Arnold classic 2013

  • Vom 01.03 – 03.03.2013 fand in Columbus Ohio der erste Profi Bodybuilding Wettkampf des
    Sportjahres 2013 statt.
    Da viele namhafte Starter des Mr Olympias (u.a. Kai Greene, Phil Heath, Branch Warren oder
    Dennis Wolf), nicht antraten gab es im Vorfeld keinen eindeutigen Favoriten.
    Manche waren der Meinung, das der dreifache Arnold Classic Champion Dexter Jackson gewinnen
    würde. Wieder andere meinten Cedric McMillan würde gewinnen, da er im Vorfeld die
    beeindruckendsten Bilder veröffentlichte.
    Es war letztendlich ein Wettkampf bei dem so gut wie alles offen war….
    Letztendlich siegte aber der Mr Olympia 2008 Dexter Jackson, der wieder einmal bewies, das man
    auch als über 40 jähriger Bodybuilding auf höchstem Niveau betreiben kann.
    Zweiter wurde Ben Pakulski, was wohl seinem “Freak Faktor” zu verdanken ist….
    Dritter und vierter wurden Tony Freeman und Johnnie Jackson- die man ebenfalls zu den
    Bodybuilding Veteranen zählen kann. Fünfter wurde Japans Bester Bodybuilder Hidetada
    Yamagishi, gefolgt von dem Bodybuilding Ästhet Cedric McMillan auf 6.


    Die Platzierungen im einzelnen.


    1) Platz Dexter Jackson (USA)
    Der alte Hausdegen Dexter Jackson ist an diesem Wochenende mit 4 Arnold Classic Siegen der
    Bodybuilding Legende Flex Wheeler gleich gezogen. Obwohl er 2008 den Mr Olympia gewann,
    waren seine Platzierungen in den letzten Jahren nicht mehr so gut. So belegte er zB bei der Arnold
    Classic 2012 den fünften Platz oder beim Mr Olympia 2011 den sechsten Platz. Aus diesem Grunde
    hatten ihn schon viele abgeschrieben und ihn eher zum “alten ausgedientem Eisen” gezählt.
    Doch beim Mr Olympia 2012 gab es eine Überraschung, als er plötzlich hinter Kai Greene, Phil
    Heath und Shawn Rhoden (die zurzeit besten Bodybuilder der Welt) vierter wurde. Zudem gewann
    er ein paar Monate später den Masters Olympia, bei dem er sich wieder einmal von seiner besten
    Seite zeigte….
    Bei der diesjährigen Arnold Classic, war Dexter zwar nicht ganz so gut, wie beim Masters Olympia
    2012- aber trotzdem noch so gut, um allen anderen die Schranken zu weisen. Bereits nach der
    Vorwahl war klar, das nur Dexter als Sieger hervorgehen kann- da er nur in einem Vergleich (den
    erstem) stand.


    2) Platz Ben Pakulski (USA)
    Ben Pakulski, der bei der Mr Olympia Pressekonferenz letztes Jahr noch große Töne spuckte und
    dann nicht überzeugte, landete überraschend auf Platz 2. Beim Mr Olympia 2012 war sein
    Mundwerk größer als seine letztendliche Form und so landete er auf Platz 11. Bei der Arnold
    Classic diesen Jahres waren ein paar namhafte Bodybuilder (unter anderem sein “Erzrivale”
    Branch Warren) nicht anwesend und so konnte er mit einer tollen Härte bei bestmöglicher
    Freakmasse auf Platz 2 vorpreschen.
    Ben verkörpert alles als man im Bodybuilding Sport als Freak bezeichnet. Wahnwitzige
    Muskelmasse, brutalste Beine und eine schöne Härte. Zudem verkörpert er den Freak bestmöglich
    mit seinen Grimassen, die er sehr oft beim Posen einnimmt.
    Ben gewann dank seiner überlegenen Masse den Most Muscular Award.


    3) Platz Tony Freeman (USA)
    Tony lieferte wie so oft schon zuvor sein Paket ab. Sein Komplettpaket ist nach wie vor sehr schwer
    schlagbar und deswegen landete er auf Platz 3.
    Es ist immer wieder erstaunlich zu welcher Leistung Tony im Alter von 46 noch imstande ist. Dank
    seiner Größe war er wohl der schwerste Athlet des gesamten Teilnehmerfeldes. Aber sein sehr
    hohes Wettkampfgewicht hatte keine Auswirkungen auf seine sensationelle Form. Tony war
    topdefiniert und konnte sich so auf den dritten Platz vorschieben. Dank seines dritten Platzes ist
    Tony nun für den Mr Olympia 2013 qualifiziert.


