Doggcrapp Trainingslog Semchem

  • 24.04.04



    Hi ho.


    Selbst der erwürdige Semchem probiert es.


    Fernab von all meinen Überzeugungen und Erfahrungen probiere ich das dennoch aus. Ca. 80% der Ideen und Prinzipien stimmen zwar mit meinen überein, aber zum Beispiel das schnelle rotieren (ich bevorzuge das langsame rotieren), oder dieses extreme Muskelversagen (ich bin ja ein Non-MVer) das unterscheidet sich doch recht stark von meinem Training. Stretching direkt nach den Übungen ist mir auch fern.
    Durch meine langjährige Erfahrung in Sachen "mein effektives" und eben komplett anderes Bodybuilding, weiß ich was bei mir funzt (und was für "Unterstatement" ich brauche), und habe auch nichts zu verlieren, denn wenn ich hiermit nichts erreiche, dann gehe ich halt zurück zum alten Training, scheue mich aber nicht von Erfolgen zu berichten, und probiere dies hier eben doch mal aus.


    Gestern hatte ich dann auch meine erste TE nach Dantestyle. Ich habs mir extrem hart vorgestellt, denn ich bin kein MV Fan, geschweige denn RestPauser+static+stretch in einem Wisch. Nach den paar Aufwärmsätzen die ich für den einen endgültigen Satz machte, kam die neue Herausforderung auf mich zu. Ich startete aber mit nur 2 Restpausen, statt mit 3, hielt das Gewicht nur ca. 5-15 Sekunden, und machte das Stretching mit ungefähr 20 Sekunden. Die Wdh.zahlen waren unterschiedlich, so waren im ersten Restsatz bei Übung 1 -> 10 Wdh. drinne, und im nexten dann 4. Bei der anderen Übung 8+3 etc. Welche Bereiche man wählen soll, sagte dante ja, man soll einfach immer nur 150% geben, egal ob man 4 oder 50 Wdh. macht. Hauptsache absolute failure.
    Nach diesem sehr intensivem Satz fühlte ich aber keinerlei Ermüdungserscheinungen, ich war topfit. Okay, ich hätte keinen weiteren Satz dieser Übung machen können, aber ich war total bereit für die nächsten Übungen. Ich machte also meine 4 Übungen, und war nach 30 Minuten fertig mit der Einheit.


    Einheit sah so aus:
    Schrägbank
    Dips
    Klimmzug,eng
    Bankziehen, 90°, LH


    (ist ja recht individuell, siehe Text, Muskeleinteilung war aber so wie im Split vorgesehen. Oberkörper+Trizeps / Unterkörper+Bizeps)


    Auch war das Training an sich nichts neues, da meine Einheiten bisher ähnlich gestaltet wurden, aber diesmal folgte ich eben dem schnellen Übungswechsel, und machte komplett andere Übungen als sonst.


    Nach den 30 Minuten, da war ich immer noch fit, für weitere Übungen derselben Muskeln wäre aber nichts drin gewesen. Unterkörper hätte an und für sich noch folgen können, aber ich bin ja nich wahnsinnig.


    Tjo, dann heute morgen. Feiner Muskelkater im gesamten Oberkörper, wie erwartet. Dank Proteinkatabolismus. Wie sich das Training auf Dauer und in Sachen Aufbau entwickelt, das wird die Zeit zeigen. Bin da aber sehr zuversichtlich, und Unvoreingenommen.


    Auch fühle ich mich in keiner Weise müde. Ich kanns nur jedem (Fortgeschrittene) empfehlen, es mal auszuprobieren, und zwar unabhängig von meinen oder anderen Resultaten.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -> Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • 26.04.04


    Gestern waren dann die Beine + Bizeps dranne.
    Übungen nenne ich nicht, denn ich will das sich die Leute an SICH orientieren, wenn sie Übungen wählen. Wie empfohlen nahm ich natürlich nur eine Übung pro Muskel.


