metabolischer Stress ab wann wirksamer?

  • ab welchem Androgenlevel wäre bei einem "Normalo", sagen wir mal zb. 85kg auf 1,80m der metabolische Stress schon wesentlich effektiver? Wo geht das ungefähr los, reicht da evtl sogar ne gute TRT wo man am oberen Ende ist? Oder muss es ein supraphysiologischer Wert sein? Wenn man zb. 250mg Test die Woche nimmt, ist es dann noch sinnlos "Chase The Pump" zu betreiben? Es gibt ja irgendwo so nen Punkt, wo es aus Effizienz und auch Gesundheits Gründen sinnvoller ist den metabolischen Stress gegenüber der Intensität durch Gewicht zu bevorzugen. Aber wann ist man an dem Punkt?

  • Werbung
  • Matador

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Den punkt gibt es nicht.Man nutz immer soviele Hypertrophiearten wie möglich.Man kann das periodisieren in meso zyklen oder in jedes training gegen ende einbauen.Sich nur auf metabolischen stress, was nicht mit pump gleichzusetzen ist, zu fokussieren wird dir nicht optimalen ergebnisse erzielen, du brauchst mechanische last, bzw mechanische progression, da diese am einfachsten zu erzeugen ist.Sich bei metabolischem stress beim gewicht zusteigern ist wesentlich schwerer.

  • Werbung
  • ja gut ich wollte damit natürlich nicht ausdrücken dass man nur mit Fliegengewichten arbeiten sollte. Dachte es mir so ähnlich wie du es geschildert hast, dass man beides kombiniert, aber eben so, dass man bei der mechanischen Last nicht mehr so stark progressieren muss bzw. sich einfach extrem schweres Training sparen kann zugunsten der passiven Strukturen usw. wenn man dafür den metabolischen Stress stärker heranzieht, nur ist eben die Frage ab wann das überhaupt Sinn macht bzw. bei welchem Roidlevel das effektiv genug ist.

  • Würde halt das einfach varrieren.Sprich du machst 6 wochen eine HIT-Phase mit massiver progression, dann 4 wochen eher volumen.Aber auch im volumen nutz mach mechanische last nur nicht in dem maße wie in den 6 wochen.Hatte ich in einem anderen thread mal geschrieben.


    Es gibt 3 Hypertrophiearten:


    1-Mechanical tension, mechanische last 6-10 wdh.


    2.Sarkoplasmatische hypertrophie aka pump,12-15 wdh, diverse techniken


    und 3. metabolisches training bzw. stress, 12-40 wdh(2-3 min TUT), hier geht es vor allem um die ansammlung von metaboliten im muskel aka allen vorran laktat, welches dann zu einer GH- ausschüttung führt und den muskel so zum wachsen bringt.Pump und metabolisches traning sind 2 verschiedene sachen.Pump soll nicht metaboliten sondern blut in den muskel bringen, welcher dann immer weiter anschwillt und durch den dehnreflex auf die faszie die muskelfaser zum reißen bringt.

  • Werbung
  • ja kann man machen wie man meint aber die Frage war ja ab wann macht das Sinn. Im Sinne der erhöhten Proteinsynthese sodass der metabolische Stress zu mehr Hypertrohpie führt als wie wenn man Natty ist. Reicht da schon eine gute TRT oder zb. 250mg/w oder ab welchem Androgenlevel macht das wirklich ordentlich was aus?

  • Die frage ist sehr seltsam gestell:"ab wann führt metabolischer stress mit stoff zu mehr hypertrophie als natty der nur metabolischen stress macht?"


    Kann man gar nicht pauschalisieren da bei jedem stoff anders wirkt.Der eine explodiert bei 350mg test der andere explodiert nichtmal bei 1g test.Gibt eine studie das wurde leuten 600mg test die woche gegeben und dort gab es dann 4 gruppen:


    1. stoff+training


    2. stoff+kein training


    3.Kein stoff+training


    4.Kein stoff+kein training


    Meistens gainz hatte natürlich gruppe 1, und danach gruppe 2.Also wenn du stoffst mit 600mg test e und nicht trainierst, dann baust du mehr muskeln auf als jemand der nicht stoff und trainiert.



    https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejm199607043350101

  • Werbung
  • In der Studie steht bei den Schlussfolgerungen der Begriff "supraphysiologische Testosteron-Dosis". Das hört sich doch richtig schlau an. Den Begriff kann ich sehr gut verwenden.

  • stimmt schon dass man das natürlich nicht wirklich verallgemeinern kann. Ich hatte im Hinterkopf so diesen Gedanken an die Golden Era. Arny hat ja auch schon auf Pumpchasing geschworen, und deren Compoundauswahl und Dosierungen waren ja auch winzig im Vergleich zu gleichschweren heutigen Jungs. Daher meine These, dass man niedrig dosiert auch schon vom Pumpchasing wesentlich mehr profitieren könnte, als als Natty. Naja egal ist vielleicht doch einfach zu individuell...

  • Werbung
  • Arni hat sehr wohl enorm schwer trainiert.Pumpchasing hat der vllt für arme gemacht, sonst hat der enorme gewichte bewegt und sich mit arni und dessen genetik zu vergleichen, ist nicht gerade sinnvoll.Orientier dich eher an leuten wie yates und nicht so genetischen freaks wie arni oder dergleichen.


