Metformin im Bodybuilding

  • Werbung
  • Zu MK und Metformin: Ich stelle die Frage mal hier, vor längerer Zeit habe ich mich kurz mit Metformin beschäftigt, im Thread gab es keine Antwort darauf.

    MK fördert eine gesenkte Insulinsensitivität, man könnte allerdings mit Metformin theoretisch dagegen arbeiten, oder?

  • Werbung
  • Zu MK und Metformin: Ich stelle die Frage mal hier, vor längerer Zeit habe ich mich kurz mit Metformin beschäftigt, im Thread gab es keine Antwort darauf.

    MK fördert eine gesenkte Insulinsensitivität, man könnte allerdings mit Metformin theoretisch dagegen arbeiten, oder?

    Berberin reicht völlig aus wirkt genau so gut und ist legal erhältlich.


    einfach einen Potenten GDA im supplementstore des vertrauens besorgen.


    der von Jordan Peters ist top kenne keinen besseren.


    https://www.trainedbyjp-nutrition.com/product/in-sure/

  • Werbung
  • Metformin ist genauso legal erhältlich (im 90% der Fälle bekommst du es ohne Rezept wenn du nicht gerade den falschen Apotheker triffst) und kostet fast 10mal weniger im Vergleich zu Berberin.


    alleine wg. den Kosten würde ich ebenfalls Metformin bevorzugen.

    für 180 Stück 1000mg sind die Kosten gerade mal ~18€

  • Werbung
  • Werbung
  • Gibt es denn Leute, die Metformin über Jahre hier fahren? Ich meine jetzt nicht Typ-2-Diabetiker.

    An sich soll das ja positiv auf die Lebensdauer wirken. Falls ja, habt ihr hierzu was gemerkt, sprich zu vorher.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • benutze ein knappes Jahr eine relativ niedrige Dosierung von 500mg abends.

    In Sachen Muskeln habe ich weder positiv noch negativ was bemerkt.

    Meiner Ansicht nach wirkt sich Metformin durch die verbesserte Insulinsensitivität leicht positiv auf die Fettverteilung aus.

    Soll ja auch noch eine ganze Reihe anderer positiver Wirkungen haben, wie du schon geschrieben hast, aber davon merkt man natürlich aktiv nichts. Denke für den niedrigen Preis kann man es definitiv dauerhaft fahren, da es ja bestens erforscht ist.


    Werde nächstes Jahr wohl 1g mit HGH 3-5iu ed testen, mal schauen wie es sich dann da verhält.

  • Werbung
  • 1,5 - 2g ist die max Doses bei Metformin, richtig? Wenn man seine Insulinresistenz aber noch weiter verbessern will, bzw hohe Dosis HGH fährt, kann man dann Metformin auch höher dosieren? Oder zbs 2g Metformin und zusätzlich noch 500-1000mg Berberin aufgrund der verträglichkeit. Hat das mal jemand ausprobiert?

  • 1,5 - 2g ist die max Doses bei Metformin, richtig? Wenn man seine Insulinresistenz aber noch weiter verbessern will, bzw hohe Dosis HGH fährt, kann man dann Metformin auch höher dosieren? Oder zbs 2g Metformin und zusätzlich noch 500-1000mg Berberin aufgrund der verträglichkeit. Hat das mal jemand ausprobiert?

    Metformin an nicht Trainingstagen

    Berberin an Trainingstagen soweit wie möglich von workout entfernt


    Ich würde nicht höher als 1g gehen weil dann kann es sein dass deine Verdauung Probleme macht.


    gefastet cardio morgens ist ebenfalls gut und Melanotan 2 ebenfalls, wirkt über einen anderen Weg als Metformin, ist kein Nutrition partitioner oder insulin mimiker. Ist ein bißchen zu umfangreich zu erklären funktioniert aber prima.

  • Werbung
  • Danke aber ist das wirklich so wichtig, dass Metformin an Trainingstagen zu meiden? Also ich kenne die Gründe aber mit genug Stoff intus, wird das doch keine große Rolle spielen. Ich habe sowieso vor, jeden Tag zu trainieren und HGH wird es sowieso nur an Trainingstagen geben. Also dann könnte ich mir das ganze auch sparen.


