DER DOPING THREAD - Kurze Frage, schnelle Antwort

  • Sagt mal, nachbar ist nächste Woche ein Blutbild machen, da er denkt er hätte fakes.


    Mal aus neugier: Wie schnell/ in welchem Zeitraum bzw. in welchem Maße werden eure Testikel kleiner? Sollte ja ein gutes indiz sein, ob echt ist oder nicht.

    Meine Eier sind in >1,5 Jahren nicht besonders geschrumpft, und Fakes hab ich sicher nicht. Sind immer noch ca 80% der Ausgangsgröße

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Werbung
  • Werbung
  • Meine Eier sind in >1,5 Jahren nicht besonders geschrumpft, und Fakes hab ich sicher nicht. Sind immer noch ca 80% der Ausgangsgröße


    Bis die Klöten richtig geschrumpft sind hat bei mir ewig gedauert... denke das war nach über 2 Jahren. Hab im nachhinein leider nicht mehr den zusammenhang ob es vielleicht an irgend nem bestimmten Stack Roid hing oder einfach nur an der langen dauer.

    Bin jetzt dann mal gespannt... will zum Ende Sommer hin absetzten und es mal wieder als Natty probieren.

  • Werbung
  • Hallo zusammen, zum Thema Hodenatrophie kann ich beisteuern das ich von nach 6-8 Wochen bei 250 mg/wo bis weit über ein Jahr bei höherer Dosis im Umfeld erlebt habe. Kommt halt immer wieder auf das Individuum an...:-)

  • Meine Eier sind in >1,5 Jahren nicht besonders geschrumpft, und Fakes hab ich sicher nicht. Sind immer noch ca 80% der Ausgangsgröße


    Hallo zusammen, zum Thema Hodenatrophie kann ich beisteuern das ich von nach 6-8 Wochen bei 250 mg/wo bis weit über ein Jahr bei höherer Dosis im Umfeld erlebt habe. Kommt halt immer wieder auf das Individuum an...:-)

    Meine sind dermaßen klein geworden dass meine Frau Probleme hat sie zu finden, aber finde das stört nicht sonderlich, würde rund 40% der Original Größe tippen aber naja bin auch schon ewig und 3 Jahre on Minimum. Aber ich kann mich daran erinnern dass es etwa 3 Wochen gedauert hat bei meiner ersten Injektion kann mich noch gut daran erinnern weil ich jeden tag dachte dass mir titten wachen war aber nur ne fette fett Brust die am shirt gescheuert hat

  • Werbung
  • Aber ich kann mich daran erinnern dass es etwa 3 Wochen gedauert hat bei meiner ersten Injektion kann mich noch gut daran erinnern weil ich jeden tag dachte dass mir titten wachen war aber nur ne fette fett Brust die am shirt gescheuert hat

    vor Paar Monaten genau das selbe Problem. Was war: durch die Kälte und meiner arbeitsjacke (in der die Brusttaschen Rappel voll sind) alles wund gerieben :) aber durchgehend Paranoia geschoben das mir Titten wachsen :D

  • wie lautet die HWZ von DHT? Hatte Ari eingesetzt wodurch halt weniger Testo in oestro konvertiert wurde, nur dass ich dadurch (wahrscheinlich dht bedingte) Pickel und Haarausfall bekommen habe, jetzt lass ich das Ari weg, wie lange dauert es bis das DHT wieder "abgebaut" ist und ich wieder vermehrt Oestro und weniger DHT produziere?

  • Werbung
  • wie lautet die HWZ von DHT? Hatte Ari eingesetzt wodurch halt weniger Testo in oestro konvertiert wurde, nur dass ich dadurch (wahrscheinlich dht bedingte) Pickel und Haarausfall bekommen habe, jetzt lass ich das Ari weg, wie lange dauert es bis das DHT wieder "abgebaut" ist und ich wieder vermehrt Oestro und weniger DHT produziere?

    Sí, wie das Auge vor mir schon sagte:

    Wenn du exemestan einnimmst wird die Aromatase komplett zerstört und auf 0 gesetzt.

    Dauert ca. 2 Wochen bis dein Körper wieder anfängt Östro auszuschütten.

    Was hast du denn alles drin und wie hast du das Ari dosiert? :)

  • Werbung
  • Ich hoffe doch... habe etwas unüberlegt Ari genommen und hatte seitdem juckende Kopfhaut ein paar ausfallende Haare und Pickel, das mit den Pickeln ist schon besser aber die Kopfhaut juckt noch immer, und das bei 250mg testo e5d ... will nicht gleich zu finasterid oder dergleichen greifen, was denkt ihr, wird nach 1-2 Wochen wenn ich wieder mehr aromatisiere das "DHT-Problem" weg sein?

  • Werbung
  • Ich hoffe doch... habe etwas unüberlegt Ari genommen und hatte seitdem juckende Kopfhaut ein paar ausfallende Haare und Pickel, das mit den Pickeln ist schon besser aber die Kopfhaut juckt noch immer, und das bei 250mg testo e5d ... will nicht gleich zu finasterid oder dergleichen greifen, was denkt ihr, wird nach 1-2 Wochen wenn ich wieder mehr aromatisiere das "DHT-Problem" weg sein?

    Dass man sich bei 250mg e5d nen Aromatasehemmer rein knüppelt, das war wirklich keine gute Entscheidung. Was für ne Beweggründe hattest du denn dafür?

    Ich würd auf keinen Fall Finasterid nehmen. Gibt zahlreiche Hausmittel gegen trockene kopfhaut und gute Naturkosmetik Shampoos.

