Mk-677 und Masse

  • Werbung
  • MK-677 ersetzt angeblich 4ie Wachstumshormon und soll extremen Hunger machen, also jede Menge kcal die du spachteln kannst,
    sollte auf jeden Fall gut was passieren damit, die Frage ist nur wie lange kann man MK-667 nehmen, da oral..?


    Wachs zb bringt unter nem Jahr ja nicht gerade extrem viel, vielleicht 6on 4 off oder sowas über längere zeit,
    würde hier auch gerne mal paar erfahrungen hören.

    Fels in der Brandung, aus Eisenerz, einsamer Wolf - kein Zweifel dringt je in dein Herz und unbeirrbar wirst du den Weg des Kriegers gehn, die schneebedeckten Gipfel Asgards, du kannst sie sehn.

  • Werbung
  • MK-677 ersetzt angeblich 4 Einheiten Wachs, ich frage mich wie manche auf die Aussage kommen,
    vor allem ob die Leute schon selbst Wachs genutzt haben und wie sie auf diese Aussage schließen, sprich über welche Bemerkungen sie das behaupten.
    Selbst mit einer 4er oder 5er Peptide-Kombi die hochdosiert ist wird es sehr schwer 4 Einheiten Wachs zu ersetzen..

  • Werbung
  • MK-677 als Wachstumshormon / Somatropin alternative ?


    Hab mich mit Peptiden und SARMs nie auseinandergesetzt, habe das irgendwo gelesen, dass MK 677 extra entwickelt
    wurde um ne orale Alternative für Wachs zu finden.


    Die 4ie habe ich eben in dem anderen Tread gelesen, aber stimmt, dass wäre wenn schon dosisabhängig, habe
    diese 4ie aber schon mehrfach gelesen jetzt, aber schon länger her..


    Italien, dann hau ma raus was du weißt zu mk-677, Dosierung, Länge, Wirkung usw da hätten wir mehr von :)

    Fels in der Brandung, aus Eisenerz, einsamer Wolf - kein Zweifel dringt je in dein Herz und unbeirrbar wirst du den Weg des Kriegers gehn, die schneebedeckten Gipfel Asgards, du kannst sie sehn.

  • MK-677 (auch bekannt als Ibutamoren oder Nutrobal) ist ein oral verfügbarer Wirkstoff, welcher die Ausschüttung von Wachstumshormon und IGF-1 auf ähnliche Weise wie das körpereigene Hormon Ghrelin stimuliert. Von seiner Wirkung und auch seinen Wirkungsmechanismen her verhält sich MK-677 gleichartig wie die GHRP-Peptide.
    MK-677 sorgt ohne aufwendige Injektionen und mit verhältnismäßig nur leichten Nebenwirkungen für eine Erhöhung der Muskelmasse und Knochendichte, sowie auch für eine Verbesserung des Fettstoffwechsels sowie ein reineres Hautbild und erholsameren Schlaf.


    MK-677 ist technisch gesehen nicht wirklich ein SARM, sondern ein HGH-Sekretagogum, wird aber an vielen Stellen im Internet aus Gründen der Übersicht als SARM aufgelistet.