    MT2 habe ich jetzt im Sommer auch vor zu nehmen. War mir aber Neu, dass es die insulinresistenz verbessert. Aber wenn ich mal zurück blicke, da kam es schon oft vor, dass ich sehr schnell unterzuckert bin nach der MT2 gabe.

  • Ob du dir das sparst oder sparen solltest hängt alleine von dir ab, wenn du deinen Blutzucker täglich morgens misst und der tip top ist dann musst du auch keine anderen Sachen einwerfen.


    Pauschal bei 3-4x die Woche moderat hgh lässt sich auch meistens so kontrollieren wenn deine Ernährung in Ordnung ist, dass musst selbst schauen ob das passt.


    Metformin kann wie gesagt auch deine Verdauung stören und dass wiederum resultiert eventuell in einer geminderten Nahrungsaufnahme.


    Von der Longevity ist Metformin top, aber die Verdauung ist halt wichtig, und wie stark mtor gehemmt wird trotz Steroide hab ich keine Daten zu, ich würde es aber meiden wenn es wichtig ist den Reiz etc zu setzen.


    Probiere es so erstmal, dann BZ messen und Fazit ziehen, dann kannst du immernoch anpassen, wild mit Medis zu hantieren vorallem wenn sie eventuell garnicht brauchst ist erstmal keine schlaue Idee.

  • Werbung
  • und Melanotan 2 ebenfalls, wirkt über einen anderen Weg als Metformin, ist kein Nutrition partitioner oder insulin mimiker. Ist ein bißchen zu umfangreich zu erklären funktioniert aber prima.

    Gibts dazu Information zur Dosierung , Länge der Einnahme für gewisse Benefits. Nutze das jetzt nasal schon über Wochen in geringer Dosierung. Konnte aber jetzt spez. an meiner Insulinresistenz oder keine Veränderungen groß feststellen. Ich muss auch sagen, dass ich damit kein Problem habe und auf Insulin sehr gut "noch" reagiere.

    Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.

    My drug of choice is the love I get vom JESUS. Just kidding it´s TREN :sun:

  • Gibts dazu Information zur Dosierung , Länge der Einnahme für gewisse Benefits. Nutze das jetzt nasal schon über Wochen in geringer Dosierung. Konnte aber jetzt spez. an meiner Insulinresistenz oder keine Veränderungen groß feststellen. Ich muss auch sagen, dass ich damit kein Problem habe und auf Insulin sehr gut "noch" reagiere.

    Würde so etwa 2,5mg pro Woche einplanen.

    Ich benutze das garnicht, da meine Insulinsensibilität noch gut ist.


    Gibt Studien mit Ratten die den Effekt bestätigt haben offiziell, auf Menschen ist das ebenfalls übertragbar, es wird zwar keine Hypersensitivity ausgelöst aber es wird auf ein normales Level gehoben. Mir ist es aufgefallen dass ich besser reagiert habe auf Carbs + leichte Unterzuckerung am Anfang, Tony Huge hat da auch mal darüber gesprochen

  • Werbung
  • Würde so etwa 2,5mg pro Woche einplanen.

    Ich benutze das garnicht, da meine Insulinsensibilität noch gut ist.


    Gibt Studien mit Ratten die den Effekt bestätigt haben offiziell, auf Menschen ist das ebenfalls übertragbar, es wird zwar keine Hypersensitivity ausgelöst aber es wird auf ein normales Level gehoben. Mir ist es aufgefallen dass ich besser reagiert habe auf Carbs + leichte Unterzuckerung am Anfang, Tony Huge hat da auch mal darüber gesprochen

    Ich komme auf ca. 2-3mg die Woche ich kann es leider nicht 100% sagen mische extra verdünnt aber 20-30mg auf XXml NaCl. Werde dies einmal spez. beobachten. Danke für den Hinweis hört sich interessant an. Verschlechter hat sich bei mir seit langem nichts in Sachen Sensitivität evlt. durch DNP und vielleicht auch reg. Mt2 gebrauch.

    Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.

    My drug of choice is the love I get vom JESUS. Just kidding it´s TREN :sun:

  • Würde so etwa 2,5mg pro Woche einplanen.

    Ich benutze das garnicht, da meine Insulinsensibilität noch gut ist.


    Gibt Studien mit Ratten die den Effekt bestätigt haben offiziell, auf Menschen ist das ebenfalls übertragbar, es wird zwar keine Hypersensitivity ausgelöst aber es wird auf ein normales Level gehoben. Mir ist es aufgefallen dass ich besser reagiert habe auf Carbs + leichte Unterzuckerung am Anfang, Tony Huge hat da auch mal darüber gesprochen

    Habe deinen Beitrag auf der letzten Seite gelesen, sehr interessant. Also mit Arachidonsäure umgeht man möglicherweise das mtor blocken durch Metformin?

    das hier sieht sehr interessant aus: https://getenhanced.shop/product/arachidonic-acid/

    soll auch einen mega Pump geben. ich werde das ganze mal ausprobieren. halbe Stunde Pre gibt es dann 1,4g Arachidonsäure, dann 2-3 Std später die Post Workout Mahlzeit mit Metformin.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Habe deinen Beitrag auf der letzten Seite gelesen, sehr interessant. Also mit Arachidonsäure umgeht man möglicherweise das mtor blocken durch Metformin?

    das hier sieht sehr interessant aus: https://getenhanced.shop/product/arachidonic-acid/

    soll auch einen mega Pump geben. ich werde das ganze mal ausprobieren. halbe Stunde Pre gibt es dann 1,4g Arachidonsäure, dann 2-3 Std später die Post Workout Mahlzeit mit Metformin.

    Ich würde aufpassen, der Muskelkater kann sehr sehr sehr schlimm werden. Ich hab das auch einmal unterschrieben und etwas megadosing betrieben, den Tag darauf konnte ich nicht zur Arbeit gehen.

  • Ich würde aufpassen, der Muskelkater kann sehr sehr sehr schlimm werden. Ich hab das auch einmal unterschrieben und etwas megadosing betrieben, den Tag darauf konnte ich nicht zur Arbeit gehen.

    Ja das wird auf der Seite auch so beschrieben. Man will damit einer Stagnation umgehen. Erstes Training nach dem Lockdown, hat bestimmt jeder von uns den heftigsten Muskelkater gehabt und konnte sich die Tage danach kaum bewegen. Zumindest war das bei mir der Fall, und dann wird es aber immer weniger/seltener bis er komplett ausbleibt. Meine Form ist in der Zeit mit den ersten Trainings und mit dem Muskelkater gerade so explodiert aber dann kommen die Fortschritte immer langsamer und langsamer. Und genau das soll Arachidonsäure verhindern. Man wird sich darauf wie im ersten Training fühlen, aber dafür auch die Fortschritte mitnehmen (die bekannterweise bei Anfängern am größten sind).

    Unabhängig jetzt von der Metformin Sache, find ich das ganz interessant und war bei mir vorher nicht auf dem Schirm. Ich werde es ausprobieren. Gerade auch wie sich das mit Metformin verhält.

  • Werbung
  • Ich würde aufpassen, der Muskelkater kann sehr sehr sehr schlimm werden. Ich hab das auch einmal unterschrieben und etwas megadosing betrieben, den Tag darauf konnte ich nicht zur Arbeit gehen.

    Zu welchem Zeitpunkt ist es am wichtigsten das mtor aktiviert ist? Also sollte man die Entzündungswerte mit Arachidonsäure nur im Training aktivieren oder den gesamten Tag? Metformin gibt es bei mir erst nach dem Training. Ich trainiere eher auf nüchterem Magen und die großen Mahlzeiten gibt es erst nach dem Training. D.h. Mtor ist vor und während dem Training aktiviert und wird dann nach dem Training durch die Metformin gabe "geblockt". Sollte ich Arachidonsäure dann eher zum Post Workout dazu nehmen?

