Vegan und Muskelaufbau? Und wie Vitaminmangel bzw Mangelerscheinungen vorbeugen?

  • Ich habe mir nun vorgenommen ganz vegan zu werden. Bin schon seit Jahren Vegetarier und fühle mich auch sehr gut und trainiere ganz normal. Hab schon gesehen, dass es hier auch einige Vegetarier gibt. Gibt es auch ein paar Veganer die viel Trainieren und etwas über ihre Erfahrungen berichten können? Habt ihr in Bezug auf Muskelaufbau und Kraft im Allgemeinen einen Unterschied bemerkt (positiv oder negativ)? Auf welche Nährstoffe schaut ihr speziell? Und allgemein würde ich noch gerne wissen wie ihr einen möglichen Vitaminmangel oder auch Mangelerscheinungen vorbeugt? Auf gewisse Nährstoffe muss man doch sehr aufpassen, wenn man vegan ist. Es gibt ja doch einige Bodybuilder, Sportler und Athleten die Veganer/innen sind und Top-Leistungen bringen...aber der Weg war sicher kein leichter (kann man eigentlich allgemein bei Omnivoren auch sagen).

    Danke für jegliche Info

  • Werbung
  • ist ein spannendes Thema... bin zwar kein Veganer aber interessiere mich für Ressourcen/Konsum usw.


    Gab kürzlich die Dokumentation "the game changer" auf netfix, die vegane Ernährung und sportliche Leistung sehr positiv darstellt. Auf ganikus gibt es einen interessanten Artikel der fast alle Thesen des Films wiederlegt.

    Selbst Veganer geben zu das es kein Argument für Veganismus gibt, welches nicht entkräftet werden kann, außer Ethik.


    Veganer stoßen auf einige Probleme beim Thema Muskelaufbau. Die fehlenden mikros kann man leicht supplementieren. Da Veganer auch großen Wert auf Qualität und Herkunft der Produkte legen, macht die Sache nicht einfacher. Zb sollte der Wasserverbrauch nicht zu hoch sein (Avocado), oder die Produkte sollen nicht von brandgerodeten Flächen stammen(Soja,Palmöl). Es sollten in der Produktion faire Löhne gezahlt werde....


    Im Endeffekt bleiben nur unbehandelte Lebensmittel aus relativ regionaler bio Produktion. Als Proteinquelle dienen Hülsenfrüchte und Nüsse usw. Das bedeutet die Lebensmittel enthalten auch relativ viele Kohlenhydrate oder Fett. Wenn man bei der Ethik keine Abstriche machen möchte, muss man versuchen mit ca. 100gr EW azszukommen. Oder eben doch Reis/Erbsen/Soja...isolate verwenden. Man muss sehr auf die Aminoprofile achten, da sich Kombinationen teilweise nicht aufwerten. Bei Erbsen gibt es zb große Unterschiede.


    mMn:

    Veganes Bodybuilding, wenn überhaupt möglich, ist ein sehr schwieriges Thema und bedarf sehr viel Aufmerksamkeit und Wissen. Allerdings wenn man nur Hobbypumpen oder Fitness betreibt, ist das relativ problemlos möglich.


    LG

    DNP und Insulin für Lauche unzugänglich aufbewahren! Danke

  • Werbung
  • Hast du gut geschrieben. Meist ist eine Diskussion um sowas sehr plump auf Stammtischniveau.


    Ich kenne jemanden, der isst vegan und was ich echt respektiere: Er lebt plastik- und aluminiumfrei. Er kauft nur in einem speziellen Unverpacktladen ein und nichts was normal im Supermarkt abgepackt ist. Das schränkt ihn natürlich zusätzlich extrem ein. Er meinte zu mir sein gelber Sack sei in einem Monat vielleicht ein Achtel gefüllt. Wirklich Hut ab. Jeder normale Haushalt hat bei 2 Personen mindestens einen vollen Sack in der Woche, eher 2. Schätze ich mal.


