 84 Tage, wie dein Hormonspiegel also damit aussieht kannst du dir Vorstellen, die Kurve sieht in etwa aus wie ein Herzschlag. In den ersten 10-14 Tagen hast du deinen Peak, bist irgendwo am oberen Referenzwert unterwegs und fühlst dich super, Training ist geil, hast ordentlich Biss. Aber in der dritten Woche nimmt das schon ab, nach 4-5 Wochen merkst du gar nichts mehr. So waren jedenfalls meine Erfahrungen damit.


    Wenn du unbedingt eine Hormontherapie machen willst, mit dem Urologen zusammen dann versuche ob das bei dir mit dem transdermalen Gel funktioniert, von der Dreimonatsspritze rate ich dir dringendst ab! Die Spiegelschwankungen die du damit hast sind schlimmer als einfach genetisch low Testo zu haben.

  • Hi, nein Gels möchte ich nicht im Mehrpersonenhaushalt haben, da habe ich keine ruhige Minute und will das auch nicht machen so hoch ist der Leidensdruck dann doch noch nicht. Ich denke deine Bedenken sind durchaus gerechtfertigt und spiegelt die schlechten Erfahrungen wieder die ich bereits gelesen habe. Dann werde ich erstmal weiter an der Stellschraube Gewicht drehen bis alles ausgereizt ist und es nochmals mit weiteren natürlichen Mitteln versuchen bis auch das letzte Viszeralfett auf ist. Was anderes wird mir bei den Werten auch nicht über bleiben da bei knapp vor viel zu wenig keiner was machen wird.

    Thx

  • Werbung