Bodybuilding als Vegetarier/Veganer ? Tipps/Tricks/Rezepte

  • Auch durch den Thread Fleischkonsum wurde ich auch auf meinem hohen Fleischkonsum aufmerksam. Ich spiele mit dem Gedanken meine Ernährung umzustellen.


    Wer hat sowas durchgemacht und wie habt ihr es geschafft? Da ich nicht ao der Fischfan bin. Eigentlich nur zwecks Zubereitung. Esse Fisch schon gerne aber zubereitung mag ich nicht. Da ich frischen Fisch ao gut wie nie bekommen und TK halt länger dauert mit der Vorbereitung bzw blöd ist beim Vorkochen dann wieder tiefzu kühlen. Ich hab leider nicht die Zeit täglich zu kochen! :-(


    Könnte jemand mal einen veggie Plan posten, was ihr so ganzen Tag esst um auf genügend ew zu kommen? Vegan wäre auch cool. :-)


    Vl kann das hier ein ganz cooler Veggie Thread mid Rezepten und alternativen werden.


    :thumbup:

  • Werbung
  • Hey. Das geht nicht von heute auf Morgen. Veganes Proteinpulver ist schon mal ein Anfang. Da trinke ich schon mal 3 Shakes am Tag.
    Dan. Sojajoghurt , Tofugrhacktes , vegstarische Würstchen , gemüsebällchen usw.
    Viel Kartoffeln , naturreis und frisches gemüse esse ich.
    Gehe einfach in einen großen Supermarkt da findest du etliche vegetarische / Vegane Produkte und da kannst du dir alles anschauen. Auch sogut wie keine Milchprodukte mehr da der Körper Milch nicht verwerten kann Und den Darm verschleimt. Deshalb Finger weg vauch von dem wheyprotein usw.
    MfG.

  • Werbung
  • Hey.
    Schön dass du dich überhaupt für die vegetarische/vegane Ernährung interessierst. Dafür erstmal Daumen hoch. :-)
    Ich selbst bin Veganerin und versuche zusätzlich verarbeitete Lebensmittel so gut wie es geht zu vermeiden.
    Ernähre mich im Moment nach 0,8g Fett/ Kg Körpergewicht, 1,5 - 2 g Protein/ Kg Körpergewicht und den Rest fülle ich mit
    Kohlenhydraten auf. Bin langsam wieder am Refeeden und zur Zeit bei 1700 kcal.


    Ich frühstücke oft Obst mit Haferflocken. Manchmal mit Sojajoghurt. Manchmal wenn ich noch Fett brauche an dem Tag mit
    Kokosmilch.


    Mittags gibts oft Reis, Gemüse, Hülsenfrüchte (Kidney Bohnen, Weiße Bohnen, Linsen etc.).
    Abends oft einen Salat mit nochmal Hülsenfrüchten oder ab und zu mal Tofu,
    falls noch Kohlenhydrate fehlen mach ich mir noch Kartoffeln dazu.


    Zusätzlich trinke ich 2x täglich 15g Vegan Blend Proteinpulver von myprotein.
    Allerdings ist das pur für mich nicht zu ertragen. Allerdings hab ich rausgefunden,
    wenn man es mit Backcacao oder mit O-Saft mischt geht es ganz gut runter.


    Generell kann ich dir nur empfehlen dich vegan oder vegetarisch zu ernähren. Mir tut es extrem gut.
    Als Tipp für gute Proteinquellen: Brokkoli als Gemüse, Linsen als Hülsenfrüchte (die schlagen sogar Fleisch, was den Proteingehalt angeht).


    Ansonsten musst du einfach mal ein bisschen rumprobieren oder geh mal auf youtube da gibts ganz viele Rezepte.
    Ich persönlich mache gerne Dinge mit Ajvar oder Kokosmilch oder Currypaste (Asiamarkt nicht die aus dem Supermarkt)!

  • Auch durch den Thread Fleischkonsum wurde ich auch auf meinem hohen Fleischkonsum aufmerksam. Ich spiele mit dem Gedanken meine Ernährung umzustellen.