    Gleich vorweg einer der wichtigsten Faktoren, welcher bei der Anwendung von MK-677 berücksichtigt werden sollte: Diese Substanz löst sehr intensive und zumeist länger anhaltende Hungergefühle aus !
    MK-677 kann als oral verfügbares Wachstumshormon-Sekretagogum sehr effektiv wirksam sein, ist aber aus diesem Grund nicht unbedingt für jeden Anwender geeignet.
    Entdeckt wurde die Substanz durch eine universitätsübergreifende US-Forschergruppe bereits in der Zeit um das Jahr 1995, denn damals in jenem Jahr 1995 wurde MK-677 erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.
    Die gleiche Studie zeigte weiterhin auch, dass die Wirkungsmechanismen des oral bioverfügbaren MK-677 mit denen des injizierbaren Peptids GHRP-6 identisch sind.
    –> Das heisst auch, dass MK-677 keinen “GH Bleed” auslöst, bei dem die Hypophyse konstant Wachstumshormon ausschüttet, wie dies in manchen Foren evtl. fälschlicherweise angenommen wurde/wird.
    Die Entdecker von MK-677 waren auf der Suche nach einem stark wirksamen und oral verfügbaren Wachstumshormon-Sekretagogum, um Erkrankungen, wie Muskelschwund, Osteoporose oder auch Fettleibigkeit behandeln zu können.
    Die Intensität der natürlichen Wachstumshormonfreigabe durch die Hypophyse kann durch 4 verschiedene Wirkungsmechanismen gesteigert werden:
    Steigerung der Freigabe von Somatoliberin/Wachstumshormon-Releasing-Hormon/GHRH
    Verstärkung der Signalwirkung von Somatoliberin/Wachstumshormon-Releasing-Hormon/GHRH in der Hypophyse
    Reduktion der Freigabe von Somatostatin, welches die Produktion von Wachstumshormon in der Hypophyse hemmt
    Hemmung der Somatostatin-Rezeptoren
    MK-677 wirkt ab einer Dosierung von 5 mg pro Tag über eine Kombination aller dieser Mechanismen und sorgt über einen Zeitraum von 24 Stunden für im Schnitt 12 zusätzliche Wachstumshormon-Impulse und verstärkt darüberhinaus auch die natürlichen Wachstumshormon-Freigabe-Impulse.
    Die Vorteile einer erhöhten Ausschüttung von Wachstumshormon (und IGF-1) durch oral zuführbares MK-677
    Eine Erhöhung des Wachstumshormon- und auch IGF-1-Pegels bringt zahlreiche Vorteile mit sich, wie beispielsweise eine verbesserte Oxidation von Fettsäuren (Fettverlust), Gewichtsabnahme, anabole (muskelaufbauende) und katabole (muskelschützende) Wirkungen, ein verbessertes und reineres Hautbild, eine Beschleunigung der Heilung von Verletzungen und bessere Wundheilung sowie auch eine Verbesserung der Knochendichte und mehr Schlafqualität.
    Auch in mentaler Hinsicht kann ein höherer Wachstumshormon-Pegel zu einem besseren Gedächtnis oder besserer Aufmerksamkeit und besseren Reaktionszeiten verhelfen.
    Aufgrund all dieser positiven Einflüsse ist ein höherer HGH-Pegel nicht nur für sportliche Anwendungszwecke interessant, sondern beispielsweise auch für den Einsatz im Bereich des Anti-Aging.
    MK-677 ermöglicht es, in den Genuss dieser Vorteile zu kommen, ohne täglich aufwendig Injektionen durchführen zu müssen, die zudem auch schmerzhaft sein können.
    Die Dosierung von MK-677 und mögliche Nebenwirkungen
    Die tägliche Dosierung von MK-677 beginnt, wie bereits oben erwähnt, ab 5 mg, aber in der Regel sind höhere Dosierungen notwendig, um bessere Ergebnisse zu erzielen.
    Die meisten Anwender verwenden entweder 25 mg 1x täglich oder 50 mg 2x täglich, d.h. 25 mg morgens und 25 mg abends vor dem Schlafen.
    Wird nur einmal täglich dosiert, empfiehlt es sich am ehesten, das MK-677 morgens einzunehmen, da die körpereigenen Wachstumshormon-Impulse während der Nacht stärker ausfallen als die am hellichten Tag und man somit die Wachstumshormon-Impulse, welche während des Tages freigegeben werden, verstärken kann und mehr von den zusätzlich durch das MK-677 ausgelösten Wachstumshormon-Impulsen profitiert werden kann.
    Zudem kann das durch MK-677 hervorgerufene starke Hungergefühl die Nachtruhe beinträchtigen, während man tagsüber in Form einer Nahrungsaufnahme zumindest zeitweise etwas gegen dieses Hungergefühl unternehmen kann.
    Neben den starken Hungergefühlen bringt MK-677 üblicherweise einige weitere Nebenwirkungen mit sich, welche typisch für eine erhöhte Ausschüttung von Wachstumshormon sind.



    Hierzu zählt vor allem eine zeitweise auftretende Taubheit der Hände (vor allem morgens nach dem Aufwachen können die Hände kurzfristig komplett empfindungslos sein), mitunter auftretende Phasen erhöhter Lethargie und auch ab und an auftretende Wassereinlagerungen insbesondere in den Beinen.

