Top Poster der Woche

  • Ich behaupte, dass Rauchmelder mit Batterien demnächst verboten werden. Will jemand dagegen wetten ?

    Ich! Begründung: Die Verkabelung dient nicht der Stromversorgung des Rauchwarnmelders sondern der Alarmweiterleitung. Wäre ein Rauchwarnmelder an das Stromnetz angeschlossen, wäre die Funktionsfähigkeit bei einem Stromausfall lahmgelegt. Deshalb werden Lithiumbatterien als Stromquellen verwendet, damit der Rauchwarnmelder vom Netzstrom unabhängig ist.

  • Werbung
  • Ergänzung:


    Die Verkabelung eines optischen Rauchwarnmelders zur Informationsübertragung könnte durchaus zu Überwachungszwecken missbraucht werden. Das kann ich natürlich nicht ausschließen. Die Verkabelung zur Stromversorgung macht demgegenüber überhaupt keinen Sinn. Unabhängig davon, dass im Falle einer Stromnetzunterbrechung die Funktionsfähigkeit lahmgelegt wäre, hat die Verwendung von Batterien für den Hersteller auch noch den Charme, dass nach einer bestimmten Zeit die Batterie durch die Betrieb des Rauchwarnmelders entleert ist. Wenn dann die Lithiumbatterie fest in den Rauchwarnmelder installiert wurde, muss ein neuer Rauchwarnmelder angeschafft werden. Das ist gut für den Umsatz der Hersteller der Rauchwarnmelder.

  • Werbung