Push, Pull, Beine wie die Profis

  • Schwer und falsch bringt auch nichts! Der Rühl denkt, dass er deswegen so breit wurde weil er so schwer trainiert hat. Das ist aber Bullshit! Er hat krassen Genetik und er würde egal wie er trainiert hätte genauso ausgesehen. Vielleicht noch besser wenn er mit Hirn gearbeitet hätte, wer weiß? 🤷🏻‍♂️

    Er hat wirklich eine Top-Genetik für diesen Sport, ohne Zweifel! Aber ich glaube er hatte auch mehr als genügend Roids und Wachs und und und ... :D

    Oder meint ihr er ist "Natty" ?? :D

  • Werbung
    • Offizieller Beitrag

    Er hat wirklich eine Top-Genetik für diesen Sport, ohne Zweifel! Aber ich glaube er hatte auch mehr als genügend Roids und Wachs und und und ... :D

    Oder meint ihr er ist "Natty" ?? :D

    Natty? Ja klar und ich bin der Weihnachtsmann. 😂


    Hat mit Roids aber nichts zu tun! Wenn das so wäre, würde jeder so viel nehmen und würde jeder genauso aussehen. Es sind viele Faktoren die zusammenkommen müssen.


    Genetik: Wie gut man Muskeln aufbaut.

    Genetik: Wie gut man auf Roids anspricht.

    Genetik: Wie weit man mit Roids gehen kann ohne abzukratzen.

    Genetik: Wie viel man essen und verwerten kann.

    Und und und…


    So ein Rühl oder Coleman oder Big Ramy gibt es nur einmal.

  • Werbung
  • Natürlich ist er nicht Natty :D

    Aktuell sieht er nicht gut, bzw. so gesund aus. Er ist ziemlich "aufgedunsen"...


    Und Ja! das sind die AUSNHAMEN in diesem Sport und in dieser Liga....

    Aber anderes Thema, wir schweifen ab ... :)

  • Im Anhang noch ein Plan von Dorian Yates zum Beispiel ... ist doch dann schon grundlegend anders wie von Kienzl und co., aber bin mir ziemlich sicher das Dorian Yates auch nicht anders trainiert hat, wie viele andere 90er Bodybuilder.

    Heute sagt Yates ja auch, man soll ein Back-off Satz direkt nach dem Top-Satz machen. Viele Athleten haben seinen Trainingsstil übernommen, nicht nur Kienzl. Bekanntere Beispiele sind dann doch schon Leute wie Jordan Peters, James Hollingshead. Dave Palumbo. Angeblich soll Nick Walker ja auch nach ähnlichen Prinzipien trainieren.

    Aber jedem das Seine!

    Sind die Gewichte in Pfund? 220kg Schulterdrücken??? 600kg Beinpresse usw?

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Werbung
  • Werbung
  • Die sind in Pfund, Gott sei dank :D

    Ja aber 440pfund Schulterdrucken? Ich weiß net iwie kranke gewichte zum Teil. Aber egal geht ja nicht ums Gewicht, hat mich nur am Rande erstaunt

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Ja aber 440pfund Schulterdrucken? Ich weiß net iwie kranke gewichte zum Teil. Aber egal geht ja nicht ums Gewicht, hat mich nur am Rande erstaunt

    Wahrscheinlich kann man über die Range of Motion hier diskutieren. In Bloods and Guts hat er ja ziemlich easy die 315 Pfund auf der Multipresse bewegt.

  • Werbung
  • Nein ich wollte dich gar nicht runterziehen aber wie kannst du nur 1 Aufwärmsatz machen wenn du schwer trainierst? Du muss doch dein Körper auf schweres Gewicht vorbereiten und das geht nur mit Aufwärmsätze. Das wollte ich schreiben!


    Wenn man sagen wir mal Bankdrücken mit 120kg auf Reps macht, dann muss man mehrere Aufwärmsätze machen bis man auf 120kg kommt, verstehst?


    Nicht jeder kann super schwer trainieren und das ist auch keine Schande!

    Ist schon richtig was du schreibst. Brauch teilweise 6 bis 8 Sätze in manchen Übungen um ans eigentliche Arbeitsgewicht zu kommen. Allein den Gelenken geschuldet. Hat nicht immer was mit der Muskulatur zu tun. 300 kg hebt auch keiner mit 1 Aufwärmsatz. Sondern man tastet sich ran.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Werbung
  • So ich muss das ganze doch wieder aufgreifen es lässt mir persönlich keine Ruhe weil ich mich echt frage wie sich der Körper so entwickeln kann.


    Aktuell 5er Split und ne kurze zusammen Fassung.


    1. Brust 5 Übungen

    2. Rücken 6 Übungen

    3. Schultern 5 Übungen

    4. Arme jeweils 4 Übungen

    5. Beine 7 Übungen


    so das ganze 6mal die Woche

    Nun wenn ich Push Pull Legs mache wird’s ja anders aussehen mal eine Vorschlag.