    Vor allem diese potenziellen Wassereinlagerungen können als Nebenwirkung abschreckend klingen.
    Glücklicherweise gibt es in den weiten des Internets auch für dieses Problem eine mögliche Lösung, sodass wir diese hier auch vorstellen können.
    Demnach sollte man vor dem Schlafengehen bei Anwendung von MK-677 gleichzeitig IGF-1 LR3 mit dazu stacken (mittels Injektion).
    Das IGF-1 LR3 nutzt demnach das unter der Haut durch das MK-677 eingelagerte Wasser und transportiert mit diesem Wasser Glykogenmoleküle zu den Muskelzellen, was zur Folge hat, dass zum einen die Wassereinlagerung unter der Haut verringert wird und zum anderen die Muskeln stärker „aufgepumpt“ werden und über Nacht zusätzliche Energiereserven für den Folgetag erhalten.

    Fels in der Brandung, aus Eisenerz, einsamer Wolf - kein Zweifel dringt je in dein Herz und unbeirrbar wirst du den Weg des Kriegers gehn, die schneebedeckten Gipfel Asgards, du kannst sie sehn.

  • Werbung
  • Habe auch noch was sehr interessantes gefunden.. Ich mach einfach mal copy and paste.



    Im folgenden Bericht wird die Substanz MK-677 erklärt. Grundlagen
    sollen nach ähnlichem Beispiel unter dem Thread "PPARδ / GW501516"
    stichhaltige Studien sein. Eine objektive Stellungnahme wird gegeben
    sein, beim 2.8 Zwischenfazit und 2.9 Anwendung komme ich um teilweise
    subjektive Meinung nicht herum.



    1. MK-677
    Unter
    anderem auch bekannt unter Ipamoren (Mesylate) oder L-163,191. MK-677
    ist an sich kein Peptid, sondern "mimt" lediglich die GH Stimulation des
    endogenen Hormons Ghrelin. Dieses Peptid-Hormon ist zuständig für das
    Hungergefühl, welches übrigens im Magen hergestellt wird. Neben dem
    Ghrelin werden durch die Stimulatorn des MK-677 selber Wachstumshormone
    (GH) sowie der insulinähnliche Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) ausgeschüttet,
    welche wir später näher betrachten.
    Diese Substanz ist momentan unter
    Entwicklung: Kinder mit einem Hormondefizit oder ältere Personen als
    Anti-Aging Mittel sollen dieses Mittel künftig einsetzen können.






    2. Studien zu MK-677
    Es
    wurden zur Genüge Studien am Menschen mit dieser Substanz durchgeführt.
    Nachstehend werden kurz die Resultate aus den entsprechenden Studien
    zitiert, was ja den interessantesten Teil der Studie ausmacht. Der Titel
    jeweils beschreibt schon gut, in welchem Zusammenhang das MK-677
    angewendet wurde.




    2.1 Effects
    of oral administration of ibutamoren mesylate, a nonpeptide growth
    hormone secretagogue, on the growth hormone-insulin-like growth factor I
    axis in growth hormone-deficient children.
    Codner et al.
    (2001) haben anhand von Kindern die Substanz MK-677 untersucht. Dabei
    wurden 18 Kinder (15 Knaben und 3 Mädchen) mit einem Durchschnittsalter
    von 10.6 Jahren geprüft. Das Knochenalter betrug im Schnitt 7.4 Jahre
    und einem maximalen GH-Response von weniger oder gleich 10microg/L (also
    relativ wenig).
    Es wurden drei Gruppen erstellt:
    - 0.2mg/kg/ed MK-677 für 7 Tage (entweder 1-7 oder 8-14) und einer dementsprechend gleichlaufenden Placebo-Gruppe
    - Alle Kinder erhielten ab dem 15. Tag 0.8mg/kg/ed MK-677.




    2.2 MK-0677
    (ibutamoren mesylate) for the treatment of patients recovering from hip
    fracture: a multicenter, randomized, placebo-controlled phase IIb
    study.




    2.3 Growth hormone secretagogue MK-677: no clinical effect on AD progression in a randomized trial.




    2.4 Effects of an oral ghrelin mimetic on body composition and clinical outcomes in healthy older adults: a randomized trial.




    2.5 Treatment
    of obese subjects with the oral growth hormone secretagogue MK-677
    affects serum concentrations of several lipoproteins, but not
    lipoprotein(a).