    Resümee:
    Ich fühlte mich seit meiner letzten TE in absolut keiner Weise irgendwie eingeschränkt. Ich bin sowas von Topfit, das gibts gar nicht. Obwohl ich beim Oberkörper bis zum Äußersten ging, war ich nicht platt. Ich konnte in den Folgetagen keinerlei Gähnen, oder schlappiefeelings feststellen. Der Muskelkater war deftig, ging aber problemlos zurück (Freitag trainiert, Sonntag schon fast gar nich mehr da, heute, Montag, weg). Als jemand der mit all seinen Muskeln zucken kann, sogar mit den Deltoiden, war es mir aber nicht möglich den Deltamuskel schmerzfrei wackeln zu lassen (in den MK Tagen, siehe oben). Ein weiteres Indiz für meine Schultertheorie (siehe ILB-Archiv, / Modifikationen / Schulter).


    Das Beintraining war in der TE erschöpfend, aber heute morgen gehts wieder. Klar, der Kater ist echt pervers, gerade in meinen Waden, und laufen is nich so der Bringer. Dafür sind die einfach zu dick und brennen etwas. TE dauerte auch hier wieder ca. 30 Minuten.


    Mal gucken was noch so kommt. Wenig Aufwand, mit maximalem Erfolg das wärs. Falls das hier nich klappt, dann geh ich halt wieder zu meinem Erfolgstraining (das mit dem Taschenrechner :D) zurück. Ich denke aber, dass es eine Menge aussagen wird, wenn ich hier mitmache, da ich ja absoluter "180° weg von sowas Gegner" bin (was das MV angeht).

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -> Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Hi,


    ich komme gerade von meiner Oberkörpereinheit. Dies ist dann die bisher 3. Einheit ingesamt, die ich nach Doggcrapp trainiere. Um es direkt kurz zu machen, ich habe von Freitag (Doggcrapp-Test Anfang), bis heute (also nach 96 Stunden, bzw. 4 Tagen)


    1,5 Kilo gegained.


    Ich habe mal von einer unbedeutenden Person gelesen, dass es keinen langfristig verzögerten Trainingseffekt gibt, also poste ich diese 1,5 Kilo einfach mal. Diese Kilo sind kein Memoryeffekt, ich war davor mit meinem System immer wieder an neue Körpergewichtsrekorde angelangt, und diese haben sich mit Dante fortgesetzt.


    Heute waren es 4 Übungen, ich habe noch immer kein Schultertraining eingebaut, und werde es wohl auch lassen. Warum, das habe ich hier beschrieben ->


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://mitglied.lycos.de/ollumaleiko/feiowjioewio34iojnewr/viewtopic.php?p=1932">http://mitglied.lycos.de/ollumaleiko/fe ... php?p=1932</a><!-- m -->


    Was mir noch kurz am Herzen liegt. So wie es aussieht, ist das System absolut funzend. Dennoch bleiben all meine Aussagen die ich bisher zu irgendwelchen Themen verfasst habe aktuell. Wenn ich in der Vergangenheit gesagt habe, dass MV Blödsinn ist, dann stehe ich dazu, und nenne es immer noch Blödsinn. Wenn man eben all die Faktoren berücksichtigt, die ich immer beigelegt habe.


    BLOß!!!!


    Hier mal die signifikantesten Unterschiede zum Doggcrappstyle:


    Meins:
    -Taschenrechner vonnöten
    -Trainingslog natürlich auch
    -Optische Superkompi
    -Wissen über Proteinkatabolismus und derzeitigem Konditionsstand
    -Wissen über Proteinthese
    -Absolutes Kennen der momentanen Kondition, das kann man gar nicht oft genug betonen + penible Selbstbeobachtung
    -Uneingeweihte müssen hierfür wirklich einen Batzen an Infos lesen
    -Auf alle Fälle gesund, und dauerhaft funzend



    Doggie:
    -Extrem simpel
    -Idiotensicher
    -Man muss rein gar nichts am alten Plan ändern
    -schlägt ein wie ne Bombe
    -Lesen, konzentrieren, aufpassen, Zusammenhänge kapieren? Haeh? Klotzt rein nach dem ihr die Shortfassung gelesen habt, und feddisch
    -Wie es langfristig wirkt, das testen wir ja hier. Mal gucken welche Verletzungen auftauchen, wann man übertrainiert ist, ob die Erfolge dauerhaft sind, und und und.



    Mein offen und ehrlicher Eindruck bisher. BOMBIG. Also alle Fortgeschrittenen, wer mitmachen will, im Dantesubforum ist genug Platz für eure Tagebücher.


    Ps.
    Mein Wadenkater ist immer noch da. Heftig.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Erstaunlich,deine Ernährung hast du nicht umgestellt ?!


    Hab Gestern auch mal eine Test TE absolviert...mann hab ich einen Kater in den Schultern gerade in der Seitlichen das hatte ich noch nie so!


    Anfangen werde ich dann am 24 Mai + ausführlichen Trainingslog!


    Viel Spaß beim gainen :top:

  • Werbung
  • Hi.


    Absolut keine Umstellung war involviert. Zumindest nichts bewußtes.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Heute war wieder eine Beineinheit dran. Hab sie erfolgreich hinter mich gebracht, und bezeichne mich nun nach der Beintirade als koordinatives "Laufwunder".


    Es ist ein halbes Körpergewichtskilo flöten gegangen, womit sich der Erfolg nun auf 1 Kilo pro Woche beschränkt. Ist ja auch noch gut ;-) Und über den lang...effekt, da müssen noch einige Monde verstreichen, um ihn auszuschließen.


    Von meiner letzten TE am Dienstag bis heute musste ich mich richtig zügeln, so heiß war ich darauf wieder zu trainieren. Aber den Rhythmus will ich erstmal fix an den 3 Wochentagen lassen.


    Ich habe einen eigenen "patentierten" Trainingsindikator, über den ich aber nich viel Worte verlieren will (Es geht hier um die Verdauung, die jeder Ekto bestätigen dürfte). Dieser "lieferte" anfangs "fantastische" Ergebnisse. Allerdings, nach der 3. TE (also dem ersten Rotating), wurde es eher Aufbau-unfreundlich. Das hat sich heute morgen etwas verbessert, mal gucken obs weiter bergauf geht.



    Ps.
    Das Subforum ist noch frisch, und es existieren nur wenige Threads dazu. Lest sie sorgfältig! Ich durfte mich gerade köstlich in einem anderen Forum über "Schmarrn" amüsieren. Was sagte ich doch im "Vermeiden"-Thread über Klimmzüge? Und was sagte ich, wie ich sie seit Doggcrappstart mache? Ich bitte denjenigen der sich gerade angesprochen fühlen dürfte, noch einmal drüber zu schauen.



    Ps2.
    Ich erhielt einige Anfragen, warum ich denn dies hier mache.
    Das ist ein stinknormaler Selbsttest von mir, bloß diesmal öffentlich. Genauso wie ich alle Hitdinger, und alle HD, SS, HST, und watt weiß ich nicht wie se alle heißen für mich selber (und auch an anderen lokal) ausprobiert habe, geht es auch hier um das Testen eines Fremdsystems. Ich habe genug Erfahrung um genau analysieren zu können, ob es auf Dauer funzt. Funzt etwas nicht, dann empfehle ich es nicht weiter, ganz einfach. Ebenso weiß ich genau, was ich mir zumuten kann, und was nicht. Meine körpereigenen Signale kann ich auch bestens deuten, so dass ich bei bevorstehender Verletzung sofort agieren kann. Ich habe ja auch nie was zu verlieren. Ist etwas unbrauchbar, dann geh ich halt zurück zu meinem Training, das mir binnen kürzester Zeit schon "seit Ewigkeiten" das bringt, was andere gerne haben wollen.


    Ich glaube diese Offenheit "meinem" System gegenüber sollten andere auch mal haben.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Heute, TE1, Zirkel3.


    Nix besonderes, noch immer nur 1 Kilo seit Start.


