Angstzustände...

  • Werbung
  • Werbung
  • Zitat von "Genmutant"


    Völliger Blödsinn. Das ist keine Nebenwirkung von Spiegelschwankungen...


    Na ja, nicht ganz von der Hand zuweisen, Angstgefühle haben unter anderem sehr wohl etwas mit Spiegelschwankungen zu tun.
    Meine bessere Hälfte hat schon öfter gesagt ich glaube Du brauchst mal wieder eine Spritze, wenn ich in einer Depression saß und
    die kommen, danach ging es mir tatsächlich wieder besser!
    Mit unerklärlichen Angstattacken hat jeder mehr oder weniger zu schaffen,
    sich wieder in den Griff zubekommen ist das wichtige, der Stoff tut sein teil dazu, das wissen wir und müssen oder dürfen damit leben!

  • Zitat von "butterbean63"

    Na ja, nicht ganz von der Hand zuweisen, Angstgefühle haben unter anderem sehr wohl etwas mit Spiegelschwankungen zu tun.
    Meine bessere Hälfte hat schon öfter gesagt ich glaube Du brauchst mal wieder eine Spritze, wenn ich in einer Depression saß und
    die kommen, danach ging es mir tatsächlich wieder besser!
    Mit unerklärlichen Angstattacken hat jeder mehr oder weniger zu schaffen,
    sich wieder in den Griff zubekommen ist das wichtige, der Stoff tut sein teil dazu, das wissen wir und müssen oder dürfen damit leben!


    Bahnhof Zoo oder wo? :lol: :lol:  
    Ne Spaß bei Seite !!!! Das es daran liegt bezweifle ich... womöglich hast du nur dann den Placebo effekt :roll::wink:

  • Werbung
  • Zitat von "neurocore2"

    Bahnhof Zoo oder wo? :lol: :lol:  
    Ne Spaß bei Seite !!!! Das es daran liegt bezweifle ich... womöglich hast du nur dann den Placebo effekt :roll::wink:


    Nein mein Lieber, kein Placeboeffekt, Glücksgefühle zur Info, Christiane F. hat was anderes konsumiert, keine Steroide, das einzige was wir gemeinsam haben:
    " wir sind beide alt" und leben noch!

  • Zitat von "butterbean63"

    Nein mein Lieber, kein Placeboeffekt, Glücksgefühle zur Info, Christiane F. hat was anderes konsumiert, keine Steroide, das einzige was wir gemeinsam haben:
    " wir sind beide alt" und leben noch!


    Das ist mir Klar ! War ironisch gemeint mein lieber :kk:
    Nur das schlimme... den Typen die da herumlungern bezahlen wir mit unseren Steuern ..


    So jetzt wieder zum Thema... wenn du(Thread Ersteller) bereits schon aufgehört hat zu "Rauchen" dann solltest du mal nen Neurologen aufsuchen ;)

  • Werbung
  • Das sind klassische Entzugserscheinungen. Da hilft nur ein knallharter Entzug. Nach 2 - 14 Tagen bist Du damit durch. Denk in der Zeit an was schönes oder lass Deinen Agressionen in Deinen Träumen freien Lauf, das hilft und befreit!

  • Zitat von "Trashcan"

    Das sind klassische Entzugserscheinungen. Da hilft nur ein knallharter Entzug. Nach 2 - 14 Tagen bist Du damit durch. Denk in der Zeit an was schönes oder lass Deinen Agressionen in Deinen Träumen freien Lauf, das hilft und befreit!


    Im Falle von Cannabis ( THC ) 6 Wochen . THC bleibt in Fettgewebe etwa so lange .
    Beim Cox würde ich stationär entziehen .

  • Werbung
  • Zitat von "EPI XTREME"

    Im Falle von Cannabis ( THC ) 6 Wochen . THC bleibt in Fettgewebe etwa so lange .
    Beim Cox würde ich stationär entziehen .