    1. Push 3mal Brust, 3mal Schultern, 2mal Trizeps
    2. Pull 4mal Rücken, 2ma Schultern, 2mal Bizeps

    2. Legs 6mal Beine, 2mal Waden


    gut oder schlecht?


    Das was mir auffällt ist wenn ich das ebenfalls 6mal die Woche mache und den 5er und dessen Übungen im Vergleich setzte mit derer Anzahl mache ich insgesamt pro Runde (Woche) mehr Übungen für ein Muskel als mit dem 5er abgesehen von Arme.


    Was denkt ihr? Wie sieht’s damit aus die Fortschritte die Entwicklung?


    Sollte man bei der Variante 3er Split diesen vielleicht sogar noch in Variante 1 und 2 Teilen? Beispiel Brust 1. Beginn mit Bankdrücken Brust 2. mit schräg Bankdrücken?

  • Werbung
  • MoXy


    Ich habe vor 4 Wochen auf PPL nach HIT Topsatz (5-10Wdh) + Backoff 70% vom Topsatz (10-15Wdh) gewechselt und es fühlt sich sehr gut an. Meine Kraft explodiert, weil ich progressiv steigere und gefühlt mehr Regeneration habe.
    Kann aber auch an den 2 Monaten Pause davor liegen und eine Verbesserung meiner Gelenkschmerzen.


    Mein Plan sieht so aus:

    1. 3 Brust, 2 Schulter, 2 Trizeps

    2. Squat, Deadlift, Beinbeuger, Beincurls, Waden

    3. 4 Rücken, 1 Hintere Schulter, 2 Bizeps


    Du kannst natürlich jeweils 2 verschiedene Einheiten mit unterschiedlichen Übungen haben. Damit kannst du einfach mehr Winkel abdecken.

    Ich glaub nicht, dass du zum Beispiel 2x 12 Arbeitssätze Beine regeneriert bekommst, wenn du intensiv trainierst. Außer es sind nur Isos.

  • Werbung
  • Beine bin ich mir auch immer unsicher wie genau ich da vorgehen soll aber mit der Regeneration habe ich auch nicht wirklich große Probleme.


    Ich dachte beim Beintraining an Adduktion, Beinbeugen, Beinstrecken, Hackenschimdt Kniebeuge, Beinpresse, Ausfallschritte (1 Satz 30-40 Wdh) dann noch Waden.


    Push


    Brust: Schrägbank drücken, Brustpresse und eine Iso (Butterfly o. Kabel),


    Schulter: Kabelzug Seitheben einarmig, Schulterdrücken Multipresse, und dann entweder aufrechtes Rudern oder nochmal eine Variante Seitheben.


    Trizeps: Kabelzugdrücken und eine Variante hinterm Kopf


    Pull


    Rücken: Hammer Strenght Pull Down einarmig, Langhantel Rudern, Kabelzug Rudern einarmig, Latzug, und Überzüge


    Hintere Schultern: Kabelzug Reverese Fly’s


    Bizeps: Langhantel Curls und eine Maschine.

    Verbesserungen?

  • Werbung
  • Nur weil Du denkst, dass Du keine Probleme mit der Regeneration hast, heisst es nicht das sie optimal ist. Kann ich aber nicht beurteilen! Das kannst nur du entscheiden bzw ausprobieren.


    Fakt ist, dass man in den Gyms sehr viele Leute sieht, die 5-6x pro Woche trainieren mit sehr hohem Volumen und nach 1 Jahr immer noch gleich aussehen. Klar Ernährung spielt da auch eine Rolle, aber mMn ist bei den Meisten das zu hohe Volumen der Killer des Fortschritts.

    Das hat aber nichts mit der Debatte HIT oder Volumentraining zu tun, das gilt für beide Varianten!


    Die Übungsauswahl ist Geschmacksache und Du nimmst einfach die Übungen, die Du am besten spürst und alle Winkel damit abdeckst.
    Deine Auswahl finde ich aber soweit gut. Nur beim Rücken hast du 1 für Upper/Mid Back und 4 für Lat, wenn ich das richtig sehe. Für mich wäre das nicht optimal.
    Möchtest du PPL nach HIT oder klassisch 3-5 Sätze pro Übung trainieren?

  • Bin auch am überlegen auf ppl umzusteigen weil 5 er hab ich die letzten Monate gemacht und Kraft ging gut vorwärts aber spass macht es nicht wirklich 😅


    Beim top/backoff Satz.


    Machst du z. B top Satz 5-10 bei korrekter Ausführung zum muskel versagen


    Anschließend Pause und back off Satz mit 10-15 zum muskel versagen oder?


    Meine Überlegung ist Vllt


    Push a Klassisch 3-5 Sätze

    Push b im hit


    Usw.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Syndicate


    Also ich würde nicht zwischen HIT und Volumen innerhalb der A und B Einheiten wechseln, weil die Regeneration unterschiedlich ist.
    Wenn würde ich das monatlich wechseln, aber jedem das seine.