    2.6 The effects of MK-0677, an oral growth hormone secretagogue, in patients with hip fracture.




    2.7 Sicherheit von MK-677
    Die
    Substanz MK-677 wurde in sämtlichen Studien als gut verträglich
    angesehen. Einzige Nebenwirkungen, die beim Verabreichen von MK-677
    entstanden sind, sind GH-typische Wasserretentionen oder Müdigkeit etwa
    1h nach Einnahme.
    Unter MK-677 wurde ebenfalls eine Zunahme an
    Muskelmasse beobachtet. Das Körpergewicht stieg im Schnitt um 2-3kg der
    Patienten unter MK-677 zu, während keine signifikanten Veränderungen in
    den jeweiligen Placebo-Gruppen stattgefunden hat.
    MK-677 wurde in
    vielzähligen Studien am Menschen - unter anderem auch an Kindern - über
    Zeitperioden zwischen 12 Wochen und 2 Jahren getestet.



    Auch die
    Frage, ob MK-677 krebserregend sein könnte, erübrigt sich gewisser
    Massen. Gleich wie HGH ist es selber nicht karzinogen. Es würde jedoch
    den Wachstum von bestehenden Tumoren beschleunigen.



    2.8 Zwischenfazit
    Mit
    MK-677, einem oralen GH-Produkt, hat man eine sehr interessante
    Substanz geschaffen. Sowohl für die gedachte medizinische Anwendung als
    auch fürs Bodybuilding kann man vom Nutzen von MK-677 profitieren. Wie
    dem aufmerksamen Leser beim durchblicken der Studien auffällt, wird bei
    Kindern die Substanz auf das Körpergewicht berechnet, während erwachsene
    Testsubjekte jeweils 25mg/ed verwendet haben. MK-677 wurde jeweils vor
    dem Zubettgehen eingenommen. Macht insofern Sinn, da eine häufige
    Reaktion von MK-677 auftretende Müdigkeit ist.



    Als Diskussion
    könnte man z.B. die zeitliche Einnahme von MK-677 verwenden. Ist es
    sinnvoller, einen noch höheren, natürlichen Peak über Nacht zu erreichen
    oder wäre es sogar erstrebenswert, etwa Nachmittags die erwähnte
    Substanz zu verwenden, um zwei Peaks in 24h zu erreichen?



    Beides
    wurde von verschiedenen MK-677-Usern getestet und die Meinungen gehen,
    zu unserem Leidwesen, auseinander. Ebenfalls wurde berichtet, dass
    MK-677 teilweise taube Finger/Hände nach den Aufwachen verursacht haben
    soll (die selbe Wirkung kennen wir bereits von hoch zugeführtem HGH).
    Ebenfalls eine erhöhte Dosierung von 50mg&/ed wurde getestet. Jedoch
    wurde fast einstimmig berichtet, dass der Nutzen nicht viel höher als
    die offenbar optimalen 25mg/ed sei.



    Verschiedene Vorteile für den Missbrauch:
    - Halbwertszeit von 24h. Einmalige Gabe pro Tag genügt.
    -
    Schaffung eines GH-"Pulse". Die Hormonausschüttung ähnelt der, welcher
    über Nacht im Körper ausgeschüttet wird. Somit ist ein GH-"Bleed" - wie
    bei gewissen Peptiden möglich - nicht vorhanden.
    - Orale Gabe: eine weitere Injektion entfällt
    - Keine Verwendung von Insulin nötig
    - Keine Leberbelastung. MK-677 hat wie andere Medikamente eine tiefe Auswirkung auf die Leberwerte.
    - (H)GH-typische Wirkung: jüngere, elastischere Haut, viel erholsamer Schlaf, Bildung von Muskelmasse, Abbau von Fettmasse



    Verschiedene Nachteile vom Missbrauch:
    (- Extremitätenwachstum) -> in Klammer, da keine konkrete Studienresulate vorliegen
    (-
    Senkung der Wachstumshormonausschüttung) -> in Klammer, da endogene
    Produktion angekurbelt wird und kein exogene HGH zugeführt wird. Wie es
    langfristig bzw. bei langfristiger Anwendung aussieht, weiss man noch
    nicht
    - Wachstum bestehender Tumore
    - Wassereinlagerungen in den Gelenken/Muskel
    - Antikörperbildung
    -
    Nebenwirkungen von (H)GH-typischer Auswirkung -> hierbei muss man
    erwähnen, dass nicht alle NW von HGH für MK-677 übernommen werden können



    Das
    MK-677 entfaltet sehr rasch seine Wirkung. Bereits nach sechs Wochen
    soll der der sehr interessante und wichtige IGF-1 Spiegel um 60.1%
    erhöht sein (siehe Studie). Das ist eine enorme Steigerung.
    Wie
    vielen bekannt sein dürfte, wird dem Somatomedin C (aka. IGF-1) eine
    noch anabolere Wirkung als Insulin zugeschrieben (Tentori et al., 2007).