    Lass es bleiben! und lass vor allem die Finger von diesem Soja Tofu Monsantodreck! Soja ist zu 100% gentechnisch veränderter Abfall. Von Plastik zu Schweinefutter zu veganer Ernährung. Gemüse usw ist zwar gesund aber das angebliche Protein für den Muskelaufbau nicht zu gebrauchen.
    Hafer Gerste Roggen Weizen ist voll mit Gluten. Für die Magensäure nicht aufzuspalten, daher nicht nur sinnlos sondern ungesund. Hier auch genverändert ( Monsanto). Milch verschleimt den Darm?? Aha seit tausenden von Jahren verschleimt die Menschheit ihre Gedärme? Was ein Blödsinn.
    Willst du Muskeln musst du halt Fleisch und Milchprodukte fressen. Oder kennst du einen bekannten Bodybuilder der sich als Veganer geoutet hat? ich nicht aber lerne gerne dazu.
    Mir ist das Problem der Massentierhaltung bekannt, also komm mir nicht damit. Ich finde das genauso Scheiße wie ihr. Aber Muskeln mit Schweinefutter aufbauen?? never ever. Es geht eine Weile gut aber nach ein paar Jahren spürst du die Folgen der Mangelernährung.

  • Werbung
  • Wow. Ganz schön aggressiv.
    Jedem das seine. Wie gesagt man sollte ja auch möglichst die verarbeiteten Produkte vermeiden. ;-)
    Ansonsten woher hast du das, dass das Protein nicht zum Muskelaufbau geeignet wäre?
    Die Aminosäuren sind die gleichen....

  • Werbung
  • Werbung
  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Werbung
  • Dann liefert Studien dazu. Oder wenigstens Quellen.
    Oder wenigstens Gründe...

    Ganz einfach, weil Pflanzliche Proteine ein zu schlechtes Aminosäureprofil enthalten und somit eine sehr schlechte Bioverfügbarkeit. Teilweise fehlen Aminosäuren ganz und der Körper kann nichts mit anfangen.


    Vegan ist bestimmt gesund, aber nichts für Bodybuilder...

  • Werbung
  • Ganz einfach, weil Pflanzliche Proteine ein zu schlechtes Aminosäureprofil enthalten und somit eine sehr schlechte Bioverfügbarkeit.

    Richtig, und außerdem dauert es ewig bis der Kompost verdaut ist ( falls er verdaut wird). Ich bin nicht aggresiv aber ich hasse diesen Genmüll. Vegetarier wäre ja noch zu akzeptieren, aber Veganer?? ( Unterschied gell Italian..) Außerdem Tofu ist schwules Fleisch. Also Finger weg von dem Dreck.
    Achso, und sowas wie Kokosmilch gibts es nicht! In einer Kokosnuss befindet sich Wasser. Das was du unter KOkosmilch verstehst ist sowas ähnliches wie dein geliebtes Tofu. Also Mülleimer!

  • Werbung
  • Leute kommt mal runter von eurem Trip. Ich würde eher mal so sagen, dass Veganes Bodybuilding herausfordernder ist, da man durchaus entsprechend unterschiedliche Proteinquellen aussuchen muss, um am Ende des Tages ein vollständiges Profil zu erhalten.

  • Danke traitor! Natürlich sollte man verstärkt auf das AS-Profil achten, weil es eben schwerer zu erreichen ein
    ausgewogenes zu sich zu nehmen.


    Es ist halt auch die Frage was genau das eigenen Ziel ist.
    Ich denke, dass die meisten Leute die das als Hobby ausführen mit veganer Ernährung sehr weit kommen
    können. Wenn man allerdings in die krassen schweren Gewichtsklassen im Profibereich will ist das
    vielleicht nochmal etwas, was man überdenken könnte, falls man irgendwann nicht weiterkommt.
    Dann aber vielleicht auch erstmal vegetarisch probieren.


    chivas : Die Argumente sind ja toll. Tofu ist schwul. :-D Und natürlich gibt es Kokosmilch. Diese entsteht
    durch die Vermengung von Kokoswasser und dem Fleisch von Kokosnüssen. Genauso wie es Mandelmilch gibt,
    die ja auch einfach aus pürierten Mandeln mit Wasser besteht. :-D
    Und wie gesagt ich versuche verarbeitete Produkte zu vermeiden. Das sind nur Ausnahmen, wenn ich so etwas
    zu mir nehme.