    Kokain muss nicht stationär entzogen werden.ich hab von heute auf morgen damit aufgehört,und das waren schon größere Mengen bei mir über nen langen zeitraum. Danach haben die Angstzustände angefangen,die Therapie hilft,aber manchmal habe ich heute noch zeitweise damit zu kämpfen,obwohl ich sie jetzt unter kontrolle habe!

    Liebe Grüße,Dani


    Lerne erstmal richtig zu Essen,Trainieren kannst du später noch.



    Selleranfragen und Fragen von wegen "Wie werde ich Moderator?" sind nicht erwünscht!!!

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Zitat von "jenkins"

    Wie äußern sich bei euch diese Angstzustände?


    Wäre interessant zu wissen, denn ich denke, dass ich ebenso betroffen bin/war.


    Plötzlich ein "Komisches" gefühl,das sich gar nicht beschreiben lässt,Tunnelblick,manchmal schwindel, es fühlt sich alles unwirklich an- unreal. Aufsteigende Panik,Herzrasen,manchmal Blutdruckprobleme. Das Gefühl zu haben gerade etwas Geraucht zu haben...Heis-Kaltes Gefühl,oder ein Kalter schauer über den rücken laufend.
    Wenn man sich in diesen Kreislauf ziehen lässt,und nicht gegensteuert kann das ganz extrem werden,man steigert sich rein.Hat Angst Verrückt zu werden oder bis hin zu Todesängsten in dem Moment.


    Diese Angst ist eine Spirale und in der Verhaltenstherapie lernt man das Verhalten und das gegensteuern wenn diese Angst kommt. ich hoffe ich konnte es einigermassen nachvollziehbar Erklären? es ist aber keine Angst vor etwas Spezifischem zb. vor großen Menschenmengen oder so etwas, sondern man weis nicht einmal vor was man genau Angst hat. Es ist eine Angst die aus dem Nichts auftaucht und in jeder Situation eintreten kann,egal wo man sich befindet oder was man gerade tut.


    Wenn ich diese Panikattake hatte,auch wenn sie nur ein paar minuten Dauerte bin ich danach extrem Erschöpft und müde.Danach leg ich mich dann meisstens etwas hin.
    Aber zum Glück habe ich sie jetzt nur noch relativ selten,da ich mit ihr umgehen kann. anfangs hatte ich sie manchmal bis zu 10 mal am Tag. Manchmal nur ein paar Minuten manchmal sogar einige Stunden. Ganz am Anfang (schon fast 4 Jahre her) konnte ich nicht mal eine sendung im TV sehen oder ins Aquarium schauen,damals war das noch gepaart mit einer mittelschweren depression. Ich habe mir allerdings erst nach 1,5 Jahren quälerei Hilfe gesucht.

    Liebe Grüße,Dani


    Lerne erstmal richtig zu Essen,Trainieren kannst du später noch.



    Selleranfragen und Fragen von wegen "Wie werde ich Moderator?" sind nicht erwünscht!!!

  • Werbung
  • Zitat von "Maus540"

    Plötzlich ein "Komisches" gefühl,das sich gar nicht beschreiben lässt,Tunnelblick,manchmal schwindel, es fühlt sich alles unwirklich an- unreal. Aufsteigende Panik,Herzrasen,manchmal Blutdruckprobleme. Das Gefühl zu haben gerade etwas Geraucht zu haben...Heis-Kaltes Gefühl,oder ein Kalter schauer über den rücken laufend.
    Wenn man sich in diesen Kreislauf ziehen lässt,und nicht gegensteuert kann das ganz extrem werden,man steigert sich rein.Hat Angst Verrückt zu werden oder bis hin zu Todesängsten in dem Moment.


    Diese Angst ist eine Spirale und in der Verhaltenstherapie lernt man das Verhalten und das gegensteuern wenn diese Angst kommt. ich hoffe ich konnte es einigermassen nachvollziehbar Erklären? es ist aber keine Angst vor etwas Spezifischem zb. vor großen Menschenmengen oder so etwas, sondern man weis nicht einmal vor was man genau Angst hat. Es ist eine Angst die aus dem Nichts auftaucht und in jeder Situation eintreten kann,egal wo man sich befindet oder was man gerade tut.


    Wenn ich diese Panikattake hatte,auch wenn sie nur ein paar minuten Dauerte bin ich danach extrem Erschöpft und müde.Danach leg ich mich dann meisstens etwas hin.
    Aber zum Glück habe ich sie jetzt nur noch relativ selten,da ich mit ihr umgehen kann. anfangs hatte ich sie manchmal bis zu 10 mal am Tag. Manchmal nur ein paar Minuten manchmal sogar einige Stunden. Ganz am Anfang (schon fast 4 Jahre her) konnte ich nicht mal eine sendung im TV sehen oder ins Aquarium schauen,damals war das noch gepaart mit einer mittelschweren depression. Ich habe mir allerdings erst nach 1,5 Jahren quälerei Hilfe gesucht.


    Vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung, dann habe ich das doch einigermaßen richtig einschätzen können, denn genau darin kann/konnte ich mich wiederfinden..es hat mich wochenlang extrem belastet. Hatte dann ein eigenartiges Gefühl plötzlich und dann ging es los, Panik und Herzrasen extrem unangenehm. Habe mich gar nicht wirklich getraut mich mit dem Thema auseinander zu setzen und versucht das ganze selber irgendwie zu lösen.
    Zunehmend ging es mir besser, worüber ich sehr froh bin.


    Eines der schlimmen Dinge war dann diese Ungewissheit, denn man steht ständig unter Druck, da man Angst hat es könnte jeden Moment wieder passieren..das hat sich bei mir alles gelegt.


    Durch diesen Thread weiß ich wenigstens, dass ich nicht der einzige bin, den sowas belastet bzw. belastet hat.


    Aber genug von mir, wollte das nur geklärt haben, danke :)

  • Zitat von "Maus540"


    Plötzlich ein "Komisches" gefühl,das sich gar nicht beschreiben lässt,Tunnelblick,manchmal schwindel, es fühlt sich alles unwirklich an- unreal. Aufsteigende Panik,Herzrasen,manchmal Blutdruckprobleme. Das Gefühl zu haben gerade etwas Geraucht zu haben...Heis-Kaltes Gefühl,oder ein Kalter schauer über den rücken laufend.
    Wenn man sich in diesen Kreislauf ziehen lässt,und nicht gegensteuert kann das ganz extrem werden,man steigert sich rein.Hat Angst Verrückt zu werden oder bis hin zu Todesängsten in dem Moment.





    Sehr treffend!

  • Werbung
  • Zitat von "Antibiotika"

    was hilft ist eine verhaltenstherapie ... ich spreche aus erfahrung hatte genau die selben synthome!


    nach 10-15 sitzungen war alles wieder beim alten


    Eine solche ist unumgänglich wenn man Hilfe benötigt um diese Angstzustände in den Griff zu bekommen....


    Eine Chemiekeule "Only" beseitigt NICHT den Grund dieser sehr unangenehmen Zustände, eine begleitende Therapie ist da sehr wichtig!



    MFG

    Ulab, Seller & Shop Anfragen sind unerwünscht!
    Nachrichten bezüglich dieser Thematik rund um die Beschaffung von Steroiden werden ignoriert und landen unbeantwortet im Thrash •


    Bodybuilding is Not a Hobby, It’s a Lifestyle....
    Let's break down the Basics - train hard & Get Big!

  • Werbung
  • Zitat von "MMAbrawler"

    alle ärzte bekämpfen nur die symptome!!! hatte nach jahrelangem durchgehendem stoffen auch immer häufiger nervosität und angstörungen zeitweise sogar fast bis zur sozialphobie. war richtig schlimm. erst nach mühseeliger recherche kam ich drauf, dass es mit meinem hormenspiegel zu tun hat, der komplett durcheinander war. ich nahm antiöstrogene wie letrozol, danach tamoxifen um den östrogenspiegel möglichst weit runter zu bringen. dieser kann nämlich depressionen und nervöse verstimmung verursachen. seit dem ich es so mach, hab ich nie wieder probleme! kann endlich wieder das leben in vollen zügen genießen.
    angstzustände während oder nach dem konsum von cannabis hatte ich in meiner jugend auch oft.




    kommt mir bekannt vor...
    nach meiner ersten testokur hab ich gestottert wie ein vollhonk:O immer nervös,angstzustände etc.
    Mein Arzt hat immer nur die Symptome bekämpft,Antidepressiva...
    Nachdem ich irgendwann mit diversen Medikamenten meinen Testospiegel etc. i.O. gebracht habe, komplett anders....
    Keiner erkennt mich wieder, vom muskulösen schüchternen,stotterer zum muskulösen Proll :D

  • Die Ärzte bekämpfen die Symptome?


    Gar nichts bekämpfen die Ärzte, weder die Symptome noch die Angst!


    Du ganz alleine als betroffener Patient bekämpfst deine dunklen Dämonen die tief in Dir solche Ängste auslösen, Du ganz alleine!


    Der Arzt hilft dir als geschulter Außenstehender nur die Gründe dafür aufzudecken, die Gründe bzw Ursachen die ganz tief meist von Kindes an in einem schlummern.... ( oder durch ein unangenehmes Schlüsselerlebnis ausgelöst wurden, "Schocksituation" )


    das komplette Leben wird aufgearbeitet auf der Suche nach der möglichen Ursache, eine Reise die nicht nur aus Streicheleinheiten besteht, es wird auch emotional direkt in die Wunde gepieckt!!


    Du als Patient, dem die möglichen Gründe dank deiner emotionalen Mithilfe diese aufzudecken von deinem Arzt gezeigt bekommen hast kämpft ganz alleine gegen diese immer wiederkehrenden unerträglichen Symptome!


    Die Medikamente die es von Fall zu Fall unterschiedlich als begleitende "Stütze" mit auf dem Weg gibt bekämpfen diese Symptome / Ängste ebenso wenig wie der Arzt.....


    diese dienen lediglich nur als "Stütze" um diese Therapie ( ja auch emotionale schmerzhafte Reise ) leichter und erträglicher zu gestalten...


    auf der Suche nach dem wahren Grund für diese Ängste!!!


    Kennt man diesen Grund kann man diese Ängste besser bekämpfen, diese Ängste haben nun einen deutlichen Ursprung an dem man arbeiten kann....


    erst wenn man all das drum herum aufgearbeitet und verstanden hat, und damit leben kann werden die Medikamente langsam wieder abgesetzt....


    mit der Hoffnung nun auch ohne diese sein Leben leben zu können, es muss vorher jedoch der Ursprung, der Auslöser dieser Ängste gefunden werden...


    und diese aufarbeiten, wird das nicht gemacht werden diese Ängste nach Absetzen der Medikamente sofort wieder auftreten....


    Der Arzt der bekämpft überhaupt nichts, das ist der alleinige Kampf des betroffenen Patienten!

    Ulab, Seller & Shop Anfragen sind unerwünscht!
    Nachrichten bezüglich dieser Thematik rund um die Beschaffung von Steroiden werden ignoriert und landen unbeantwortet im Thrash •


    Bodybuilding is Not a Hobby, It’s a Lifestyle....
    Let's break down the Basics - train hard & Get Big!

  • Werbung
  • Beim Arzt lässt sich durch moderne Diagnostik die genaue Ursache für massive Angstzustände feststellen . Davon ist die
    erfolgreiche Behandlung anhängig .Ob nun es eine Verhaltenstherapie dafür ausreichend ist und / oder
    medikamentöse Behandlung , entscheidet die exakte Diagnose .


    Wie zum Teufel kann man die Angstzustände durch Psychotherapie behandeln ,wenn sagen wir der Auslöser davon die
    Schilddrüse oder anderes Organ-Leiden ist ?

  • Wenn ich das alles so lese, beneide ich meinen 17 Monate alten Sohn. Der ist noch völlig frei von Sorgen und Problemen, und freut sich über die banalsten Dinge des Lebens. Da kommt man schon irgendwie ins Grübeln...

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Zitat von "Trashcan"

    Wenn ich das alles so lese, beneide ich meinen 17 Monate alten Sohn. Der ist noch völlig frei von Sorgen und Problemen, und freut sich über die banalsten Dinge des Lebens. Da kommt man schon irgendwie ins Grübeln...


    Wahre Worte! Meiner ist übrigens auch 17 Monate alt.

  • Zitat von "hitmantheripper"

    kommt mir bekannt vor...
    nach meiner ersten testokur hab ich gestottert wie ein vollhonk:O immer nervös,angstzustände etc.
    Mein Arzt hat immer nur die Symptome bekämpft,Antidepressiva...
    Nachdem ich irgendwann mit diversen Medikamenten meinen Testospiegel etc. i.O. gebracht habe, komplett anders....
    Keiner erkennt mich wieder, vom muskulösen schüchternen,stotterer zum muskulösen Proll :D


    das mit dem stottern und schüchtern/nervös werden is dann bei mir leider auch gekommen! hab dem ganzen aber ein ende gesetzt, indem ich meinen spiegel wieder in ordnung gebracht habe! dieses problem mit zuviel östrogen und/oder zu wenig testo hatten schon viele. is sehr unangenehm und hat rein gar nix mit ungelösten problemen aus der kindheit oder zu wenig serotonin zu tun! mit anbtidepressiva versucht man manchmal erfolglos das symptom zu bekämpfen. das problem muss aber an der wurzel gepackt werden. und meiner meinung nach werden körperliche ursachen für fatale psychische folgen oft unterschätzt! sogar nährstoffmängel oder organschäden können depressionen und nervosität provozieren/verursachen! also unbedingt regelmäßig den ganzen körper abchecken lassen mit großem blutbild etc.

  • Werbung
  • Wäre mir aber sehr neu dass Gras dauerhaft Angstzustände auslöst. Paranoide Schübe okay, das geht dann aber nach nen paar Std wieder weg. Spice ist natürlich ne ganz andere Geschichte aber da sollte man eh nicht von naschen ..

    Beiträge mit antipsychotischer Wirkung. Nur hier beim Neuroleptikum des Forums. :top:

  • Zitat von "schizophrenic"

    Wäre mir aber sehr neu dass Gras dauerhaft Angstzustände auslöst. Paranoide Schübe okay, das geht dann aber nach nen paar Std wieder weg. Spice ist natürlich ne ganz andere Geschichte aber da sollte man eh nicht von naschen ..


    cannabis kann "schlummernde" psychosen beim konsumenten auslösen und aufbrechen
    mfg skunk

    alles ist gift und nichts ist ohne gift, allein die dosis machts das ein ding kein gift sei.--PARACELSUS--

  • Werbung
  • Zitat von "MMAbrawler"

    das mit dem stottern und schüchtern/nervös werden is dann bei mir leider auch gekommen! hab dem ganzen aber ein ende gesetzt, indem ich meinen spiegel wieder in ordnung gebracht habe! dieses problem mit zuviel östrogen und/oder zu wenig testo hatten schon viele. is sehr unangenehm und hat rein gar nix mit ungelösten problemen aus der kindheit oder zu wenig serotonin zu tun! mit anbtidepressiva versucht man manchmal erfolglos das symptom zu bekämpfen. das problem muss aber an der wurzel gepackt werden. und meiner meinung nach werden körperliche ursachen für fatale psychische folgen oft unterschätzt! sogar nährstoffmängel oder organschäden können depressionen und nervosität provozieren/verursachen! also unbedingt regelmäßig den ganzen körper abchecken lassen mit großem blutbild etc.


    Was heißt genau "indem ich meinen Spiegel wieder in Ordnung gebracht habe"? Bleibt man weiterhin On, dann hat man das Problem ja nur temporär im Griff.
    Setzt man irgendwann ab bzw. man muss es gezwungener maßen aus gesundheitlichen Gründen etc. dann wird es ein verdammt tiefer Fall.......