Metformin im Bodybuilding

  • Werbung
  • Werbung
  • bei mir umgekehrt...Berberin hat dieselben Wirkungen und keine Nebenwirkungen. Metformin, aufgebläht und unwohl gefühlt.

    Wirken tun sie definitiv beide gleich. Aber die Optik und das Wohlbefinden war bei mir auf Metformin viel besser. Auf Berberin immer aufgebläht. So unterschiedlich werden Wirkstoffe aufgenommen.

    Bin aber am überlegen Berberin noch ne Chance zu geben. Aber dann nur noch mit 250mg max.

    Alle von diesem Account getätigten Bewertungen sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in keinsterweise meine Erfahrungen wieder. Auch Bewertungen in der Ich-Form sind nicht mit mir in Verbindung zu bringen! Das gesamte Team von extrem-bodybuilding distanziert sich klar von Verkauf und Handel mit illegalen Substanzen. Alles, was mit Handel oder

    Beschaffung zu tun hat, ist absolut tabu und wird entsprechend geahndet. Alle genannten Infos dienen ausschließlich zu informativen Zwecken!

  • Werbung
  • Wirken tun sie definitiv beide gleich. Aber die Optik und das Wohlbefinden war bei mir auf Metformin viel besser. Auf Berberin immer aufgebläht. So unterschiedlich werden Wirkstoffe aufgenommen.

    Bin aber am überlegen Berberin noch ne Chance zu geben. Aber dann nur noch mit 250mg max.

    Kenne diese Aussage mit aufgebläht echt nur beim Metformin. Ich empfehle dir Cheat Smarter, da sind sinnvolle andere Stoffe enthalte die gute Synergie Effekte generieren.


    LG

  • Kenne diese Aussage mit aufgebläht echt nur beim Metformin. Ich empfehle dir Cheat Smarter, da sind sinnvolle andere Stoffe enthalte die gute Synergie Effekte generieren.


    LG

    Blähbauch bei Berberin ist gängig. Bei Metformin eher der Durchfall.

    Alle von diesem Account getätigten Bewertungen sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in keinsterweise meine Erfahrungen wieder. Auch Bewertungen in der Ich-Form sind nicht mit mir in Verbindung zu bringen! Das gesamte Team von extrem-bodybuilding distanziert sich klar von Verkauf und Handel mit illegalen Substanzen. Alles, was mit Handel oder

    Beschaffung zu tun hat, ist absolut tabu und wird entsprechend geahndet. Alle genannten Infos dienen ausschließlich zu informativen Zwecken!

  • Werbung
  • bei Sven exakt umgekehrt. Metformin hatte er aber auch nur mal ne Woche verwendet...

    seitdem er Cheat Smarter nimmt ist alles optimal, ist auch olivenblatt Extrakt, bittermelonen Extrakt und Chrom drinnen...

    Nutze es auch seit paar Tagen 3 Tabs am Tag, zu den Mahlzeiten mit vielen Carbs, muss sagen der Blähbauch wird besser

    und man muss direkt sch*** danach :D also guter Stoffwechselkatalysator.

    Bin gespannt ob er dann auf Dauer ganz verschwindet. Denn es nervt ... angespannt kommen die "Platten" wie ich sie immer nenne, ASS sind schon toll,

    deutlich hervor, denke die Probleme kennt jeder.

    My name is "uvuvwevwevwe onyetenyevwe ugwemubwem ossas"

    Sämtliche Antworten oder Meinungen, beruhen auf öffentlichen Erfahrungsberichten

    Dritter und spiegeln nicht die eigene Meinung wieder, ich distanziere mich vom

    Gebrauch/Beratung/Verkauf von AS. dementsprechend werden PMs o.Ä. ignoriert.

  • Werbung
  • Was hast du über Metformin in Erfahrung gebracht. Dauer supplementation Sinnvoll? Lebt man dann länger?