    Genau ich mache den Topsatz bis MV und mache dann immer nur 60-90s Pause und danach den Backoff. Zwischen den einzelnen Übungen mache ich 180s Pause.


    Aufwärmen ist natürlich nicht zu vernachlässigen.

    Ich mache 15 Minuten vorher Mobility damit ich warm bin und wärme mich 2-4 Sätze pro Muskelgruppe in der ersten Übung auf.
    Bei Grunübungen nach der ersten mit hohem Gewicht für die selbe Muskelgruppe auf alle Fälle auch noch mal 1 mit 50%.
    z.B Squat als erste Übung

    10x50 / 10x80 / 5x110 / 1x140 / ASx170

  • Werbung
  • Nur weil Du denkst, dass Du keine Probleme mit der Regeneration hast, heisst es nicht das sie optimal ist. Kann ich aber nicht beurteilen! Das kannst nur du entscheiden bzw ausprobieren.


    Fakt ist, dass man in den Gyms sehr viele Leute sieht, die 5-6x pro Woche trainieren mit sehr hohem Volumen und nach 1 Jahr immer noch gleich aussehen. Klar Ernährung spielt da auch eine Rolle, aber mMn ist bei den Meisten das zu hohe Volumen der Killer des Fortschritts.

    Das hat aber nichts mit der Debatte HIT oder Volumentraining zu tun, das gilt für beide Varianten!


    Die Übungsauswahl ist Geschmacksache und Du nimmst einfach die Übungen, die Du am besten spürst und alle Winkel damit abdeckst.
    Deine Auswahl finde ich aber soweit gut. Nur beim Rücken hast du 1 für Upper/Mid Back und 4 für Lat, wenn ich das richtig sehe. Für mich wäre das nicht optimal.
    Möchtest du PPL nach HIT oder klassisch 3-5 Sätze pro Übung trainieren?


    Klar natürlich aber es hat echt immer gut funktioniert bin gewachsen mein Eindruck ist da natürlich immer etwas gestört aber mein Umfeld sagte es mir die anderen aus dem Studio auch welche die schon lange Wettkämpfe machen sagten mir die Entwicklung ist gut. Schlaf ist bei mir wirklich on Point optimal liegt aber auch an Medikamenten daher das außen vor Ernährung könnte besser sein aber ich arbeite wieder dran privater scheiss hat mit da ordentlich zu schaffen gemacht aber ich habe mal ein anderen Ansatz probiert etwas weniger Eiweiß zu benutzen keine 300g mehr.


    Ja wegen den Übungen da werde ich am Anfang etwas experimentieren nimm einfach grad die Übungen aus meinem aktuellen Plan die ich am besten spüre vielleicht muss ich da noch etwas je nach Bedarf arbeiten oder echt das Prinzip Training A und B machen. Dann könnte ich vielleicht auch das Rücken Problem verbessern wovon du geredet hast. Also Langhantel Ruder mache ich nicht so weit vorgebeugt, Kabelrudern im sitzen okay da gehts auf dem Lat die HS Maschine auch Latzug mache ich eher breit und konzentriere ich mich auf Teres Major Minor. Ich könnte was tauschen und T-Bar Rudern breit mit nutzen oder eben Training A für den Lat im Fokus Training B für den Trapes bzw Upper und Mid Teil.


    Vom Stiel möchte ich doch gerne eher klassisch trainieren 3-4 Arbeitssätze variable Wiederholungen. Mit HIT tue ich mich sehr schwer fühle mich nicht so als hätte ich alles gegeben.


    Aber erstmal danke für deine Tipps

  • genauso ist es auch bei mir immer schon seit Monaten 5er Split gemacht ordentlich Kraft und Masse aufgebaut aber es wird langweilig eine Veränderung muss her und damit meine ich nicht die Übungen sondern mal was ganz neues.


    Ich bin da aber leider immer etwas nennen wir es ängstlich das Erfolge ausbleiben oder der Muskelatrophiert.

    Aber wenn’s dann nichts ist für einen man nicht damit klar kommt der Erfolg ausbleibt kommt der alte Plan wieder her nur doof im Bodybuilding das man schon ne Zeit erstmal investieren muss um zu gucken was passiert mit einem selbst sind dann mal 3 Monate wo es nicht gut lief dann kommen eben danach wieder bessere Zeiten das schwebt immer in meinen Kopf rum :D

  • Werbung
  • Misst ihr wirklich die Zeit zwischen den Übungen und Sätzen? Bei mir gehe ich nach Gefühl und puls

    Bei Volumen habe ich es auch immer nach Gefühl gemacht!
    Das Problem ist, dass die Progression nur aussagekräftig ist, wenn alle Parameter (Satzpausen, TUT, Technik) gleich bleiben.
    Deswegen teste ich in dieser Aufbauphase mal genaueres Timing.
    Ob es dann für mich Quatsch ist oder nicht werde ich danach entscheiden :)