    Hab ihm auch gesagt, dass ich das aus Bequemlichkeit und dem Sport nicht machen würde aber ich großen Respekt habe wie er das durchzieht. Glaube ich ihm auch, er ist kein Schwätzer.

  • MMn ist Gärtnern das bessere Hobby für Veganer. Können die direkt ihr Essen anbauen.


    Hab prinzipiell auch nix gegen Veganer und Vegetarier, nur leider sind 99% von denen militante Spinner, die Versuchen andere zu bekehren und sich für die Spitze der Schöpfung halten und alle Nicht-Veganer für stupiden Abschaum. Leider so schon oft die Erfahrung gemacht. Am schönsten ist dann, wenn man von solchen Leuten beim Einkaufen angelabert wird weil man Kiloweise Fleisch aus dem Angebot im Wagen hat...grausig.

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Werbung
  • Ich kann dir von meinem Bekanntenkreis erzählen das die die Vegan leben definitiv zusätzlich Vitamine Mineralstoffe zu sich nehmen müssen. Ein wollte das auch erst nicht wahr haben hatte dann darauf verzichten und der Arzt hat bei ihr Mangelerscheinungen festgestellt.


    Thema Muskelaufbau stelle ich mir nicht so schwer vor also so lange man in der Off Season ist. Da fasst alle Pflanzlichen Protein Quellen auch einen guten Kohlenhydrate Anteil aufweisen aber in der Vorbereitung stell ich mir das schwer vor.

  • ich habe mal voreiniger Zeit ein Vegetarier/Veganer Artikel geschrieben, vielleicht hilft das, ansonsten musst du sowieso entweder extremst drauf achten was du isst oder supplementieren


    Der fleischfreie Weg zum Muskelaufbau

    mit freundlichen Gruessen


    Flipper


    -----------------------------------------
    Das gesamte Team von extrem-bodybuilding distanziert sich klar von Verkauf und Handel mit illegalen Substanzen. Alles, was mit Handel oder Beschaffung zu tun hat, ist absolut tabu und wird entsprechend geahndet.


    Meine Computertastatur ist extra schwergängig, damit ich auch die Finger trainiere!

  • Werbung
  • Halo

    also ich war mal 2 Jahre vegan und hab ganz schön unterschätzt, wie sorgfältig man da auf jeden Fall sein Essen planen sollte. Klar mit Mängeln kann man lange durch die Gegend rennen, aber irgendwann muss auch nur ein massiverer Mangel vorhanden sein und das ganze System läuft nicht mehr rund und dann kannst du effektiven Sport eigentlich auch vergessen.


    Ich würde dir auf jeden Fall raten dich genau mit Vitaminen und Mineralstoffen auseinanderzusetzen und den Lebensmitteln, die du essen musst und mal cronometer zur Hand zu nehmen und dein Essen so gut es geht dort mal einzutragen eine Zeit lang einzutragen. Die Werte dort sind auch nur Anhaltspunkte, weil was in unserem Essen wirklich drin ist, können wir ja nicht wissen. Vegan/vegetarisch ernähren kann man sich gut oder halt auch ganz schön scheiße und da geht halt auch schonmal bisschen mehr in die Hose, als wenn du dir i.d.R mal bisschen Milch, Eier und Fleisch ballerst. Wenn du generell eher Typ verarbeitete Lebensmittel bist, kann man vegan gleich vergessen, wenn man es nicht umstellt.


    Ich kann dir nur dazu raten B12 zu supplementieren und eigentlich auch Calcium, weil ich beim Tracken mit Cronometer gemerkt habe, dass es fast unmöglich ist meinen Calciumbedarf vegan zu decken (weil wer frisst schon ganze Zeit Grünzeug und Sesam oder Mohn odersowas), wenn du eine Frau bist oder sich bei Blutbildern häufig ergeben hat, dass du bei Eisen immer eher im unteren Normalbereich angesiedelt bist, dann Eisen supplementieren oder einfach Kräuterblut trinken (es gibt ein veganes inkl B12 soweit ich weiß). Hanfprotein und generell alles mögliche aus Hanf ist nais, weil gutes Aminosäurenprofil. Paranüsse für Selen futtern und viel Spaß beim Hülsenfrüchte und Samen fressen... so proteinhaltige Fleischersatzdinger kann man sich ja auch nicht unbedingt jeden Tag geben, weil entweder auf Soja oder Weizenbasis und kp viele fürchten ja einen negativen Einfluss von Soja auf den Hormonhaushalt und Weizenprotein ist halt ... Weizenprotein. Denke du hast dich ja bestimmt schon reingefuchst in die Materie, aber ich finde das Problem ist halt, dass man da zwangsläufig eben auf Quellen trifft, die von Veganern sind und die sind alles andere als unvoreingenommen, emotional sehr involviert, teilweise einfach nur märtyrerisch und selbstzerstörerisch unterwegs und versuchen alles auf Biegen und Brechen so darzustellen, als sei vegan der heilige Gral (siehe sowas wie Gamechangers oder ein ganz ganz dummer Film Earthlings).



    Du kannst ja gern mal schreiben, wie du isst und was du daran ändern willst auf dem Weg zum vegan sein. Dann kann man noch spezifischeren Input geben.

    Ansonsten kann man nur sagen: ausprobieren. Wie leistungsfähig du damit bist und wie gut der Sport läuft merkst du dann ja nach einiger Zeit, würde mich auf keinen Fall an anderen Menschen orientieren, bei denen es den Anschein hat, gut zu laufen. Wenn du nicht in diesen krassen veganbrainwashsog reinkommst, hoffe ich, dass du noch in der Lage sein wirst zu reflektieren, wenn es dir damit schlecht geht und du nicht (unterbewusst) nach anderen Gründen anfängst zu suchen und am Ende dann bei irgendwelchen Parasitenkuren angelangst, wo du anfängst Papayakerne zu fressen und hunderte Euro für Dinge ausgibst, die irgendein psychisch Kranker in seinem Wahn zusammengesucht hat, die dich erlösen sollen von all deinen Problemen und Beschwerden.


    Viel Erfolg.

  • Werbung
  • "The Game Changers" finde ich ehrlich gesagt sehr übertrieben und glaubr das man die vegane erhnährung probieren sollte, finde es zwar nicht schlimm aber ich kann nicht ohne fleisch leben, vegan bodybuilding kann auch gut sein durch die viele kohlenhydrate aber

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Vegan ist viel zu riskant !

    Normal is 'ne Einstellung am Wäschetrockner!



    Dies dient lediglich der Information und stellt keine Anleitung oder gar Aufforderung zum Steroid-Konsum da! Ich rate ausdrücklich von der Einnahme von AAS aus gesundheitlichen und strafrechtlichen Gründen ab! Hochachtungsvoll Frau Dr. Harleen Quinzel


  • Werbung
  • Was meinst du mit zu riskant? Gesundheitlich oder Muskulär?

    Grundsätzlich !

    Normal is 'ne Einstellung am Wäschetrockner!



    Dies dient lediglich der Information und stellt keine Anleitung oder gar Aufforderung zum Steroid-Konsum da! Ich rate ausdrücklich von der Einnahme von AAS aus gesundheitlichen und strafrechtlichen Gründen ab! Hochachtungsvoll Frau Dr. Harleen Quinzel


  • Werbung
  • Ja, dieses Vegan ging an mir auch nicht vorbei. Noch dazu das mein großer sich damals auch nur so ernähren wollte.


    Wenn man wirklich mit allem versorgt sein will kommt man um NEM nicht drum herum.

    Zudem verwertet wieder jeder anders die Pflanzlichenen Quellen.

    Und die Pülverchen gehen einem irgendwann richtig auf die Nerven. Man soll ja schon von allem was abbekommen.


    Oder man ist am Ende nur noch Linsen und Bohnen, Getreide, Gemüse in allen varianten und wundert sich dann über Magenschmerzen und Trägheit.

    Ein Sportler isst nun mal mehr als ein normaler 70-80kg Mensch.


