Wann ist man nciht mehr natural?

  • Werbung
  • Verbotene Substanzen


    Stand: Januar 2005


    Doping widerspricht den Prinzipien des Natural Body-Building und ist deshalb für GNBF-Mitglieder verboten. Doping wird definiert als die Verwendung von Substanzen und/oder Methoden, die in der unten aufgeführten Liste (in Anlehnung an die IOC-Richtlinien) aufgeführt werden.
    Wer an Wettkämpfen der GNBF teilnehmen will, darf seit mindestens 7 Jahren keine der nachfolgend aufgeführten Substanzen eingenommen (Ausnahme: Pro-Hormone und pflanzliche Ephedrate – es gilt die jeweils angegebene Sonderregelung) und keine der nachfolgend aufgeführten Methoden verwandt haben.
    Jede Substanz, die den nachfolgend genannten Substanzklassen angehört (pharmakologisch verwandt und/oder vergleichbare Wirkung), ist verboten. Jeder Sportler hat darauf zu achten, dass eingenommene Medikamente oder Nahrungsergänzungen keine der nachfolgend genannten Substanzen enthalten.
    Werden im Einzelfall verbotene Substanzen aufgrund medizinischer Indikation eingenommen, so muss die beim Dopingtest angegeben und durch ein ärztliches Attest belegt werden.




    1. Verbotene Substanzklassen*

    1.1 Anabolika
    Alle Präparate aus der Human- und Veterinärmedizin, die anabole und/oder androgene Hormone enthalten, zum Beispiel Boldenon, Danazol, Drostanolon, Mesterolon, Methandrostenolon, Metonolon, Nandrolon, Norandrostendiol, Oxandrolon, Stanozolol und Testosteron.
    Achtung: Die sogenannten Prohormone (wie Androstenedion, Dihydroepiandrosteron/DHEA, Norandrostenedion, Norandrostenediol) sind erst seit dem 01.01.2000 verboten!



    1.2 andere anabol wirkende Substanzen
    Clenbuterol, Fenoterol, Salbutamol, Terbutalin u.ä.**



    1.3 Sonstige Hormone
    Dazu zählen u.a. Wachstumshormon (HGH), Corticotropin, Gonadotropine (ACTH), Insulinähnlicher Wachstumsfaktor (IGF-1), Erythropoietin (EPO), Insulin*** , Melatonin, Schilddrüsenhormone.



    1.4. Antiöstrogen wirkende Substanzen
    Clomifen, Tamoxifen u.ä.

    1.5. Stimulanzien
    Dazu zählen u.a. Amphetamin, Kokain, Ephedrin und Fenfluramin, Modafinil.
    Ab dem 01.05.2003 verboten: Ephedrakraut-Zubereitungen (Meerträubel; Ma Huang).



    1.6. Diuretika
    Amilorid, Etacrynsäure, Hydrochlorthiazid, Furoseamid, Mannitol***** , Spironolacton, Triamteren u.ä.
    (Einnahme in den letzten vier Monaten vor einem Wettkampf verboten – es gibt keine medizinisch begründete Ausnahmeregelung)

    1.7. Narkoanalgetika
    Zum Beispiel Heroin, Hydrocodon, Methadon, Morphin****** .




    2. Verbotene Methoden



    2.1 Öl – Injektionen
    Injektionen von ölhaltigen Substanzen in die Muskulatur zur Volumenvergrößerung



    2.2 Blutdoping / Blutmanipulation
    Verabreichung von Blut, roten Blutkörperchen, Plasma oder anderen Bestandteilen zur Leistungssteigerung.



    2.3 Pharmakologische, chemische und physikalische Manipulationen
    Alle Manipulationen mit dem Ziel, die Dopingtests zu manipulieren (einschließlich die Verwendung maskierender Substanzen)



    2.4 Implantate
    Implantate mit dem Ziel der Volumenvergrößerung - Ausnahme: Brustimplantate bei Frauen



    --------------------------------------------------------------------------------

    *****Mannitol ist nur bei intravenöser Gabe verboten.
    ******Vorwiegend zur Hustenbehandlung verwendete Substanzen wie Codein sind erlaubt.



    Bei Fragen zu der Liste der verbotenen Substanzen und Methoden bitte Herrn Prof. Dr. Dr. Martin Hörning (<!-- e --><a href="mailto:[email protected]">mailto:[email protected]</a><!-- e -->) kontaktieren!

    http://www.gnbf.de/?go=substanzen

    Von Bodybuilder für Bodybuilder. Euer Tribu :sun:

  • Werbung