Training Fakten!

  • Ouch :D
    Das war nur einmalig, da habe ich was falsch verstanden, passiert ja mal.


    Denke dennoch, dass die "Fakten", die NAC übers Training so aufgezählt hat, nicht alle so stimmen. In fast jedem Punkt gibt es etliche Studien die genau das Gegenteil beweisen:
    Z.B. " bei Erreichen von 12 Wiederholungen sollte das Gewicht im kommenden Training um 2,5-5kg, abhängig von der jeweiligen Übung, erhöht werden." - also immer nur mit unter 12 Wdh. trainieren? :lol:
    Oder " Die Sätze einer Trainingseinheit sollten auf maximal 10 Sätze für große und maximal 6 Sätze für kleine Muskelgruppen begrenzt werden." Also für Beine insgesamt 10 Sätze? ganz bestimmt... viel spaß beim Training :D
    Ist mir auch egal, und wenn sich diese "Fakten" alle auf Anfänger beziehen, die unter 1 Jahr trainieren, OK, sonst sind sie aber kaum richtig ernst zu nehmen.


    Gerade der Punkt mit dem Tempo stört mich am meisten : "Entscheidend bei dem Training mit Gewichten ist eine relativ schnelle explosive Aufwärtsbewegung, gepaart mit einer langsamen Abwärtsbewegung"
    ENTSCHEIDEND? Als ob eine feste Geschwindigkeit die richtige wäre und alle anderen keien positiven Auswirkungen haben könnten... Das Tempo sollte genau so variiert werden, wie alle anderen Trainingsparameter!


    Oh, und du gehst solche "sinnlose[n] Diskussionen nicht mehr ein", huh? Ich dachte ein Forum lebt von Diskussionen? Auch ist eine Diskussion nicht sinnlos, falls beide Seiten gute Argumente haben. (Die du leider nicht zu haben scheinst.)
    Hier ein paar Studien, die vielleicht interessant sein könnten:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18978616">http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18978616</a><!-- m -->
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.setantacollege.com/wp-content/uploads/Journal_db/00124278-199308000-00009.pdf">http://www.setantacollege.com/wp-conten ... -00009.pdf</a><!-- m -->
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16287371">http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16287371</a><!-- m -->
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11710656">http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11710656</a><!-- m -->


    Klar sollte zumindest werden, dass nicht 1 Geschwindigkeit die einzig richtige sein KANN und dass sie wenn überhaupt nur eine untergeordnete Rolle spielt und keineswegs ENTSCHEIDEND ist FFS.


    lg
    Fpyro

  • Werbung
  • Wenn du die Beine als nur eine große Muskelgruppe bezeichnest dann ist die Sache mit dem Diskussion so oder so vorbei. :)


    Beine sind für mich nämlich 1 große und 2 kleine Muskelgruppen!


    WoW du scheinst aber ein Experte zu sein. Du sagst das und das sind falsch aber mit eine Lösung kommst du nicht! Was ist denn deiner Meinung nach richtig? Wieviele Sätze sollen die "Experten in deiner Klasse" denn trainieren?

  • Werbung
  • Wie immer ein schwieriges Thema. Theorie und Praxis gehen meist halt weit auseinander, zumal ich kein großer Freund bin von Studien , weil es immer mindestens soviele Gegenstudien gibt die genau das Gegenteil beweisen (wollen).
    Meiner Meinung zu viel Wissenschaft heutzutage und zu wenig leute die sich den arsch aufreißen wollen.

  • Genau das ist es ja was Bodybuilding ausmacht jeder reagiert anders deswegen muss jeder für sich selbst rausfinden was für einen funktioniert also
    try and error wer dazu nicht bereit ist wird nur am anfang erfolge verzeichnen können aber sich dann nicht mehr grossartig weiter entwickeln und auf einem plateu hängen bleiben das zählt für alle bereiche im bb wie ernährung, regeneration und stoff. NAC hat hier versucht die Basics zu vermitteln und Trainingsmethoden gezeigt die bei ihm gut funktionieren und ich trainiere ähnlich und fahr damit sehr gut . Ja klar Beine sind eine grosse Muskelgruppe :o also bei mir sieht das anders aus deswegen splitt ich auch quads und beinbizeps . Ich finde mit mehr wiederholungen arbeiten z.b. 15 wh bringt nicht viel im aufbau ausser man nutz grad hgh dann ist es wieder was anders aber sonst 6-10 wh je nach muskelgruppe sprich muskelfasertyp z.b. bei schulter arbeite ich teilweise mit mehr wiederholungen das wichtigste ist die intensität und neue reize also abwechslung damit der muskel sich nicht an einen reiz gewöhnt sonst adaptiert er nicht mehr ganz einfach .

    Schmerz ist nur ein Gefühl





    BIGGER ;STRONGER; BEOWULF

  • Werbung
  • Hi!


    Erstmal wollte ich kein Mitglied hier, besonders Nac, irgendwie kritisieren oder persönlich angreifen... Vielleicht ist mein Ton manchmal etwas unfreundlich, das tut mir Leid.
    Auf jeden Fall bilde ich mir nicht ein wirklich Experte auf dem Gebiet zu sein.
    Was mich eigentlich nur gestört hat waren, dass die Grundlagen, die NAC festgelegt hat, so unbeweglich, bzw. wie in Stein gemeißelt gewirkt haben.
    Es ist eben so, dass viele Wege nach Rom führen...