    Ps.
    Ich muss mal kurz lachen. *lach*

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Vor der nexten mittäglichen TE, den Beinen und Bizepsen, schreibe ich heute morgen mal kurz was über mein Befinden.


    Fühle mich noch recht frisch, keine sonstigen MV-Erscheinungen die ich so kenne. ABER..... Die ständigen Muskelkater bringen mich noch um. Vom Montag sitzt mir noch alles im Nacken. Der Trapezius hindert mich irgendetwas mit meinen Schultern zu machen, nach oben oder hinten heben kann man vergessen. Die Brust hilft auch nicht sonderlich, denn die hat auch nen Kater. Der Lat schreit mich auch ständig an, den Waden gehts seit Montag wieder gut (Klasse ist, wenn man mit nem Wadenkater am Maifeiertach rumläuft. Sieht echt klasse aus, als hätt man sich in die Buchse geschissen).
    Und ich muss mal wieder nen Tag in der Uni verbringen. An TKD kann ich in keiner Weise denken, geschweige denn ausführen -> Muskelkater hindert. Körpergewicht habe ich noch nicht kontrolliert. Das was mir am stärksten fehlt, ist meine optische Superkompi, die ist bisher nie eingetreten.


    Bis spedda.


    Ps.
    MK kommt dank PK, hatte ich ja schonmal erklärt. Es liegt nur am Übungswechsel. Solch ähnliche Pensen hätte ich auch ohne Muskelkater überstanden, weil aber das Rotating dabei ist, macht sich eine erhöhte Spannung breit.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Am Dienstag habe ich nicht trainieren können, "Uniaufenthalt" kam dazwischen. Am Mittwoch habe ich auch nicht trainiert. Lustigerweise ist HEUTE, am Donnerstag das eingetreten was ich immer als Indikator nehme. Optische Superkompi und die Verdauungsverbesserung. Heute kann ich auch aus Zeitgründen wieder supi trainieren, es passt alles gut zusammen.


    Die Waage habe ich noch nicht aufgesucht, das mach ich immer kurz vorm Training in Nackig. Heute abend werde ich also das Ergebnis ablesen können.


    Die Muckis sind alle gut aufgebläht und gut tonisiert. Ich teste dieses System ja mit "niedrig essen", also nicht der Empfehlung des Doggcrapp. Was mir nun die Tage auffiel ist dass ich definierter werde. Das Sixpack kann man nun noch deutlicher sehen und die Bizeps/Trizepstrennung ist erste Sahne. Der Lat guckt hinten am Rücken gut raus, also nich nur zur Seite, sondern auch gut nach hinten.


    Warten wir mal die Ergebnisse ab, sind ja noch ein paar Tage hin. Und heute abend kommen wieder die lieben Beinchen dranne.



    Ps.
    Durch jede TE wird Muskelkater garantiert. Ist nicht gerade angenehm wenn man fast die ganze Woche über mit Schmerzen durch die Gegend läuft.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Habe ca. 0,5 Kilo zugenommen. Diese ingesamt 1,5 Kilo sind als deutlicher Massezuwachs zu erkennen. Gerade in Brust und Rücken ists "enorm", zu Bizeps und Trizeps (Tsatsoulines Meinung geht voll auf. Alle Köpfe werden erst mit höchstem Gewicht aktiviert) sag ich besser nix :D (hammer).


    Ich schreib jetzt nomma kurz meine Übungen, der Vollständigkeit halber hier rein. Dürfte einigen Homies nen Anreiz geben.