    Für mich gehört Vegan und BB nicht zusammen.

  • Werbung
  • dachte bisher immer vegan wäre so wie vegetarisch eine Ernährungsform, nur ein Zacken schärfer. Aber das stimmt gar nicht. Vaganismus ist eine Philosophy/Lebenseinstellung schon fast Religion. Jeder ist sich im klaren das es freundlicher wäre Tiere nicht auszubeuten. Aber kaum jemand stellt sein eigenes Wohlergehen hinter das Wohl der Tiere. Das kann man als Aussenstehender sehr schlecht nachvollziehen.

    DNP und Insulin für Lauche unzugänglich aufbewahren! Danke

  • Veganer sind doch diese Typen mit Vollbart und Skinny Jeans + T Shirt größe S, die im Subway 45 Minuten brauchen um ein halbes Sandwich zu bestellen.

    Weil alles voll mit tierischen Fetten und Gluten ist. Wenn Sommer wäre hätte ich den 2 Jungs vor mir ein bisschen Löwenzahn vor dem Shop gepflückt den sie sich aufs Brot legen können. Immerhin gab es dann Guacamole aufs Brot gestrichen. Dafür habe ich nen halben Tag vor Wut in den Tresen gebissen bis ich mein doppelt Fleisch Fajita bestellen durfte.


    Pflanzen haben doch auch gefühle, die zarten Wesen, will man die nicht schonen?

  • Werbung
  • Veganes Bodybuilding, wenn überhaupt möglich, ist ein sehr schwieriges Thema und bedarf sehr viel Aufmerksamkeit und Wissen. Allerdings wenn man nur Hobbypumpen oder Fitness betreibt, ist das relativ problemlos möglich.

    Schwieriges Thema auf jeden Fall, aber ich denke auch, dass es im Hobbybereich durchaus möglich ist. Ich selbst lebe nicht vegan, nicht mal vegetarisch. Aber ich versuche darauf zu achten eher wenige tierische Produkte zu essen. Mein Bruder hingegen ist seit Kindesbeinen an Vegatarier und lebt inzwischen seit annähernd 10 Jahren vegan. Bodybuilder ist er keiner, aber er geht regelmäßig ins Fitnesscenter und ist auch ansonsten sportlich aktiv. Seine Blutwerte sind laut Arzt absolut in Ordnung.


    Wenn man wirklich mit allem versorgt sein will kommt man um NEM nicht drum herum.

    Zudem verwertet wieder jeder anders die Pflanzlichenen Quellen.

    Und die Pülverchen gehen einem irgendwann richtig auf die Nerven. Man soll ja schon von allem was abbekommen.

    Was man als Veganer wirklich unbedingt supplementieren sollte, ist B12. Andere Nährstoffe können, müssen aber nicht kritisch sein. Milde oder stärker ausgeprägte Jodmängel sind in der Gesamtbevölkerung trotz Jodsalz nicht wirklich selten und der Vitamin D Spiegel ist wohl bei vielen im Winter auch niedrig bis grenzwertig. Dass man von allem richtig viel abbekommen soll, stimmt. Ich greife mittlerweile zu Plantoflexx, einem auf mich abgestimmten Nährstoffmix. Davor habe ich, weil ich eben wenig Fleisch, Fisch und Eier esse und einen Bürojob habe Vitamin B Komplex, Jod und im Winter auch Vitamin D, gelegentlich nach Bauchgefühl eingenommen.


    Hab prinzipiell auch nix gegen Veganer und Vegetarier, nur leider sind 99% von denen militante Spinner, die Versuchen andere zu bekehren und sich für die Spitze der Schöpfung halten und alle Nicht-Veganer für stupiden Abschaum.

    Naja. Und wenn man Werbungen sieht, in denen alle echten Männer Fleisch auf den Grill hauen und nur die Frauen bzw. Pussys sich Seitan und Gemüse grillen, ist das nicht dogmatisch? :grin: Menschen, die sich zu wichtig nehmen, gibt es in allen Lagern.

