auf milcheiweiße verzichten

  • hallo
    habe jetzt mal auf grund von erzwungener pause etwas rumexperimentiert und habe gemrkt dass whey protein pulver meine akne ziemlich negativ beeinflusst. jetzt bin ich am überlegen ob ich generell auf milcheiweiße verzichten soll nur ich weiß nicht wie ich dann überhaupt auf genug eiweiß kommen soll. schon das weglassen von proteinpulver ist ziemlich hart für mich und wenn ich dann noch auf die ganzen schnellen eiweißquellen wie magerquark, milch, körniger frischkäse und normaler käse verzichten muss, weiß ich nicht was ich stattdessen essen soll.
    könnt ihr mir alternativen nennen? sollte zb so wie körniger frischkäse schnell mal zwischendurch essbar sein ohne große zubereitung
    macht es überhaupt sinn oder wird sich dadurch sowieso nichts ändern?

  • Werbung
  • Möcht nicht Lügen aber ich glaube irgentwann mal gelesen/gehört zu haben das 20 % der Aknefälle eine spezielle Milcheiweißunvertäglichkeit haben, solltest du also dazu gehöhren würd "keuschheit" weiterhelfen. Ist aber wirklich schwer gänzlich drauf zu verzichten. Soja (Tofu), Thunfisch aus der Dose (mjammjam) :top:, Eiklar gibts in der Metro im Tetrapack oder mal den Bäcker fragen, gibt auch Proteinshakes ohne Milcheiweiß.

  • Werbung
  • ok danke mal für die tipps
    also ich bin mir ziemlich sicher dass es bei mir nicht zu 100% am milcheiweiß liegt, hab die akne ja auch ganz normal in der pubertät bekommen und vorher auch immer milcheiweiß gegessen. ich hab eben das gefühl dass es die akne zwar nicht auslöst aber beeinflusst...

  • Hi,


    hab gerade was gelesen, evtl. kannste´ damit auch noch was anfangen für dein "Roid-Akne-Problem" !?!


    Sechs Tipps gegen Akne :



    Bei Pickeln und Akne bloß keine UV-Therapie
    -----------------------------------------------------
    Vor diesem Hintergrund sollte man nicht nur die pralle Sonne oder das Solarium meiden. Auch von einer UV-Therapie, wie sie viele Hautärzte noch bis vor einigen Jahren verordnet haben, ist abzuraten. Denn auch bei dieser werden Pickel lediglich kurzzeitig ausgetrocknet. Kurze Zeit später kommen sie aber um so stärker wieder.



    Die Winterernährung verschärft die Pickelbildung
    ----------------------------------------------------------
    Im Sommer ist es einfach, sich frisch und gesund zu ernähren. Durch die hohe Temperaturen hat man meist keine Lust auf schwere Gerichte mit Fleisch und fettigen Soßen. Man greift eher mal zum frischen Obst statt zur Schokolade. Im Winter sieht das anders aus. Weihnachtssüßigkeiten locken in den Supermarktregalen und man isst wieder mehr Lebensmittel mit einem hochglykämischen Index wie Honig, Gebäck oder Kuchen. Das verschlimmert die Akne weiter.


    Betroffene sollten Milcheiweiß meiden
    ---------------------------------------------
    Menschen, die an Akne leiden, sollten möglichst wenig Milcheiweiß zu sich nehmen. Besonders bei gezuckerten Fruchtjoghurts ist Vorsicht geboten, denn hierbei handelt es sich um ein Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index und Milcheiweiß. Andere Eiweiße, wie beispielsweise Hühnereiweiß, sind kein Problem. Sojamilch und Sojajoghurt sind ebenfalls unbedenklich.


    Milde Reinigung ist das A und O
    -------------------------------------
    Zur täglichen Pflege der empfindlichen Gesichtshaut sollte man auf keinen Fall zu einem normalen Stück Seife greifen, denn diese kann den empfindlichen Säureschutzmantel der Haut angreifen. Besser ist ein so genanntes Waschsyndet, das besonders hautschonend ist. Weil es den gleichen pH-Wert wie die Haut hat, greift es den Säureschutzmantel nicht an und ist deshalb besonders für unreine Haut und Aknepatienten geeignet.


    Nach der Reinigung eine Fruchtsäurecreme auftragen
    --------------------------------------------------------------
    Milde Fruchtsäurecremes nach der Reinigung sind für die beanspruchte Gesichtshaut besonders gut, denn sie beugt weiteren Pickeln vor. Man bekommt sie in der Apotheke und in gut sortierten Drogeriemärkten. Der Vorteil: Die Haut verhornt mit einer solchen Creme nicht so stark. Dies beugt Pickeln vor.


    Auch ein Fruchtsäurepeeling kann helfen
    ------------------------------------------------
    Besonders im Winter sind regelmäßige Peelings wichtig. Betroffene sollten etwa einmal pro Woche nach der Reinigung auch ein Peeling machen. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass man danach starke Sonneneinstrahlung vermeidet, denn sonst können Pigmentierungsstörungen entstehen. Wenn die Akne besonders ausgeprägt ist und die Haut Vernarbungen aufweist, kann auch ein Fruchtsäurepeeling beim Hautarzt oder in einem Kosmetikstudio helfen.



    MfG
    Pepe

  • Werbung