    Das mit den Beinen war vielleicht ein schlechtes Beispiel, hätte genau so gut Rücken nehmen können, was wohl nur 1 Muskelgruppe ist... In dem Fall sind 10 Sätze max. sogar noch absurder.
    Zu den Beinen allerdings: Bei den meisten Übungen werden die Beine als ganzes trainiert, gerade bei Kniebeugen, Beinpresse, Lunges... und man kann in diesem Fall durchaus von einer Muskelgruppe sprechen, da die Beinmuskeln alle mehr oder weniger beansprucht werden. Klar kann man NUR Oberschenkel z.B. ziemlich isoliert trainieren, aber das halte ich für weniger effektiv oder nur für sehr Fortgeschrittene angemessen. Egal.


    Es besteht nicht die Notwendigkeit für mich eine Lösung einzubringen, ich wollte nur die Grundsätze in Frage stellen und anzweifeln. Gründliches Nachforschen hat ergeben, dass eben viele dieser Grundsätze so nicht 100% richtig sind.
    Dennoch zu dem Beispiel mit den Sätzen: Ein erfahrener Bodybuilder, der vielleicht sogar gerade eine Kur macht, wird beim Training von großen Muskelgruppen sicherlich mit sagen wir 16 Sätzen, ca. 4 Übungen, mehr Erfolg haben - auf lange Sicht - als wenn dieser sich auf 10 Sätze beschränken würde, gerade bei Rücken und Beintraining... Ich glaube nicht, dass NAC das wirklich anders sieht.


    lg
    Fpyro

  • Ich denke du hast nicht alles gelesen was ich hier geschrieben hab.


    Rücken ist auch kein gutes Beispiel als 1 große Muskelgruppe. Ich empfehle für Rücken nämlich 12 Sätze und wenn du noch Dehnübung und Unterrücken dazu zählst macht es ca 20 Sätze. Hier irgendwo hab ich mein Trainingsplan geschrieben, ich rate dir es zu lesen!

  • Werbung
  • es kommt nicht auf die anzahl der sätze an sondern den muskel aus verschiedenen winkeln zu trainieren und dabei richtig platt zu machen ich trainier manchmal nach hit da mach ich einen satz mit moderater intensität mit 10-12 wiederholungen und einen richtig harten arbeitssatz mit 6 wh bis absolutes mv bei brust flachbank drücken mach ich direkt im anschluss noch negativ ca 4-5 wh . im allgemeinen gilt im bb qulität nicht quantität

    Schmerz ist nur ein Gefühl





    BIGGER ;STRONGER; BEOWULF

  • Werbung
  • NAC
    Wollte mal deinen tp testen hab dazu aber ne frage hoff die wurde nicht schon beantwortet.


    Machst du bei jeder Übung in jedem Training reduktionssätze oder machst du das nur ab und an oder nur bei einer Übung pro Training?

  • Ich trainiere nicht immer mit Reduktionssätze. Kommt immer drauf an. Man soll ab und an auch mal anders trainieren sonst gewöhnt sich der Körper und bringt weniger Erfolg. In der Diätphase z.B mach ich Generell viele WDHs und da mach ich gerne Reduktionssätze.

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Zitat von "NAC"

    Ich trainiere nicht immer mit Reduktionssätze. Kommt immer drauf an. Man soll ab und an auch mal anders trainieren sonst gewöhnt sich der Körper und bringt weniger Erfolg. In der Diätphase z.B mach ich Generell viele WDHs und da mach ich gerne Reduktionssätze.


    genau so ist es abwechslung heisst das stichwort

    Schmerz ist nur ein Gefühl





    BIGGER ;STRONGER; BEOWULF

  • Viele denken, dass Steroidanwender viel mehr trainieren können und sogar müssen, sonst findet kein großes Erfolg statt.


    FALSCH!


    Es ist genau umgekehrt Leute! Die Steroidanwender kommen sogar mit weniger Training bzw. weniger Muskelreiz aus! Weil man durch Steroide bessere Regeneration hat darf man sich definitiv nicht tot trainieren. Ein Naturaler dagegen kann tun machen was er will, kann nicht mal die hälfte erreichen. Das merk man auch durch Pump! ;)

  • Werbung
  • das liegt unter anderem daran das zwar die muskulatur schneller regeneriert aber nicht im gleichenmasse das zns . training nicht länger als 1 std aber mit hoher intensität . weniger ist oft mehr egal ob naturell oder auf juice

    Schmerz ist nur ein Gefühl





    BIGGER ;STRONGER; BEOWULF

  • Werbung
  • Werbung
  • Werbung
  • aber sicher doch Regeln etc


    Was denn für Regeln ?? Ausser ein vernünftigen Steroidzyklus ändert sich da nichts.


    Bist du z.B. auf Masse aus, dann richtest du dein Trainingsplan und die Ernährung entsprechend darauf aus, da ändert sich nichts, wenn du auf Stoff bist.


    Gesendet von meinem GT-I8200N mit Tapatalk

    "Man muss abseits der Trampelfade denken." - Arnold Schwarzenegger -

  • Werbung
  • Bodybuilder Shirt, Bodybuilder Kleidung, Klamotten für Bodybuilder, Kleidung für Bodybuilder
    Werbung
  • Ja kann sein das man nach den 3 Satz so Aufgepumpt is das kein weiterer geht beim nächsten mal 4, das ist so
    unterschiedlich merkt man doch selber, ist auch unterschiedlich vom alter her, hab sehr gute Tage da geht viel, und
    weniger gute da geht nicht so viel, das hat auch mit der Psyche zu tun.

    Ich ballere alle Steroide selber:sun:-I-I, mein Nachbar ist ein Kiffer, der nimmt keine8-]

  • Werbung