  • Das ganze ist ein sehr komplexes Thema. Ja man kann vegan leben muss nur auf gewisse Dinge achten und ja man kann als Veganer auch ein guter Sportler sein aber das eher im privaten Hobbybereich. Ich glaube einfach das Vegan und Bodybuilding nicht zusammen passt und damit meine ich richtiges BB Wettkampf eingeschlossen.


    Vegan zu leben ist eine überzeug eine Lebenseinstellung mich kotzen auch die Mitläufer so extrem an die meinen daraus ein coolen Trend zu machen die einen jedesmal voll müllen mit Fleisch ist Mord und die ihre hipster Meinung einen aufzwinge wollen.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Schwieriges Thema auf jeden Fall, aber ich denke auch, dass es im Hobbybereich durchaus möglich ist. Ich selbst lebe nicht vegan, nicht mal vegetarisch. Aber ich versuche darauf zu achten eher wenige tierische Produkte zu essen. Mein Bruder hingegen ist seit Kindesbeinen an Vegatarier und lebt inzwischen seit annähernd 10 Jahren vegan. Bodybuilder ist er keiner, aber er geht regelmäßig ins Fitnesscenter und ist auch ansonsten sportlich aktiv. Seine Blutwerte sind laut Arzt absolut in Ordnung.


    Was man als Veganer wirklich unbedingt supplementieren sollte, ist B12. Andere Nährstoffe können, müssen aber nicht kritisch sein. Milde oder stärker ausgeprägte Jodmängel sind in der Gesamtbevölkerung trotz Jodsalz nicht wirklich selten und der Vitamin D Spiegel ist wohl bei vielen im Winter auch niedrig bis grenzwertig. Dass man von allem richtig viel abbekommen soll, stimmt. Ich greife mittlerweile zu Plantoflexx, einem auf mich abgestimmten Nährstoffmix. Davor habe ich, weil ich eben wenig Fleisch, Fisch und Eier esse und einen Bürojob habe Vitamin B Komplex, Jod und im Winter auch Vitamin D, gelegentlich nach Bauchgefühl eingenommen.


    Naja. Und wenn man Werbungen sieht, in denen alle echten Männer Fleisch auf den Grill hauen und nur die Frauen bzw. Pussys sich Seitan und Gemüse grillen, ist das nicht dogmatisch? :grin: Menschen, die sich zu wichtig nehmen, gibt es in allen Lagern.

    Lieber ein KERL der Grillt und ne MUSCHI die Gemüse gart als anders rum. Das ist kein Dogma sondern wie es geil ist. Ein Kerl der Tofu grillt wird nie ne echte Frau ficken.

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Werbung
  • Vegan scheint mir wichtig zu sein für den politischen Aufstieg. Arnold ist Politiker und Freund von Greta. Wer vegan lebt, sollte dies tun, um seinem Vorgesetzten zu dienen.

    Man du nervst du vollidiot

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Vegan bedeutet die Zugehörigkeit zu einer gewissen Klasse, wie z.B. den Linken/Grünen, die ihren Aufstieg genau planen.


    Arnold glaubt nicht daran, dass veganes Bodybuilding besser ist, Er will Zugang zu einer Bewegung, welche Macht und Geld verteilt. Niemand tut dies so wie Greta. Elektroautos schonen nicht die Umwelt und vegan ist nicht gesünder.


    Was passt ihnen an meiner Aussage nicht ?

  • Werbung
  • Modeerscheinung für Leute, die kein eigenen Style haben. Mehr ist vegan nicht. Teilweise mehr Chemie in den Produkten als in normalen Lebensmitteln damit es nach was schmeckt.


    Wird genauso gehypt wie damals als plötzlich

    alles Bio sein musste. Davon redet auch keiner mehr.

    Jetzt ist eben vegan und glutenfrei wichtig wenn du mitreden willst.


    Die sollen mal in der Gießerei oder auf dem Bau arbeiten und mittags an ihrer Karotte mit Avacoda Dip knabbern, mal sehen ob vegan dann immer noch geil ist.