    LG

    Wird angenommen das man eventuell länger lebt, da die extremen Blutzucker schwankungen nicht wirklich gesund sind erhöht stark die Insulin Sensitivität man wird deutlich praller und voller, kann man Nährstoffe (ua creatine, glutamin etc) in die Muskeln einlagern und insgesamt kann anscheind mehr eingelagert werden was zu mehr Leistung führen sollte, aber downsides sind halt die Unterdrückung vom Testosteron was für TRT Leute und Stoffer generell nicht wichtig ist ABER es hat starke antiinflammatorische Effekte, anscheinend stärker als die meisten supplements(omega3 etc) das kann sehr negativ sein für die nötige Entzündungsreaktionen im Muskelgewebe die wichtig sind um die nötigen Wachstumsfaktoren auszuschütten, die Prostaglandine triggern/dienen als Katalysatoren für diese auf diesem wege wird auch das ganze Energiebereitstellungsapparat umgewandelt und dann wird nicht mehr richtig das adenosintriphosphat aus mTor gezogen weil durch oben beschriebene antiinflammatorische effekte mTor gehemmt wird und es dann aus eher aus AMPK gezogen wird.


    Komplett fertig mit der Recherche bin ich leider nicht, da die Studien und papers relativ alt sind, zudem versuch ich ein Schema zu entwickeln damit es trotzdem nutzen kann, zb an Trainingsfreien Tagen zum laden von Carbs und Nährstoffe, da an Trainingsfreien Tagen eig keine Prostaglandine ausgeschüttet werden sondern nur in den Stunden danach - danach werden sie ja abgebaut wie lange die active und halflife der Wachstumsfaktoren sind müsste ich wissen damit man das Metformin timen kann und sich die Wirkstoffe nicht in die Quere kommen um das maximale rauszuholen, wenn die prallität/fülle hält noch etwas an auch wenn metformin garnicht mehr im Körper ist, dies könnte man zu nutze machen wenn man eventuell bspw gefastet trainieren will.


    Ist bisher nur eine Hypothese.

  • Metformin erhöht sehr stark SHGB und kann die Darmflora (Mikrobiom) zerficken. Aus beiden Gründen würde ich Metformin nur nutzen, wenn ich primär an einer Darmsanierung interessiert bin. Und auch nur am Anfang der Darmsanierung. Langfristig/Dauerhaft eher GDA´s die beides in dem Ausmaß nicht tun. Na-R-Ala, Bittermelon, moderat dosiert Berberin, Chrom und co. Auf BZ-Schwankungen, Fülle, Insulinsensitivität ein und der selbe Effekt.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Werbung
  • Metformin Problematiken, Lösungen, ansetze



    Metformin wirkt stark antiinflammatorisch, warum Entzündungen wichtig sind hab ich für euch hier runtergebrochen.


    eine Hypertrophie des Muskels erreicht man effizient entweder mittels time under tension oder stumpfer mechanischer Belastung, durch die Belastung / reiz wird mTor Ampk etc aktiviert


    die Art wie die Wachstumsfaktoren Miteinander Arbeiten ist ebenfalls von großer Bedeutung, einen Wachstumsreiz zu setzen ist nicht sonderlich schwer aber einen qualitativen Reiz zu setzen eher, den stärkeren Reiz erreicht man indem man den Muskel so stark wie möglich kontrahiert desto mehr mikroschäden im Muskel sind desto mehr Fettsäuren werden während des Trainings ausgebrochen und die entzündungswerte steigen, durch die erhöhten Werte werden mehr prostaglandine ausgeschüttet um die Schäden zu reparieren, desto mehr prostaglandine ausgeschüttet werden desto schneller, besser und effizienter wird der trainierte Muskel repariert, leider ist die Anzahl begrenzt durch Ernährung und genetische Faktoren wie viele Prostaglandine ausgeschüttet werden bei der Spaltung der Fettsäuren.