    Jedoch
    ist es wichtig zu erwähnen, dass der Nutzen von MK-677 bei jüngeren
    Personen relativ gering ist. Die Hormone laufen noch immer auf
    Hochtouren, ein Missbrauch von MK-677 wird daher dringend abgeraten. Bei
    Personen von 36 Jahren und aufwärts kann die Wirkung und vor allem der
    Nutzen von MK-677 relativ hoch sein (Zwinker zu Zuchtbulle winky.gif ).



    2.9 Anwendung von MK-677
    MK-677
    kann sowohl als Stand-Alone zwecks Anti-Aging-Mittel von Personen ab
    einem gewissen Alter verwendet werden. Natürlich kann es ebenso für den
    Muskelaufbau missbraucht werden.
    Ein Oldschool-Bodybuilder, welcher
    auf einen HGH-/Insulin-/Trenbolon-/Testosteron-Stack schwört, wäre
    MK-677 keine Option, da es wirkungstechnisch weniger stark scheint als
    echtes Somatropin. Allerdings wird auch ausser Acht gelassen, dass
    weniger Nebenwirkungen daraus resultieren.



    Mit einer ähnlichen
    Wirkung wie das Peptid GHRP-6 oder -2 oder natürlich auch HGH, wird das
    Hungergefühl unter MK-677 (Ghrelin sei Dank) erhöht. Damit scheint das
    Hauptanwendungsgebiet von MK-677 gefunden: die Aufbauphase.



    Aus
    meiner Sicht der einzig sinnvolle Anwendungsbereich. Während einer Diät
    nahezu nicht auszuhalten und verschwendete Wirkung, da im Zusammenhang
    mit IGF-1 der Kalorienhaushalt mit Proteinen und Kohlenhydraten optimal
    sein sollte.



    Eine MK-677-Kur könnte sich wie folgt gestalten:
    - 25mg/ed (+AAS/SARM) nicht unter acht Wochen.



    Weshalb
    so knapp? 25mg/ed reichen bei Weitem aus. Eine Erhöhung auf 50mg/ed
    brachte im Endeffekt weniger Nutzen als bei einer Gabe von 25mg/ed
    (höchstens einen leeren Geldbeutel). Weshalb mindestens acht Wochen?
    Erstens ist das meine Subjektive Meinung und zweitens: was bringt mir
    die Erhöhung des anabolen IGF-1 sowie anderer Wachstumshormone, wenn ich
    die Kur nur sechs Wochen fahre? Als Anti-Aging-Mittel verwendet man
    dies sowieso langfristig und als Muskelaufbaupräparat sinnvollerweise
    über mehrere Wochen.



    3. Fazit
    Vieles wurde mit den selbsterklärenden Studien und deren Resultate erläutert. Ich finde es aber wichtig nochmals zu erwähnen:



    Der
    Missbrauch von Wachstumshormonen kann drastische Folgen nach sich
    ziehen! Das sind keine Smarties, welche man sich nach Lust und Laune
    einwerfen kann, um ein bisschen breiter zu werden. Und wenn die
    Jungmannschaft dies liest: ich schreibe, ihr solltet es NICHT
    einnehmen, dann meine ich das auch so. Bevor man nicht die 30 Jahren
    geknackt hat, ist aus meiner Sicht das Potential (und das Geld) bei
    einem Missbrauch von MK-677 verschwendet und man ist nur unnötige
    Risiken eingegangen, welche Folgeschäden nach sich ziehen können.



    Obwohl
    MK-677 nichts mit SARM oder SERM am Hut hat kann man dennoch erwähnen,
    dass es eine selektivere Wirkung und vor allem eine andere Wirkung als
    HGH aufweist. Insofern scheint es für den einen oder anderen User eine
    interessante Alternative zu HGH zu sein.