  • Zu welchem Zeitpunkt ist es am wichtigsten das mtor aktiviert ist? Also sollte man die Entzündungswerte mit Arachidonsäure nur im Training aktivieren oder den gesamten Tag? Metformin gibt es bei mir erst nach dem Training. Ich trainiere eher auf nüchterem Magen und die großen Mahlzeiten gibt es erst nach dem Training. D.h. Mtor ist vor und während dem Training aktiviert und wird dann nach dem Training durch die Metformin gabe "geblockt". Sollte ich Arachidonsäure dann eher zum Post Workout dazu nehmen?

    Arachidonic acid macht nur pre workout Sinn, da es einfach die Entzündung verstärkt und die Entzündungen werden während des Trainings erzeugt und wenn die endgültige Reaktion kommt dass ist der Muskelkater.


    Ich würde Metformin ca 5-6 Stunden nach dem Training nehmen, oder am besten einfach an nicht Trainingstagen, ansonsten eher Berberine mit einem Abstand von 3-4 Stunden zum Training, beides aktiviert AMPK und das will man als Bodybuilder nicht aktiv haven während des Trainings.


    Sei dir aber erstmal sicher dass du dass brauchst. Meistens reicht der weniger ist mehr approach schon aus. Beachte auch das Metformin eine ewig lange half-life hat und eine noch längeren complete active life und wahrscheinlich das AMPK sogar etwas länger aktiv als der Wirkstoff im Blut ist.

  • Werbung
  • Arachidonic acid macht nur pre workout Sinn, da es einfach die Entzündung verstärkt und die Entzündungen werden während des Trainings erzeugt und wenn die endgültige Reaktion kommt dass ist der Muskelkater.


    Ich würde Metformin ca 5-6 Stunden nach dem Training nehmen, oder am besten einfach an nicht Trainingstagen, ansonsten eher Berberine mit einem Abstand von 3-4 Stunden zum Training, beides aktiviert AMPK und das will man als Bodybuilder nicht aktiv haven während des Trainings.


    Sei dir aber erstmal sicher dass du dass brauchst. Meistens reicht der weniger ist mehr approach schon aus. Beachte auch das Metformin eine ewig lange half-life hat und eine noch längeren complete active life und wahrscheinlich das AMPK sogar etwas länger aktiv als der Wirkstoff im Blut ist.

    Ja gut als nötig habe ich Metformin schon, da meine Insulinsensibilität nicht die beste ist. Möchte durch Metformin und einem GDA meine nsulinresistenz verbessern. Kurzfristig (GDA) und auch langfristig (Metformin) einen guten Insulinwert bekommen. Durch den hohen HGH Konsum wird das ganze nicht einfacher, und ich bin noch mehr auf Metformin angewiesen. Nur tue ich mich schwer, zu welchem Zeitpunkt ich das ganze einnehmen soll. HGH gibt es vor allem um das Training, genau wie die größten Carb Mahlzeiten. Eigentlich müsste ich da auch Metformin einplanen. Aber damit schade ich mir gleichzeitig ja auch durch die aktiviertung von AMPK usw.

    Wie löse ich das jetzt am besten? Trainingsfreie tage gibt es bei mir nicht.

    Meine Überlegung: GDA mit u.a. 500mg Berberin nach dem Aufstehen, dann die Mahlzeit und 4 Std später das Training. Nach dem Training kein Metformin und auch kein GDA, trotz vielen Carbs und HGH. Dann muss ich eben mit exogenem Insulin dagegen steuern. 3 Std später bei der nächsten Mahlzeit wieder GDA mit u.a. 500mg Berberin. Und bei der darauffolgenden Mahlzeit (das sind aber weniger Carbs und mehr Fette), da gibt es dann 1g Metformin um langrifstig eine bessere Insulinsensibilität zu bekommen. Damit wäre ich dann 6-7 Std weg vom Training. Und allgemein auch 3-4 Std um das Training keine Berberin oder Metformin.