    TE1, Rotat1:
    Schrägbankdrücken
    Dips
    Rackchins, eng
    Bankziehen, 90°, LH


    TE2, Rotat1:
    Langhantelcurls
    Wadenheben, 1beinig, fast durchgestreckt
    Kniebeugen, breiter stand, und komplett runter (Ferse darf nicht abheben)



    TE1, Rotat2:
    Schrägbank, Kurzhanteln
    French Press, liegend, SZ Stange
    Rackchins, weit
    Deadlift, Kreuzgriff


    TE2, Rotat2:
    Kurzhantelcurl, simultan
    Wadenheben, freistehend mit Gewicht, soviele wie gingen, kam auf 40 Wdh.
    Kniebeuge, eng, tief



    TE1, Rotat3:
    Einarmige, Beine sind erhöht, Liegestütze
    Pullovers, gestreckte Arme, Langhantel
    Rudern, eng


    TE2, Rotat3:
    K-Curls, 2 Kurzhanteln
    Wadenheben, gebeugte Beine, 1 beinig
    Hacksquats, demzufolge nicht tief (als Homie kann man nicht viel Beinübungen machen, ich varriere indem ich vorwiegend Tiefe und Weite verändere)



    Muskelkater hat sich heute morgen wieder gewaschen der erste "Zyklus" ist vorbei. In der nexten TE werde ich also das bisher erreichte steigern müssen. Gemäß Arbeit=Gewicht*Weg, gucke ich, dass ich entweder Gewicht oder Wdh. erhöhen kann.



    Der Spiegel zeichnet meinen Erfolg nach nur 6 TEs deutlich ab. So wie ich es von meinem normalen System gewohnt bin :D.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Hab nun die erste TE der Rotation hinter mir. Konnte mich in den Übungen beachtlich steigern. Muskelkater wie gewohnt, Waage konstant, Erscheinungsbild verbessert.
    Damit mein alter Rhythmus vor den 2 Extratagen der Pause wieder reinkommt, gehts morgen erst wieder weiter (Di, Fr, So).

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Heute warens wieder die Beinchen.


    Eins dürfte nach der Session klar werden, ich kann damit kein bisgen Kinderverkloppen gehen (als meiner Trainiertätigkeit für TKD nachgehen :D). Was ich gerade so an Steigerungen in Sachen Pump und Wdh. erleben durfte, hefto. Mal gucken wie lange das noch gut geht. Ermüdnungen sind in gar keiner Weise zu spüren, kann auch an der letzten Woche mit den Extratagen liegen.
    Eins weiß ich aber schon jetzt, und dafür brauche ich keine 6 Wochen um das festzustellen. Meine letzten Muskelversagen/HIT/HD Einheiten, die mir in keiner Weise was brachten, und mich nur ermüdeten und unfähig machten, die erscheinen mir nun als Trugbild. Denn mit dem Doggcrappstyle (RP/Statics/Stretch/Rotate), da kommt kein bisgen Ermüdung oder Untrainierbarkeit zustande. Hierbei trainiert man ja alle 5 Tage dieselben Muskeln, beim HIT, da konnte ich nich ma alle 7 Tage, eher 10-14 Tage trainieren. Is insofern eine Revolution.


    Was ich noch kurz erzählen muss. Bizepsübung. Ich mach so meine Versagensklamotte, gehe nach dem Versagen schön in die Negative um den Satz zu beenden, um dann nach 15 Atemzügen wieder weiter zu machen. Okay, ein erneuter Satz, und ich bin voll konzentriert und motiviert. Gebe also absolut alles (ich mache generell nur 2 Restpauser, statt 3), und will dann static halten. Zu geil, gerade als ich dank MV nicht mehr nach oben kann, will ich also in der zuletzt erreichten Position verharren, wenns geht für 30-60 Sekunden. Pustekuchen, ich konnte ca. 5 Atemzüge lang halten, dann ging es haltlos nach unten. Zentimeter für Zentimeter ging die Hantel weiter runter..... War zu lustig.


    Kniebeugen, Standard, schön unten auf den Böcken hingelegt, nachdem ich mich nach dem MV nach unten ließ. Komme mir beim Laufen wie ein Wackeldackel vor, der aber nich mit dem Kopf, sondern mit dem gesamten Unterkörper wackelt.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Übertraining. Nun folgt eine Pause, und dann die Rückkehr zum Erfolgsrezept von mir. Weitere Worte werden folgen, ich muss in 15 Mins zur Uni.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Werbung
  • Moin.