    4) Platz Johnnie Jackson (USA)
    Der stärkste Bodybuilder der Welt Johnnie Jackson, scheint mit Dennis James einen Vorbereiter
    gefunden zu haben, der ihn optimal vorbereitet. Er gewann letztes Jahr die FIBO Pro Show, landete
    bei der New York Pro Show letztes Jahr auf Platz 2 und konnte sich im zweiten Halbjahr beim
    British Grand Prix auf den zweiten, bzw. beim Grand Grand Prix auf den dritten Platz platzieren.
    Diesmal erreichte er er zum ersten mal in seinem Leben das Finale bei der Arnold Classic. Ein
    beachtlicher Erfolg, wenn man bedenkt, das Johnnie früher eher zum Mittelmaß der Profi
    Bodybuilder zählte.
    Johnnie besitzt wahrscheinlich den dicksten Trapezmuskel, den es im Bodybuilding Sport je
    gegeben hat. Quasi sein gesamter Oberkörper gleicht einem Panzer. Schultern, Rücken und Brust
    gehören momentan zu den massivsten im gesamten Bodybuilding Profi Bereich.
    Allerdings fallen seine Beine sehr stark ab. Wenn es Johnnie gelingen sollte, dieses Manko zu
    beheben, gewinnt er jede Pro- Show.
    Aber im Alter von 42 ist (leider) für Johnnie wohl dieser Zug abgefahren….


    5) Platz Hidetada Yamagishi (Japan)
    Der japanische IFBB Profi Hidetada Yamagishi, der sich vor ein paar Wochen das Handgelenk
    gebrochen hatte, kam überraschend auf Platz 5.
    Neben der Verletzung ist die Tatsache, das er auf den fünften Platz kam, alleine schon ein super
    Erfolg, da es das erste mal war, das Hide ins Finale einzog. Er präsentierte bei diesem Wettkampf
    eine brutale Härte. Hidetada hat eine super Linie und kann daher einige klassisch ästhetische
    Posen in der Kürrunde präsentieren. Allerdings verlor er in der Posingrunde ein paar Mal die
    Kontrolle über seinen Bauch.


    6) Platz Cedric McMillan
    Der momentan ästhetischste Massefreak im Bodybuilding kam auf Platz 6…..
    Dies kann man wohl als eine reine Unverschämtheit seitens der Kampfrichter ansehen. Denn nicht
    nur Masse & Härte sind ausschlaggebend für eine gute Platzierung. Cedric besitzt eine ganz
    eigene besonders ansehnlich und ästhetische Symmetrie, die er mit sagenhafter Muskelmasse
    verbindet. Seine Härte war vielleicht nicht ganz auf den Punkt genau, aber Cedric hätte trotz alle
    dem vor Hidetada & Johnnie platziert werden müssen, da er eben eine ganz eigene Linie mit sich
    bringt, die es so selten im Bodybuilding gegeben hat (<—Meinung des Autors).
    Zudem muss dabei gesagt werden, das Cedric letztes Jahr die New York Pro Show dominierend
    vor Johnnie Jackson gewann.
    Bei der Bekanntgabe seines sechsten Platzes gab es laute Buhrufe seitens des Publikums, was
    eindeutig zeigt, das Cedric hätte höher platziert werden müssen….
    Ein einziger Kritikpunkt könnte sein, das seine Muskeln noch nicht die “Reife” besitzen, wie die vor
    ihm platzierten Athleten- diese sind allerdings (bis auf Ben) schon mindestens 40. Von daher sollte
    er einfach weitertrainieren wie zuvor.
    Denn Muskeln sind wie guter Wein. Je älter desto besser…..
    Weitere Platzierungen:


    7) Fred Smalls
    8 ) Ed Nunn
    9) Darrem Charles
    10) Fouad Abiad
    11) Marcus Haley
    12) Michael Kefaliano

  • Werbung
  • und rockel ist letzter -_-


    hat matthias botthof mitgemacht???


    wo jat sich denn regiane da silva platziert???


    weisst du das grad so auf die schnelle??? :)

    You can feel good with Gucci &amp; LV...I can feel good without my shirtbbler&#46;gif

  • Werbung
  • Werbung
  • Die Platzierung von Cedric McMillan ist wirklich eine ausgesprochene Unverschämtheit. Das zeigt wieder das "Politik" doch ein entscheidener Faktor im BB, zumindestens im Internationalen IFBB ist. Schade drum, ich hätts ihm gegönnt. Auch wenn er nicht die Härte eines Dexter hatte passt jener jedoch gefühlte 2mal in ihn hinein.


    Just my 2 cents.

    &quot;Having a pump is like having sex. I train two, sometimes three times a day. Each time I get a pump. It's great. I feel like I'm coming all day.&quot; -Arnold

  • Werbung