    @Xzavier: Das sind ja richtig gute Argumente und Erklärungen die der liebe Herr Rühl da vorbringt. :-D
    Außerdem wie ich geschrieben habe, glaube ich nicht, dass hier alles nur Profibodybuilder sind.
    Das ist vielleicht ein Idealbild, was einige erreichen wollen, aber die meisten trainieren ja doch
    auf einem etwas anderen Niveau.

  • Werbung
  • Ich achte lieber auf meine AAS Profile, als auf AS Profile :lol: nur Spaß - soll jeder sich ernähren wie er mag, Italian fährt ja auch gut ohne Fleisch, ich esse halt gern Fleisch und verstehe dank Italian wieso Leute vegetarisch leben, aber für mich wäre das leider nicht, war schon als kleines Kind mehr T-Rex :P



    Sent from my iPhone 6 using Tapatalk

  • Das schwierige bei Veganern im BB ist, dass sie :
    1. Viel essen müssen.
    2. Schwer auf einen anständigen Proteingehalt kommen
    3. Pflanzliche Eiweiße vom Körper nicht so gut zur Verwertung genutzt werden wie tierische Eiweiße.


    Dennoch ist es mit dem richtigen Willen nicht unmöglich. Vegan sein wäre für mich nichts, da stehe ich auch dazu.
    Kenne jedoch auch viele Freunde die mit wenig Eiweiß und vielen Carbs extrem gut aufbauen und aussehen.
    Carbquellen gibt es bei Veganern zu genüge. Also unmöglich ist es nicht, es ist nur eine eigene Physik.


    Mich kotzt es nur an wenn irgendwelche Bohnen zu mir im Gym kommen : '' Ess doch mal Fleisch brauchst Du zum aufbauen ''
    Dann stehe ich mit meinen 110 KG im Bulking vor so 70 KG Typen und frage mich ob das gerade echt deren Ernst ist.
    Oder das Selbe wenn Leute damit zu mir kommen ohne es je versucht zu haben. Ich hab nix gegen Markus Rühl, echt nicht,
    aber der Kerl hat von diesen beiden Ernährungsformen überhaupt kein Wissen, oder gar Erfahrung, warum labert er dann darüber?
    Er soll bei Dingen bleiben von denen er was weiß und vegetarisch oder vegan kennt er nicht also Schnauze halten.
    Ich rede auch nicht vom Ballett wenn ich davon nix verstehe oder?
    Und was mich noch aggressiver macht ist, dass Leute Tiere eh nicht mehr als Lebewesen sehen sondern als Güter oder als '' Sache ''
    und nicht mal mehr begreifen dass für das Fleisch ein Lebewesen gestorben ist. Das ist für mich fehlender Respekt gegenüber anderen Lebewesen.
    Überlegt mal ein Freund von euch ist tot und ich hau mit nem Knüppel auf die Leiche drauf da würdet ihr doch platzen oder nicht?
    Was ist an einem Tier daran anders, ich kann das wirklich nicht verstehen. Ein Hund, ein Löwe, eine Schlange, jedes Lebewesen der Welt kann auf eine Weise
    ein Freund von Dir werden und hat seine eigene Schönheit aber Menschen meinen immer sie stehen über allem, ich kann es einfach nicht verstehen, echt nicht.
    Das ist mein Problem, von mir aus soll jeder fressen was er mag, aber den meisten fehlt einfach der Respekt gegenüber anderen oder anderen Lebewesen
    und da platzt mir dann auch echt mal leicht der Kragen.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung