Werbung

Ich trau mich mal

    • Ich wollte mich mal wieder melden.
      Hatte gesundheitlich etwas Pech. Seit Februar Schmerzen wegen 3fachem Bandscheibenvorfall in der LWS, plus Pfeiffersches Drüsenfieber im April mit 3 Wochen Fieber um die 38,5.
      Ich habe gut 3 Monate Fortschritte verloren, und kämpfe mich momentan wieder auf mein altes Leistungsniveau zurück. Im Fokus steht grad der Rücken, und nicht die Klasse&Masse.
      Sollte die PRT anschlagen und ich wieder schmerzfrei bin, geht es wieder richtig los.

      Ach ja, Haare sind ab. :)
    • Werbung
    • Hatte mir schon echte Sorgen gemacht. Schön das Du zurück bist und alles einigermaßen überstanden hast. Das mir der LWS wird sich ja noch eine Weile hinziehen kann ich mir vorstellen.
      Hat die PRT schon begonnen? Wenn ja erzähl mal wie das war. Stehe nämlich auch kurz vor einer solchen Behandlung.
    • Werbung
    • Werbung
    • Die erste PRT Sitzung hatte ich letzten Freitag. Alles recht harmlos.
      Auf den Bauch legen, dann geht es in den CT Ring. Danach wird auf dem Rücken markiert, wo die Spritze(n) gesetzt werden. Desinfektion & Lokalanästhesie. Dann werde die langen Nadeln gesetzt und an die Nervenstämme geführt. Mit den Nadel(n) im Rücken wieder in's CT zur Lagekontrolle. Raus aus dem CT und Wirkstoff wird injiziert. Fertig. Waren vielleicht 10 Minuten Behandlung. Hat nur etwas gezwickt, als die Nadeln die gereizten & verspannten Muskeln penetriert haben.

      Ich habe subjektiv das Gefühl, dass schon jetzt die Schmerzen nachgelassen haben. Schmerzfrei bin ich noch nicht - sind ja nicht ohne Grund 3 Sitzungen geplant. Ich habe Injektionen beiderseits der Wirbelsäule bekommen. Aber Injektionen bin ich/sind wir ja gewohnt. :saint:

      Zum Stand des Sports:
      Aktuell 119 kg. Persönlich finde ich, dass sich seit Januar nix an der Form geändert hat. Die Messwerte vom Coach sagen aber, dass ich weiter wachse an den richtigen Stellen. Hatte zB vor der Krankheit 48cm Oberarm erreicht.
      Ich mache wieder meinen Trainingsrhytmus, mit dem angepassten Trainingsplan. Also 4er aus Beine/Brust&Trizeps/Rücken&Bizeps/Schultern&Waden. Bauch mache ich in jedem Training, aber nur isometrisch. Unterer Rücken fällt momentan aus.

      Das Ziel Wettkampf ist in den Hintergrund gerückt, aber nicht aufgegeben. Wie gesagt, erst mal Rücken schmerzfrei bekommen. Mit dem geändert Ziel ändert sich auch das Vorgehen. So habe ich mit Coach vereinbart, jetzt doch endlich eine Defi zu machen, und nicht erst im Winter. Nicht zuletzt, um den Rücken zu entlasten. Aber auch, weil ich unendlich angekotzt bin von meinem Bauch. So 10kg will ich los werden. Ich will endlich sehen, was ich mir da antrainiere. ;-O-;

      Apropos Bauch: Physiotherapeutin sagte mir, ich hätte einen gespaltenen oberen Bauchmuskeln (-> Diastase), und sollte auf keinen Fall die graden Bauchmuskeln trainieren, bis sich der geschlossen hätte. Um das zu unterstützen, sollte ich schräge und untere Bauchmuskeln trainieren. Was man nicht alles haben kann..... Das erklärt zum Teil, warum mein Bauch nicht kleiner wird.
      Weiterhin sagte sie mir, dass mein unterer Rücken für meine Bauchmuskeln zu stark sei, und mich deshalb ins Hohlkreuz zieht.
      Daher kämen u.a. die Bandscheibenvorfälle. Hat wohl jeder, der sitzend arbeitet. Also soll ich Bauchmuskeln trainieren (siehe Diastase...).
    • Werbung
    • Werbung
    • Werbung
    • montag zur sachstandsmessung bein coach gewese. 3 wochen fieber ohne training plus weniger intensives training dank bandscheibe haben ihre spuren hinterlassen.
      Veränderung in 6 wochen

      120kg +100g also nix
      KfA 16,5% X(
      Oberarm 46cm +0
      Oberschenkel 74cm +2
      Bauchumfang 111cm +2 X(

      Zum glück schlägt die PRT an und ich kann de Intensität wieder hochfahren.
    • Werbung
    • Es gibt mich noch. :)
      War 2 Wochen dienstlich in den USA. Davor 3 Wochen Diät, die ganz gut lief. Von 117kg auf 113kg. In den USA dann jeden Abend Business Dinner. In den Südstaaten ist das essen echt lecker. Schon mal Chicken and Waffels probiert? Panierte Hähnchenbruststreifen auf einer belgischen Waffel mit Ahornsirup und Süßkartoffel-Fritten. Gut 2000kcal auf einem Teller....

      Trotz täglich 45 Minuten Cardio und jeden 2. Tag Workout im YMCA Gym war ich letzten Freitag wieder bei 115,8 kg. Ich red' mit jetzt ein, dass da etwas neue Trockenmasse dabei ist.

      Seit gestern wieder auf Diät, nochmal 4 Wochen. Will in die Richtung 105kg kommen.
      Ach ja, meine Bandscheiben tun ziemlich weh. Mitte September gibt es ein Beratungsgespräch bzgl Schmerzrezeptoren-Verödung.

      So seh ich momentan aus, gut 116kg.
      Bilder
      • IMG-20170830-WA0003.jpeg

        1,76 MB, 2.322×4.128, 46 mal angesehen
    • Werbung
    • Falls es interessiert, mein Trainingsplan ist momentan ein Ganzkörperplan in 25/12 Modus. D.h. Supersätze mit 25Wdhg bei Übung eins, 12 Wdhg bei Übung 2. Nach dem Supersatz 2 Minuten Pause. Jede Woche wechselt es von 25->12 und 12->25. Den GK jeden 2. Tag. Dazu so oft wie geht, idealerweise täglich morgens vor dem Frühstück 45 Minuten Cardio aus dem Laufband. Slow and Steady, Zielpuls 120.

      Tageskalorien sind 2460.
    • Werbung
    • Das habe ich noch immer vor, da hat sich nix geändert. Bevor ich 50 bin, will ich 1x auf der Bühne gewesen sein.
      Ich denke, dass ich die Zeit auch brauchen werde.

      Werde wohl demnächst meiner Chefin sagen, dass ich weniger arbeiten werde, um mich um meine privaten Ziele kümmern zu können. 10h am Tag 5 Tage die Woche arbeiten lässt kaum noch genug Zeit für Training. Da muss sich was ändern.
    • Werbung
    • Werbung
    • Werbung