Wie schützt Ihr Eure Prostata?

  • Kurz zu mir: Ich bin nach vielen Jahren jetzt wieder zurück zum BB gekommen und früher habe ich eigentlich immer, bei jeder Kur, vorsorglich 5mg Finasterid genommen um die Prostata zu schützen. Jetzt, nachdem ich gelesen habe dass das sogenannte "Post Finasterid Syndrom" aufgedeckt wurde, möchte ich lieber nicht mehr zu diesem Mittel greifen, zumal ich auch nicht mehr der jüngste bin. Man muss annehmen dass Dutasterid die selben Nebenwirkungen hat, von daher auch keine Option.


    Jetzt ist es aber so dass wenn der DHT Level erhöht ist, die Prostata unweigerlich wächst und es ist sehr unverantwortlich das so einfach hinzunehmen wie ich finde. Vor allem wenn man Roids im Gramm Bereich konsumiert. Sogar Männer die keine Roids nehmen, bekommen irgendwann Probleme mit Ihrer Prostata, es ist nur eine Frage der Zeit, das hat mir mal ein Arzt vor etwa 15 Jahren gesagt! Er hatte mich damals gewarnt dass Roid Konsumenten schon viel Früher mit den Problemen konfrontiert werden.

    Es ist halt auch so dass das Prostatakrebs-Risiko, bei erhöhten DHT Spiegeln, ebenso steigt.


    Und eins will ich anmerken weil ich weiß dass sehr Viele, vor Allem junge Leute, sich gar nicht im Klaren darüber sind was die Prostata ist und welche Funktionen sie erfüllt:

    Ohne Prostata wird der Pimmel nie wieder stehen, man würde nie wieder Sex haben können, und Viagra/Levitra/Cialis wird hier nicht helfen! Es wird gar nichts mehr helfen!

    Ein hoher Prozentteil der an der Prostata Operierten, d.h. wo die Prostata noch da ist (!!!), bleibt ebenso Impotent!

    Ich will damit sagen dass das Thema keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden darf und man sich als Stoffer immer um den Schutz der Prostata kümmern muss!


    Und nun zur eigentlichen Frage bzw. Umfrage: Welche Möglichkeiten bleiben uns denn noch Prophylaktische Maßnahmen zu ergreifen?

    Es wäre schön wenn ein Paar erfahrene Leute, die auf dem aktuellen Stand der Dinge sind, Ihre Erfahrungen bzw. Ratschläge und Tips hier posten würden.

    Ich denke das ist sehr im Sinne der ganzen Gemeinschaft hier :-)

    Herzliche Grüße!

  • Werbung
  • Vielleicht erst einmal ferab von der Chemiekeule: starke DHT's nie auf Dauer, sondern nur im Zyklus, denn in der Regel bildet sich die Prostata, wenn sie sich überhaupt vergrößert, wieder zurück. Die ganzen Steride bringen gerade bei starken DHTs nichts. Sprich wenn man selbst bei Testo und Co. den Ball im Arsch merkt, sollte man sichs vllt eher mit dem Stoffen überlegen, anstatt nach anderen Medikamenten zu suchen.

  • Werbung
  • Es gibt Studien die belegen dass Prostatakarzinom nicht vom DHT sondern vom Östrogen entsteht. Ich finde die Ursächlichkeit liegt an den beiden Hormone.


    Die Prostata schützt man indem man die Östrogenwerte kontrolliert und in einen Gleichgewicht lässt. Östrogen niemals über den Referenzwert bringen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.



    Best Regards

    medico

    Einmal editiert, zuletzt von medico ()

  • Werbung