    Gefunden bei:TeamAndro von IngoDerDingo

  • MK-677 Wachstumshormausschüttung


    Die Ausschüttung an Wachstumshormonen verändert sich nach meinem
    Wissenstand nicht - sprich in der Nacht wird der Peak auch bei einer
    Gabe von MK-677 tagsüber am höchsten sein.
    Natürlich werden 50mg/ed deutlich mehr bringen als 25mg.



    Aber man sollte sich mal folgendes Anschauen:



    Von 10mg/ed auf anschliessend 50mg/ed MK-677
    -
    10mg/ed: der GH-Wert veränderte sich bei den Probanden von ca. 0.14 auf
    0.26mikrogramm/L und der IGF-1 Wert von 65 auf 99mikrogramm/L.
    -
    50mg/ed: der GH-Wert veränderte sich bei den Probanden von ca. 0.21 auf
    0.39mikrogramm/L und der IGF-1 Wert von 84 auf 150mikrogramm/L.



    (Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9329386)



    Selbst
    10mg/ed von MK-677 hatten eine signifikante Veränderung der GH und
    IGF-1 Werte im Blut. Und jetzt schau mal was 50mg/ed bewirken...



    Eine
    sehr interessante Studie ist die von Svensson et al. (1997), welche
    über acht Wochen 25mg/ed an die Testsubjekte verteilt (zwischen 8 und 9
    Uhr morgens mit 150ml Wasser, wenn du es genau haben willst dreh.gif ).
    Interessant, da man das MK-677 für einen Cycle berechnen kann.

  • Werbung
  • Zwar wurde die Studie in zwei 14tägige Perioden gemacht, bei dem jeweils
    in den letzten sieben Tagen einer Gruppe das GHRP MK-677 verabreicht
    wurde. Zwischen diesen 14tägigen Ditätphase liegen 14-21 Tage "washout
    phase" vor, um die Resultate nicht zu verfälschen.



    Gleich zu den Resultaten:
    Stickstoffbilanz:
    Es ist ja durchaus bekannt, dass in katabolen Phasen eine negative
    Stickstoffbilanz herrscht, wenn vor allem in der Muskulatur mehr
    Proteine abgebaut werden als über den Tag aufgenommen.
    In beiden
    Gruppen war die Stickstoffbilanz in der ersten Woche in etwa gleich
    (-2.67 +/-0.4 Gramm/Tag und -2.83 +/-0.26 Gramm/Tag).
    In der zweiten
    Woche (immer noch Diät, allerdings hat eine Gruppe jetzt 25mg/ed
    bekommen) sahen die Resultate der GH-Gruppe wie folgt aus: 0.31 +/-0.21
    Gramm/Tag. In der Placebo-Gruppe beträgt die Nitrogen balance noch immer
    einen negativen Wert mit -1.48 +/-0.21 Gramm/Tag.



    Die totale
    Veränderung betrug +2.69 +/-5 Gramm/Tag und -8.97 +/-5.26 Gramm/Tag
    (welche Werte auf welche Gruppe zutreffen, ist wohl nachvollziehbar).



    Das MK-677 löst - eigentlich nicht verwunderlich - eine starke antikatabole Wirkung aus.



    GH:
    Der GH-Peak, der druch MK-677 verursacht wurde, betrug nach der ersten
    Einnahme (Tag 8) 55.9 +/-31.7 (extreme Standardabweichung!)
    Mikrogramm/Liter. Am letzten Tag (Tag 14), betrug dieser Wert noch immer
    22.6 +/-9.3 Mikrogramm/Liter.
    Die Kontrollgruppe hat Tag 8 einen Wert von 9 Mikrogramm/Liter sowie Tag 14 ungefähr 7 Mikrogramm/Liter verzeichnet.



    25mg
    MK-677 hatten einen enormen Effekt. Das liegt auch daran, dass der
    jüngste Kandidat 24 Jahre alt ist, der älteste 39 Jahren. Es liegt nahe
    resp. man kann aus der Standardabweichung ableiten, dass der jüngste
    Kandidat jeweils die tiefsten Werte erreicht haben müsste (24.2
    Mikrogramm/Liter an Tag 8 und 13.3 Mikrogramm an Tag 14). Dies leite ich
    ganz einfach aus anderen Studien ab. Natürlich kann man dies mit
    Gewissheit nicht sagen, da die Studie keine einzelnen Werte auflistet.
    Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr hoch, dass meine Annahme stimmt.