    Gewisse Supplements oder Medikamente zb Vitamin C, Ibuprofen, NAC, Metformin verringern je nach Dosierung mäßig bis stark die Ausschüttung der Prostaglandine da sie antiinflammatorisch wirken, es gibt weitere Informationen bei Google welches Supplement antiinflammatorisch wirkt.


    Sie sollten rund 4 Stunden vor und bis 4 Stunden nach dem workout gemieden werden.



    Die Entzündungswerte kann man aber prima manipulieren mit Arachidonsäure, eine vierfach gesättigte Omega6 Fettsäure sie hat sich am allerbesten bewährt.



    Leider gibt es kaum Produkte in Europa ist mir nur ein Produkt bei Gigas bekannt und es ist sau teuer mit einer Blend, alternativ kann man es von Enhanced Athlete bestellen, es ist legal denke ich.



    Dosierungtechnisch würde ich es ausschließlich intra oder kurz vor dem Ende des Trainings nehmen da es mind 30-45 Minuten vor dem Postworkout shake / Mahlzeit vernünftig aufgenommen werden muss (optimalerweise postworkout highcarb,Hydrolysat,glutamin,etc und dazu extra insulin)



    Diese Manipulation ist meiner Meinung nach notwendig bei Metformin um die antiinflammatorischen Effekte soweit wie möglich auszuhebeln da ihr hoffentlich verstanden habt wie wichtig die Entzündungen beim Muskelaufbau ist, ich denke auch bei nicht-metformin nutzern kann dies ebenfalls von nutzen sein.



    Leider gibt es keine Studie die nahelegt wie stark die Effekte / Dosierungen sein müssen um die antiinflammatorischen Effekte komplett zu inhibieren und wie sehr man den mTor noch für sich nutzen kann da kommen wir direkt zur nächsten Potentiellen Problematik.



    Metformin "killt" mTOR auf verschiedene Arten.



    Metformin aktiviert AMPK durch LKB1 das bedeutet durch LKB1 schließt AMPK die Verbindung zu dem mTor Pathway was ziemlich scheiße ist, Metformin manipuliert noch weitere Arten um mTor zu hemmen auf verschiedenen Arten zb ebenfalls durch die vermittelte Phosphorylierung (ein Molekül wird angehangen) von IRS1.


    Übersetzt: Metformin hemmt auf sämtliche Art und Weise das mTor was deinen geilen Body sagt das die dbols ned wirken und so wirst du nie so geil aussehen wie merlinbibi oder schliesmusclemogul , nein Spaß mTor ist dafür verantwortlich das du wächst, es fährt Proteinsynthese hoch und Wachstumsfaktoren und und und ohne mTor direkt Abschiebung nach keinegainzland.



    Auf einfach erklärt mTor: https://www.zecplus.de/Blog?p=…achstum-teil-3-mtor%5C%22



    Menschen mit höherer Bildung:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/MTOR



    Nein Scherz das erste ist nur etwas verständlicher aber Wikipedia geht spezifischer darauf ein, beide Quellen sind in Ordnung.



    Zum Nachtrag:


    Biochemie ist relativ simpel, dies sind ergänzende Zusammenhänge die ich ermitteln konnte, wie was zusammenhängt wird durch Studien bestätigt, wissenschaftliche Fakten wie die Wachstumsfaktoren gesteuert werden etc, ich betone deutlich das meine Theorien sind wie man dies handhaben kann weil es nämlich keine Studien gibt wie aktives Bodybuilding und Metformin zusammenarbeiten, lediglich was deine Körperchemie zu sagen hat kann man rausdeuten.



    - Ob die Manipulation der Entzündungswerte reicht um noch vom mTor gebrauch machen zu können.


    - und wie es sich in Verbindung mit Steroiden verhält


    - Ob Metformin so stark ist das es sich überhaupt nicht beeindrucken lässt von der Manipulation.



