Die Orangensaft-Verschwörung

  • Verschwörung? 7

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Golden Shower für die Kleinen

    Oft sehe ich, dass jemand Kindern Orangensaft anbietet, weil alle wissen, dass er gesund ist. Da zudem jeder weiß, dass Cola ungesund ist, vergleichen wir: Beide enthalten 40 Kalorien pro 100 Milliliter. Doch bei Orangensaft besteht diese Energie überwiegend aus Fruchtzucker.


    Vitamin C und Fruchtzucker, diese Kombination hört sich gesund an. „Wäre Fructose ein Promi, hätten ihre PR-Berater also gute Arbeit geleistet. Doch dieses lupenreine Image ist Schwindel. Denn: Grundsätzlich ist Fructose, auch Fruktose geschrieben, ein Zucker mit einigen ernsten Nachteilen.“, schreibt Timo Bartel. (2)


    Fructose hemme Leptin (3) und Leptin führe zum Sättigungsgefühl. Also macht Fructose nicht satt. „Die Aufnahme von großen Fructosemengen kann zu einer Leptin-Resistenz führen. Schon seit Längerem vermuten Forscher, dass Fructose eine Rolle bei der Zunahme von übergewichtigen Menschen in Industrienationen spielen könnte.“ (4)

    Noch drastischer drückt es der Dortmunder Nephrologe Dr. med. Kai Hahn aus. „Unser Haushaltszucker besteht hälftig aus Glukose und Fructose. Beide Zuckerarten kann unser Stoffwechsel nur in geringen Mengen „verdauen“, wobei die Glukose vor allem als Stärke, etwa in Kartoffeln, in Bier nicht ganz so schlimm ist. Wirklich gefährlich ist aber die Fructose, sie ist die gefährlichste aller Zuckerarten. Sie ist Teufelszeug.“ (5)


    In Studien setzte man Ratten Kokain und Fructose vor. Die Ratten bedienten sich zuerst an der Fructose. Fructose, so Hahn, löse den Ausstoß von Ghrelin aus was zu einem nicht endenden Hungergefühl führe.

    „Fructose macht also süchtig nach Fructose. Nur wer für mindestens zwei Wochen komplett auf Fruchtzucker verzichtet, kann seinen „Fructose-Schalter“ wieder umlegen.“ (6)

    Zudem gibt es Hinweise, dass Fructose das Risiko für Diabetes erhöht. „Greater consumption of fruit juices was associated with a higher risk of type 2 diabetes.“ (7)


    Inzwischen haben auch Hersteller von Softdrinks das Potenzial von Fructose erkannt. Cola besteht zu 64% aus Fructose um den Suchtschalter umzulegen. (8)


    Die Industrie vergifte uns systematisch, erklärt Hahn. „Beim Fructose-Abbau wird der Brennstoff ATP sehr rasch verbraucht – und zwar schneller, als er von der Leber wieder bereitgestellt werden kann. Dieses „Ausbrennen“ der Leber führt im weiteren Verlauf einerseits zu vermehrter Fettsynthese und bremst andererseits die Fettverbrennung, was zur Verfettung der Leber führt. Weil dabei auch noch weniger Energie zur Verfügung steht, sinken auch noch die körperlichen Aktivitäten, was wiederum das Übergewicht begünstigt. Ein verheerender Teufelskreis.“ (9)



    Zahngesundheit und Orangensaft

    Fragen Sie Zahnärzte nach Orangensaft, wird Ihnen die Mehrheit empfehlen, diesen nicht zu trinken. (10) Forscher legten Zahnsplitter in Orangensaft: „Der Orangensaft hatte die Härte des Zahnschmelzes um 84 Prozent aufgeweicht und außerdem die Oberflächen stark aufgerauht.“ (11)

    „Wir wissen nicht, wie sich die Erosion verhindern lässt“, schreibt Yan-Fang Ren vom Eastman Institute for Oral Health in Rochester in seiner Zusammenfassung. Aber wer täglich Saft trinken wolle, solle die Säureattacken möglichst nicht über den Tag verteilen – und regelmäßig die Zähne putzen.


    Schauen wir mal, was passiert, wenn man diesen Ratschlag befolgt: „Ich bin aufgewachsen mit dem Slogan: "Nach jedem Essen Zähne putzen" und habe mich daran gehalten - bis vor ein paar Jahren. Als Schüler verschwand ich mit der Zahnbürste auf dem Schulklo, als Zivi auf der Diensttoilette. (…) Leider gab es da aber noch den anderen Gesundheitstipp, möglichst viel Obst zu essen. Auch diesbezüglich war ich sehr strebsam (…) Bei meinem ersten Termin danach fand sich trotz meiner, wie ich dachte, vorbildlichen Zahnpflege an mehreren Stellen Karies. Außerdem waren die Zähne sehr empfindlich geworden - sie schmerzten bei heißen und kalten Getränken, bei süßen und sauren. .“ (12)


    Obst ist also ein Zahnkiller. Die Fruchtsäure weicht den Zahnschmelz auf, mit der Zahnbürste wird er abgerieben. Besonders schädlich ist es, wenn man direkt nach dem Obst essen die Zähne putzt.


    Fassen wir zusammen:

    Unsere Kinder sollten Orangensaft trinken

    Sie sollen 7 mal am Tag Obst essen

    Sie sollen sich regelmäßig die Zähne putzen


    Befolgt ein Kind diese Ratschläge, dann wird es fett, kann schlecht laufen und die Zähne fallen aus. Welche Personengruppe könnte daran ein Interesse haben?


    Fußnoten

    2. https://www.personalfitness.de/lifestyle/412

    3. »American Journal of Physiology« (Doi: 10.1152/ajpregu.00195.2008).

    4. https://www.pharmazeutische-ze…32008/fructose-macht-dick

    5. https://www.diabetes-online.de…tose-suesses-gift-1756586

    6. https://www.diabetes-online.de…tose-suesses-gift-1756586

    7. https://www.bmj.com/content/bmj/347/bmj.f5001.full.pdf

    8. https://big.assets.huffingtonpost.com/Fructose2.png

    9. https://www.diabetes-online.de…tose-suesses-gift-1756586

    10. https://www.drmerkundpartner.d…4dlicher-orangensaft.html

    11. https://www.welt.de/wissenscha…icht-trinken-sollten.html

    12. http://www.spiegel.de/gesundhe…ure-im-obst-a-993666.html

  • Werbung
  • Werbung