    IGF-1:
    Der IGF-1 Spiegel hat nach sieben Tagen Diät in der MK-677 einen
    Spiegel von 174 +/-64 Nanogramm/Milliliter erreicht (Tag 1: 236 +/-56
    Nanogramm/Milliliter). Die Kontrollgruppe hat einen ähnlichen Wert in
    dieser Diätphase erreicht (Tag 7: 185 +/-53 Nanogramm/Milliliter / Tag
    1: 232 +/-69 Nanogramm/Milliliter).
    Bereits Tag 10 hatte der IGF-1
    Spiegel der MK-677 Gruppe einen Wert von 256 +/84 Nanogramm/Milliliter
    erreicht und blieb relativ konstant für die restliche Zeit. Die
    Kontrollgruppe hat hierbei keine positiven Veränderungen erreicht.



    Cortisol und Prolaktin:
    Haben wir mehrfach angesprochen. Der Cortisolwert stieg nach der ersten
    Einnahme kurz an, sank aber wieder ab und veränderte sich auch nicht
    mehr für die restliche Periode. Das Prolaktin erhöhte sich unter MK-677
    leicht. Allerdings nicht so stark, dass man mit erheblichen
    Nebenwirkungen rechnen müsste.
    Cortisol Tag 8: Cortisolpeak lag in
    der MK-Gruppe bei 19.3 +/-5.4 Mikrogramm/Deziliter, in der Placebogruppe
    bei 16.8 +/- 2 Mikrogramm/Deziliter.
    Cortisol Tag 14: Cortisolpeak
    lag in der MK-Gruppe bei 15.9 +/-3 Mikrogramm/Deziliter, in der
    Placebogruppe bei 17 +/- 3.4 Mikrogramm/Deziliter.
    Prolaktin Tag 8:
    Prolaktinpeak lag in der MK-Gruppe bei 26.6 +/-12.8
    Mikrogramm/Deziliter, in der Placebogruppe bei 17.4 +/- 6.3
    Mikrogramm/Deziliter.
    Prolaktin Tag 14: Prolaktinpeak lag in der
    MK-Gruppe bei 18.4 +/-8.1 Mikrogramm/Deziliter, in der Placebogruppe bei
    15.2 +/- 11.9 Mikrogramm/Deziliter.



    Nebenwirkungen:
    Waren Schläfrigkeit (1 Person, MK-Gruppe), kurzzeitige
    Magen-/Kopfschmerzen (2 Personen, sowohl MK- als auch Placebogruppe).
    Zwei Personen stiegen sogar kurz nach Beginn der Studie aus, da sie mit
    dem offenbar heftigen Kaloriendefizit nicht leben wollten ugly_reversed.gif



    Sonstiges: MK-677 wurde vor dem Schlafengehen verabreicht.



    Fazit:
    Die Resultate sind für uns entscheidend, da es sich um normale,
    gesunde, junge Männer handelt, welche zwischen 24 und 39 Jahre alt sind.
    Hauptaugenmerk waren in diesem Paper GH-, Stickstoffbilanz-, IGF-1-
    sowie Cortisol- und Prolaktin-Werte.
    25mg/ed MK-677 hat eine starke
    antikatabole Wirkung, was eigentlich nicht vom MK-677 selber kommt,
    sondern von unseren Wachstumshormonen, welche das MK-677 in ihrer
    Produktion ankurbelt.
    Auch der GH-Peak war sehr deutlich zu erkennen.
    Neben der antikatabolen Wirkung konnte auch eine anabole Wirkung
    nachgewiesen werden: die IGF-1 Werte haben sich trotz eines starken
    Kaloriendefizits erhöht.
    Cortisolspiegel ist nicht erwähnenswert. Das
    Prolaktin kann man mit 0.125 bis 0.25mg Pramipexol unterdrücken, sollte
    man hinsichtlich dieses Wertes stark anfällig sein.