    - Dieser Post bezog sich nur auf den Muskelaufbau mit Metformin und stellt alle gesundheitlichen Aspekte in den Hintergrund wer extrem seine Entzündungswerte hochtreibt wird wissen (oder erfahren) das sein Muskelkater ungeahnte Schmerzen auslösen kann.



    Ich hab den Text auf dem Handy geschrieben in den notes so bitte seht es mir nach das ich eventuell den einen oder anderen rechtschreibfehler habe und nicht jeden pathway genau erklären kann zu jedem Namen gibt es eine gute Erklärung auf deutsch im Netz.


  • Übersetzt: Metformin hemmt auf sämtliche Art und Weise das mTor was deinen geilen Body sagt das die dbols ned wirken und so wirst du nie so geil aussehen wie merlinbibi oder schliesmusclemogul , nein Spaß mTor ist dafür verantwortlich das du wächst, es fährt Proteinsynthese hoch und Wachstumsfaktoren und und und ohne mTor direkt Abschiebung nach keinegainzland.

    Das war ein echt netter Text und gut umschrieben, lustig, verständlich und mit Quellen zum Nachlesen :thumbup:. Wer es noch genauer will, kann sich ja gern dazu genauer belesen.


    Mike

    Vorsicht von diesen Shops, klauen Daten und erpressen Leute:

    steroid1s4u.org //euro-roids.com // anabolikashop.org//steroidcom1munity // roid4u // steroidstore // hilmabiocare.in // // pblab.in

    Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.

    My drug of choice is the love I get vom JESUS. Just kidding it´s TREN

  • Werbung
  • Muss auch sagen guter Text. Die Schlussfolgerung bzgl. AMPK ist einer der Gründe warum man GDA´s rund ums Training meidet. Aber bei Metformin nicht nötig. Metformin kann AMPK im Muskelgewebe NICHT beeinflussen. Sondern nur systemisch.

  • Muss auch sagen guter Text. Die Schlussfolgerung bzgl. AMPK ist einer der Gründe warum man GDA´s rund ums Training meidet. Aber bei Metformin nicht nötig. Metformin kann AMPK im Muskelgewebe NICHT beeinflussen. Sondern nur systemisch.

    AMPK bleibt auch unversehrt sondern durch die Art wie AMPK aktiviert wird werden u.a. Pathways geschlossen oder durch vermittelte Phosphorylierung "behindert" gemacht - und es soll sich auf das die gesammte skeletal Muscle tissue beziehen, wenn es wirklich systemisch ist dann finde ich keine Informationen dazu die Fachliteratur ist etwa 2-3 Jahre alt und sagen absolut garnichts dazu und die Studien mit entnommenen Gewebe von ADA etc sagen auch nichts davon.


    Wir haben auch "überall" im Körper AMPK aber dass die "Signalstoffe" Systemisch sagen "kollege bei den bizeps curls mach mal diese und bei Beinen mach mal diese "


    LKB1 ist quasi ein Bote der AMPK verramscht und ich finde keine infos dazu das es systemisch arbeitet, LKB1 wird zwangsläufige benutzt auf Metformin um AMPK zu aktivieren und das ist das Problem.



    Kannst du eventuell ein paar Quellen nennen? Danke für deinen input,ich muss alles noch vervollständigen und bin über jede Hilfe dankbar.

  • Werbung
  • Genau stecke ich in der Materie auch nicht drin. Schau mal da nach bzw. anhören Studien und Co. sind auch hinterlegt https://beastfitnessradio.libs…-complete-metformin-guide


    https://vimeo.com/357595339

    Hab mir das angesehen und bin verwirrt bei den Radio sind die Studien aufgelistet (u.a. ADA) und in seinem Video steht: not in skeletal muscle tissue


    Doch in den selbst verlinken Studien steht eindeutig, das es auch über skeletal muscle tissue läuft.


  • Werbung