  • Werbung
  • Hatte ich auch nicht vor... aber zurück zur Frage, ist es möglich dass ich mir durch die Ari Einnahme das Ganze eingehamstert habe und wird es nach einiger Zeit wieder besser bzw stellt sich der Haarverlust ein? Wenn es wirklich nach 2-3 Wochen nicht besser wird gedenke ich abzusetzen, bin erst 3 Monate on, was glaubt ihr, so lange dauert es nicht bis die Achse wieder läuft (mit Clomi und Tamo) und das Absetzen wird auch nicht zu "schwer"?

  • Nein weißt du was ich denke?

    Du benutzt 3 Monate lang Testo E.

    Wie lange braucht ein Enanthat bis es seine volle Wirkung entfalten kann? Genau, 3 Monate.

    Ich denke du kriegst grade einfach nur die volle Wirkung zu spüren und bist genetisch vorbelastet für Haarausfall.

    Dann hast du jetzt 3 Optionen zu Auswahl:

    - 1: Absetzen

    - 2: Weiter machen und schauen ob es sich von alleine bessert

    - 3: Weiter machen und Finasterid nehmen

  • Werbung
  • Ihr werft hier ein bisschen alles durcheinander und in einen Topf...


    - ari(anastrozol) ist nicht aro(exemestan). Ari blockiert Aromatase (72std) Exe killt Aromatase(24std)


    - von bisschen Ari steigt dht nicht so das man sofort Haarausfall kriegt


    - Testo wirkt ab der ersten Injektion, wieso soll es erst nach 3 Monaten wirken?


    - bei 250mg e5d produziert man nicht genug dht um direkt Haarausfall zu kriegen, sehr unwahrscheinlich...und da direkt Finasterid? .....


    - absetzen von dieser minikur nach 3 monaten bloß nicht mit Clomid...



    Ich denke LiftingAventus macht sich nur verrückt, eventuell war es nur ne Nebenwirkung vom Ari (Pickel etc) weil Ari in den Hormonhaushalt eingreift und du von der einmaligen beinnahme Schwankungen hattest (östro gedrückt + rebound).


    Aber ja, absetzen würde ich an deiner Stelle wahrscheinlich, wenn du schon bei so kleinen Dosierungen abdrehst und auch das wissen über Stoff und medis nicht vorhanden ist

    Bitte keine Roidanfragen oder persönliche Betreuungen per PN - Forum dafür nutzen. Wenn dann noch spezifische Fragen sind, gerne eine PN.

    Darkys LOG

  • Ich habe es so verstanden Ari/Anastrozol vernichtet ein Enzym, das Testo in Östro umwandelt. Also hält die Wirkung 2 Wochen an.


    was meinst du damit?

    Ich wollte wissen, ob du schonmal Testo genommen hast, zb Testo ohne Ari, und Probleme mit Haarausfall hattest.

  • Werbung
  • "10.05.2018

    Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.


    Vom männlichen Typ. Was dagegen helfen kann...


    Bei einer Antihormontherapie gegen Brustkrebs kann es zu Haarausfall kommen. Es handelt sich dabei offenbar um Haarausfall vom männlichen Typ, also androgenetischen Haarausfall, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JAMA Dermatology beschreiben.

    In der Studie wurden rückblickend die Daten von 112 Brustkrebspatientinnen ausgewertet, die sich einer antihormonellen Therapie unterzogen und in deren Folge Haarausfall erlitten hatten. Sie waren 34 bis 90 Jahre alt. 75 (67%) von ihnen hatten Aromatasehemmer wie Letrozol, Anastrozol oder Exemestan eingenommen, 37 (33%) Tamoxifen. Bei 104 Patientinnen war der Haarausfall durch Photos dokumentiert worden, bei rund der Hälfte lagen sogar Ergebnisse einer Trichoskopie, also einer Haaranalyse vor.

    Die Mehrzahl der Patientinnen (92%) litt an Schweregrad 1, also ein leichten Haarausfall. Die Art des Haarausfalls war derjenigen, wie sie bei Männern typischerweise auftritt, ähnlich, d.h. die Haare fielen vor allem im Stirn und Schläfenbereich aus. Die Frauen wiesen einen hohen Anteil an Vellushaaren, also kurzen, dünnen und in der Regel unpigmentierten Haaren („Wolle“) auf. Die übrigen Haarschäfte waren eher dick oder mitteldick. Der Haarverlust – obwohl vom Schweregrad eher gering - bedrückte die Patientinnen und beeinträchtigte ihre Lebensqualität messbar.

    46 Patientinnen waren mit Minoxidil behandelt worden, was bei 37 (80%) zu moderaten bis signifikanten Verbesserungen des Haarzustands führte.

    Eine antihormonelle Therapie bei Brustkrebs ist offenbar mit einem Haarausfall assoziiert, dessen Muster demjenigen vom androgenetischen, also männlichen Typ gleicht, so die Studienautoren in ihrer Bewertung. Dies sei mit den Wirkmechanismen der antihormonellen Mittel zu erklären, die letztlich zu einem Anstieg von Dihydrotestosteron führen. Die Anwendung von topischem Minoxidil, das sich bereits bei androgenetischem Haarausfall bei Männern bewährt hat, könne einem großen Teil der betroffenen Frauen helfen, den Zustand ihrer Haare wieder zu verbessern.


    Quelle:

    Freites-Martinez A et al. Endocrine Therapy–Induced Alopecia in Patients With Breast Cancer. JAMA Dermatology, Onlinevorabveröffentlichung am 11. April 2018, doi:10.1001/jamadermatol.2018.0454"


    (kvk)

    Zur Nachrichtenübersichtsseite

  • Werbung