    Mein Konzept ist ne perfekte Symbiose aus allem was ich bisher probiert habe (und auch bei anderen ständig ausprobiert wird, auch bei Anfängern, um eben eine Allgemeingültigkeit zu bewahren). Wer ansatzweise eine Auflistung all dessen sehen will, der darf sich mal 2 Jahre durch die wichtigsten Foren durchlesen, und auf dem Papier abwägen, oder es so wie ich machen, und einfach mal alle "Systeme" ausprobieren, und dabei immer "analytisch" beobachten, und verzögerte Effekte aus anderen Dingen ausgrenzen.


    Doggcrapp ist bisher das EINZIGE Konzept mit ner Hardcoreintensität vor das ich meinen Hut ziehe. Alle anderen Dinger, die setzen Pausen von 7-21 Tagen fest, während man beim Dogg alle 5 Tage pumpen kann. Wenn man denn so trainiert wie man es UNSERER Übersetzung entnimmt. Ich habe hier die Ernährung vernachlässigt, was bei ALL meinen Versuchen immer der der Kern meiner Beobachtung ist. Denn mit der Niedrigernährung kann ich mich wieder auf eine Stufe stellen, auf der ich vor Jahren war, um anderes zu probieren. Die dann eintretenden Effekte stehen dann alle ansatzweise unter einem Strich.


    Mit Doggcrapp hat das Übertraining bisher am längsten gedauert, mit simultanem Fettabbau und Masseaufbau. Bin nun bei 7%, und die Masse ist auch nicht mehr die die im Profil steht. Da ich aber Zahlen als Fakerei betrachte, anhand derer sich dann andere orientieren, um Kompetenz einzuordnen, nenne ich keine weiteren. Muss jeder selber gucken, was er wem glaubt, nur soviel, auch ohne Stoff ist ne Menge machbar, und Covermodels....... Haha-Haken.


    Ich kehre nun zu meinem Konzept zurück, das mir besonders folgendes erlaubt:
    -Kein Muskelkater bei irgendwas, höchstens beim Start -> PK


    Durch die MKs wurde ich in meinem Alltag extrem behindert, gefällt mir nicht, hängt aber in diesem Versuch hier eben mit der "Unnährstoffzufuhr" zusammen.


    Kann nur jedem Empfehlen es für sich selber auszuprobieren, ist auf alle Fälle besser, als so mnaches HIT-Dingen. Über mein Konzept braucht man gar nich großartig bei mir nachzufragen, da kommt nix mehr raus. Falls ihr aber Fragen zu Doggcrappstyle habt, unser Mod-Team (inkl. mir) hat sich damit ausgehend befasst, im Gegensatz zu Dieben, die nur aus "eins Auswischen" ne Translation bringen. Wem würdet ihr eigentlich eure Herztransplantation anvertrauen? Jemandem ders kann, oder jmd. der nen Buch übersetzt hat? :D

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Weil hier jemand andauern den Thread versauen will, schliesse ich ihn, und verwarne ein letztes Mal.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung
  • Aufgehört habe ich deshalb:


    Zitat

    Moin, hab wenig/keine Zeit, deshalb nur MK/TKD.
    Muskelkater+Tae Kwon Do Trainer. Ist extrem lustig, wenne dank plyometrics einen Fausstoß ausüben willst, aber dir die Brust fast reißt. Oder wenn du nach Kreuzheben die hintere Beinmuskulatur extrem steif hast, damit aber nen Tritt von oben (Spagat im Stehen) einleiten sollst.


    Hinzu kommt die Unterernährung beim Selbsttest. Beim nexten Mal wird alles anders. Da kommt dann Lord_burgers Tipp hinzu, nämlich die Seefood-Diät. "See food? Eat it".


    Nur für den Fall dass es nicht deutlich genug rüberkam.

    Schmerz ist der beste Lehrmeister.


    Und falls ichs mal wieder vergessen haben sollte -&gt; Hi und greetz!


    -Fight the Bullshit-

  • Werbung