    Es ist aber
    ganz deutlich erkennbar resp. mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit korrekt
    abzuleiten, dass MK-677 bei einem 24 jährigen deutlich schlechter
    anschlägt als bei einem 39 Jährigen.
    Ein 24-jähriger Kandidat würde
    in der ersten Einnahme einen Benefit von rund 168.9% erzielen, aber
    bereits nach einer Woche auf einen Nutzen von 90% abfallen.
    Ein
    39-jähriger Kandidat würde in der ersten Einnahme einen Benefit von rund
    873.3% (!) erzielen, aber bereits nach einer Woche auf einen Nutzen von
    355.7% abfallen.
    (Entsprechende Werte ceteris paribus).



    Diese
    extreme Veränderung spielt sich innerhalb einer Woche bei einem starken
    Kaloriendefizit von 18kcal/kg/Tag ab. Bei muskelaufbau-gerechten
    Ernährung, dürften einige Werte noch höher ausfallen.



    Persönliche Meinung:
    Die Studie zeigt sehr schön auf, welche Personengruppe von einer
    Verwendung dieses GHRP profitieren kann - und welche eher nicht. Klar
    sind beide im Minimum in einem zweistelligen Prozentbereich, allerdings
    zeigen auch andere Studien, dass die durchschnittliche Veränderung des
    GH und IGF-1 Spiegels über 12 Monate rund 61.2% resp. 71% betragen. Der
    Körper erkennt schnell die neue Sachlage und kann entsprechend
    reagieren. Man profitiert also nur vorüberhegend von einer Steigerung um
    bis zu 800% (bei einem knapp 40 jährigen).



    Interessant wäre es zu wissen, wie sich das MK-677 in einem Pulse Cycle machen würde - also 1-2 Wochen on / 1-2 Wochen off.



    Hier die entsprechende Studie: http://press.endocrine.org/doi/full/10. ... 551?ck=nck

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Werbung
  • Werbung
  • wirkte bei mir stärker als 3-4 i.e. nordis. zog aber wasser, sah aus wie mind. 10%kf obwohl das gar nicht sein konnte. nachm absetzen plötzlich mal 4-5kg weg. kf ist um die 6%. bauchfalte 5mm.
    würde es gerne wieder nehmen wegen der power und muskelfülle aber die form will ich auch nicht hergeben..

  • wirkte bei mir stärker als 3-4 i.e. nordis. zog aber wasser, sah aus wie mind. 10%kf obwohl das gar nicht sein konnte. nachm absetzen plötzlich mal 4-5kg weg. kf ist um die 6%. bauchfalte 5mm.
    würde es gerne wieder nehmen wegen der power und muskelfülle aber die form will ich auch nicht hergeben..

    Wie lange und welche dosierung sollte man nehmen ?

  • Werbung
  • keine ahnung, ist ja nicht gerade sonderlich gut erforscht. würde 30mg für 1 monat nehmen und dann gucken, nach 2 monaten evtl. ne pause. hab selbst 60 genommen, aber mache im moment eh alles so extrem wie möglich. konnte darauf den ganzen tag pennen, war im training aber fit. den riesenhunger hatte ich nicht. resultate waren eigtl. sofort da, aber bei mir wirkt auch hgh in der ersten woche extrem leistungssteigernd. reagiere da wohl stärker als die meisten.

  • War mir auch ziemlich sicher das Redman das mal schrieb mit 4iu aber wollte nix
    falsches schreiben dazu hab ich mich auch nicht wirklich mit Sarms auseinandergesetzt, das hier
    ist auch das einzige was mich wirklich interessiert..


    Wenn ich das alles richtig verstehe sind 4iu auch nicht unrealistisch da der Körper selbst 2iu in etwa
    herstellt, mk-677 bringt den körper dazu mehr auszuschütten, müssen dann ja schon 3 sein bei entsprechender
    Dosis, bei Wachs ist es doch so wie bei testo, man führt es künstlich zu und muss erstmal die eigenproduktion
    ersetzen, also bei 4iu ist man 2 iu über eigenproduktion, mk bringt den körper dazu mehr als 2iu zu produzieren, so
    verstehe ich das zumindest, hoffe ist kein bullshit.


    Auf jd Fall scheint der Kram echt potenzial zu haben, ich werds auch testen auf jd Fall :)

    Fels in der Brandung, aus Eisenerz, einsamer Wolf - kein Zweifel dringt je in dein Herz und unbeirrbar wirst du den Weg des Kriegers gehn, die schneebedeckten Gipfel Asgards, du kannst sie sehn.

  • Werbung
  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung