Ein wenig Quatschen

  • Hallihallo, huhu Leute.....


    bin der Catalano, bin 36 Jahre alt, stamme aus dem Süden Europas, bin im Norden aufgewachsen, und lebe jetzt hier in der Mitte.


    Im Jugendalter wurde ich Fett. Dann habe ich oft viel abgenommen und wieder zugenommen.

    Mit 18 hatte ich wieder viel abgenommen und begann, mit dem Krafttraining. Hatte ich damals auch 7 Jahre gemacht.

    Danach wieder aufgehört, sehr sehr fett geworden.


    Jetzt, vor ca. 10 Monaten, habe ich wieder 42 kg verloren und mit dem Krafttraining erneut begonnen.


    Mittlerweile wiege ich 80 KG (war vor kurzem aber schon auf 75 runter).

    Bin mit 1,69 cm klein.


    Meine Form ist ganz gut, aber meinen ausgeleierten Bauch und kriege ich nicht mehr eingefangen.


    Ich arbeite sehr schwer und das Training ist für mich in dem Alter eine echte Herausforderung.

    Ist alle nicht mehr, wie früher.


    Ich freue mich, auf Austausch mit euch.

  • Werbung
  • Werbung
  • Werbung
  • Werbung
  • Das ist nur eine Herausforderung bis du wieder richtig drinne bist. Danach ist es ne Herausforderung seine Ruhetag zu finden.

    Willkommen an Bord junger Mann.:-O-:

    Im Land der blinden ist der einäugige könig

  • Danke dir, Sam


    die Herausforderung liegt für mich darin, das Training und mein fortlaufendes Abspecken mit meiner Arbeit in Einklang zu bringen.


    Wenn man 10 bis 13 Stunden am Tag hart körperlich und mental stressig arbeitet, hat man eigentlich keine Zeit und keinen Bock mehr, um zu trainieren.


    Kalorienverbrauch und Bewegung sind durch den Job gegeben, aber danach ist meistens die Luft raus.


    Dennoch quäle ich mich irgendwie durch das ganze Schlamassel und mache meine Übungen.


    Die Ruhe tage zu finden fällt mir da eher leicht, denn schwer.

  • Werbung
  • Hört sich wirklich hart an. Dauerhaft vermutlich auch schwer umzusetzen. Vielleicht liegt die Kunst darin nur soviel zu machen das man sich selbst nicht zerstört und dafür stärkerer focus auf Ernährung.

    Es müssen ja auch nicht immer die schweren Gewichte sein wenn man körperlich sowieso schon am Limit ist. Etwas zirkeltraining und mit eigenem Körpergewicht arbeiten kann auch gut den kalorinverbrauch anregen und Muskulatur aufbauen.

    ;-O-;

    Im Land der blinden ist der einäugige könig

  • Werbung
  • Hey Sam,


    das, was du mir schreibst, habe ich mir oft überlegt:


    Einfach mal mehr Kraftausdauerübungen machen, als reines Bodybuilding.


    Mit dem Muskeltraining macht man sich echt verrückt:


    "Ich muss heute unbedingt Schultern und Brust trainieren"

    "Ich muss morgen unbedingt Beine trainieren"

    "Ich muss unbedingt auf mein Proteinlevel kommen".....


    Ich will kein Profi werden. Es würde mir reichen, einfach Schlank und Fit zu bleiben und einigermaßen Muskeln zu haben.


    Aber das Gewissen zwingt mich dann doch dazu, wieder diese und jene Muskelgruppe zu trainieren.


    Ich sollte mir weniger Stress machen, Das werde ich jetzt mal konsequenter verfolgen.


    Danke dir, Sam!

  • Genießen und Spaß haben.

    Das ist wichtig.

    Heute morgen bin ich aufgestanden und mir kam es in den Kopf: Ne, kein Studio diese Woche. Du setzt einfach mal aus und gehtst nur zum Kampfsport.
    Auf dem Rückweg leutete das große goldene M und ich habe mir gesagt: Hunger, essen, jetzt.

  • Werbung
  • Ronin75

    das mache ich auch.


    Das Problem ist, dass diese Spaßaussetzer dann manchmal des öfteren kommen.


    Und ehe man sich versieht, hat man sich wieder ein paar Kilogramm Fett angefressen.


    Ist mir gerade nach einer guten Diät passiert.

    Aber ab nächste Woche ist wieder Disziplin angesagt.

  • genau das ist das Problem. Nie JETZT, immer morgen, übermorgen usw.


    Das ist das selbe wie bei den Alkis...es ist immer "nur noch heute/die flasche/der Kasten" usw 8-]

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Werbung
  • Hallo, moin und willkommen....

    Wie? Mit 36 ist es nicht mehr wie früher? Was soll ich alter Sack denn sagen? Ich habe erst mit über 50 die Eisen in die Hand genommen...

  • Werbung
  • Moin,


    danke auch den neuen Willkommensgrüßen.


    Ja sicher, man muss den Willen dazu haben. Den habe ich bislang immer noch.

    Was ich aus mir in den letzten Monaten gemacht habe, motiviert mich schon, am Ball zu bleiben.


    Ich kann nicht meckern, was das Muskelwachstum betrifft.


    @Mac59


    danke auch dir.


    Naja, es ist halt nicht mehr das gleiche, da die Lebensumstände sich geändert haben.

    Heute muss ich 10, 11, 13 Stunden arbeiten, schwer körperlich. Kaum Zeit, kaum Kraft, kaputte Knie und einen kaputten Rücken.


    Früher war das alles nicht so.

    Es ist schwerer geworden.

  • Werbung
  • Hier ein kleines Update:


    Nach dem letzten mal, wo ich hier geschrieben hatte, ereilte mich wieder ein Privater Dämpfer.

    Das hatte mich so aus der Bahn geworfen, dass ich über einen Monat nicht mehr gemacht habe, und mich nur von Fertiggerichten ernährt hatte.


    Aufeinmal wog ich wieder 86 kg, Muskeln schrumpften, Bauch dicker.

    Das schmeckte mir gar nicht.


    Dann, vor jetzt knapp 3 Wochen, habe ich einen neuen Job angenommen. Der ist körperlich so hart, als würde man 8 Stunden Fitness betreiben. Den ganzen Tag Rennen, laufen, gehen, schwere Lasten heben.


    Zeitgleich habe ich wieder angefangen, zu trainieren und wieder eine krasse Diät hinzulegen. Masseaufbau ist damit zwar kaum möglich, aber mein Fokus liegt aufs Abnehmen und gleichzeitig die Muskeln trainiert zu lassen.


    In zwei Wochen habe ich jetzt 6 kg runter.


    Jetzt bin ich bei genau 80 kg. Und die Form wird besser.

  • Werbung