    Arni hätte wohl auch rasenmähen können und hätte dicke arme davon gehabt.Da reichte es dann wenn er auf pump trainiert hat.Alles andere hat der relativ schwer trainiert.


    Genetische stärken kannst du trainieren wie du willst, die wachsen einfach von allem.Daher ist es auch immer der falsche rat ins studio zu gehen und den mit den dicksten armen zu fragen, wie er die so dick bekommen hat.Der weißt das selbst nicht und macht was alle machen nur bei ihm wachsen die wie von allein.Daher such dir lieber leute die früher miese arme hatten und heute halbwegs gute, von denen lernst du dann wie du sie selbst verbessern kannst.

  • aber auch dort gillt doch das gleiche Prinzip. Warum führt seine Traumgenetik denn dazu dass er vom Rasenmähen breit wird?: Weil seine Proteinsynthese hoch ist und für Hypertrophie weniger Schaden nötig ist als normalerweise. Genau das hat man ja durch Roids, deswegen pumpchasen die Pros ja auch, statt Powerlifter mäßige Gewichte zu bewegen. Deswegen gibts ja auch die Unterschiede kosmetisches Training vs Krafttraining, dünne Lauchs die hunderte Kilos stämmen und Kanten die im Vergleich dazu schwach sind.


    und wie gesagt ich rede ja nicht davon dass die Fliegengewichte bewegen, aber keiner davon trainiert wie zb. Coleman mit wirklich wirklich super schweren Gewichten sondern fokussieren sich alle eher auf Reps und legen dann hinterher meist noch Pumpsätze oben drauf mit Intensitätstechniken und so. Irgendwann kommt man ja mit mehr Gewicht im kosmetischen BB nicht mehr weiter, daher muss man besagte IT-Techniken anwenden


    aber egal lassen wirs

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Spannend, danke für's Verlinken der Studie, kannte ich noch nicht. Deckt sich aber mit dem, was ich meinem Bauchgefühl nach auch gesagt hätte. Eben dass man sich individuell an das herantasten muss, was für einen selbst funktioniert.

  • aber auch dort gillt doch das gleiche Prinzip. Warum führt seine Traumgenetik denn dazu dass er vom Rasenmähen breit wird?: Weil seine Proteinsynthese hoch ist und für Hypertrophie weniger Schaden nötig ist als normalerweise. Genau das hat man ja durch Roids, deswegen pumpchasen die Pros ja auch, statt Powerlifter mäßige Gewichte zu bewegen. Deswegen gibts ja auch die Unterschiede kosmetisches Training vs Krafttraining, dünne Lauchs die hunderte Kilos stämmen und Kanten die im Vergleich dazu schwach sind.


    und wie gesagt ich rede ja nicht davon dass die Fliegengewichte bewegen, aber keiner davon trainiert wie zb. Coleman mit wirklich wirklich super schweren Gewichten sondern fokussieren sich alle eher auf Reps und legen dann hinterher meist noch Pumpsätze oben drauf mit Intensitätstechniken und so. Irgendwann kommt man ja mit mehr Gewicht im kosmetischen BB nicht mehr weiter, daher muss man besagte IT-Techniken anwenden


    aber egal lassen wirs

    Ja lassen wir das lieber, meine Augen Bluten von soviel unsinn, von "mit roids reicht pump training" und "golden era haben fast nichts geballert" Das ist beides unsinn, Hypertrophie hat mehr mit dem Individuum und deren Veranlagung zutun zb Anzahl und Typ entsprechender Muskelfasern und dessen Training, weshalb ein holistisches oder periodisiertes Training bei vielen mehr Sinn macht im Bezug zum optimalen Wachstum, Steroide lassen nicht nicht plötzlich andere Muskelfasern stimulieren das ist nicht der Auftrag der Proteinsynthese und garnicht dass eine Hypertrophie leichter getriggert wird, ein Aufbau von Biomasse am Muskel setzt ein Muskeltraumata vorraus (unabhängig ob es von sarkoplasmatischer Interaktion oder Mechanischer Interaktion kommt), die induzierte Proteinsynthese hilft nur die Aminosäuren zu buffern und daraus schneller die Biomasse zu basteln zusätzlich spielen die anderen Wachstumsfaktoren eine Rolle (wie stark die Synthese gepusht wird und wie die muscle protein density ist, quasi wieviel "dense/feste" Masse aufgebaut wird. Zudem dass früher die Leute weniger geballert haben.... naja gibt genug Zeitzeugen die genau das Gegenteil behaupten, ich hab so Sachen gehört wie jeden Tag eine Negma (tren hex) , 10 dbols und jeden 3ten Tag 250mg Test und fast das ganze Jahr durchgehend dbol und testo und das sagt ebenfalls jemand der damals Nasser vorbereitet hat oder Dave die engen Kontakt zu den Venice Leuten hatten.

  • Werbung
  • Buch Empfehlung zu dem Ganzen Thema : Fortitude Training von Dr. Scott Stevenson.


    Lohnt sich garantiert - alles super durchdacht und recherchiert. Vor allem für Nattys ne super Sache.


    Liebe Grüße


    Мишка

    A man can have anything, if he is willing to sacrifice everything.

  • Werbung